Nur noch eine Woche bis zum Punktspielstart

Auf der Suche nach der Wettkampfform

+
Wie hier in dieser Szene, wo Carola Nafe (links) laufend noch versucht in den Zweikampf mit Julia Mikosch zu kommen, war am Samstag die SG oftmals mit Hinterherlaufen beschäftigt.

Laufen (Salzach) - Laufen: Die Damen der SG Fridolfing/Laufen/Leobendorf suchen nach der Wettkampfform. Das witterungsbedingt erst zweite Testspiel und damit vorletzte dieser Art vor dem Punktestart ging am Samstagvormittag bei der DJK Traunstein in die Binsen. Die DJK siegte auf dem Kunstrasen souverän mit 4:0 und ließ eigentlich keine ernsthafte gegnerische Torchance zu.

Schon in den ersten zehn Spielminuten zeigte sich bei angenehmen Außentemperaturen, dass das Testmatch zwischen der DJK Traunstein und der SG Fridolfing/Laufen/Leobendorf vorwiegend in eine Richtung gehen sollte und zwar in die der Gästetorfrau Lisa Stöllberger, die sich nicht mangels Arbeit beschweren konnte. Immer wieder fand man die DJK-Angriffsreihe in der gegnerischen Gefahrenzone vor. Mangelndes Stellungsspiel und rar gesähte Angriffsaktionen der Gäste trugen ihren Teil dazu bei. Lediglich Stephanie Mühlthaler konnte vereinzelt dafür sorgen, dass der Blutdruck der DJK-Defensive sich leicht erhöhte. Nach gut zwanzig Spielminuten fing es im Gästestrafraum dann schon leicht zu köcheln an. Nach einem Eckball kam Theresa Christofori mit der Fußspitze zwischen den SG-Damen ans Leder, legte dieses knapp übers Kreuzeck hinweg. Vier Minuten später zirkelte Elisabeth Holzner äußerst sehenswert einen Freistoß über die Mauer hinweg. Lisa Stöllberger konnte mit dem ausgestreckten Arm den Einschlag verhindern. Nach 31. Minuten allerdings fiel die verdiente DJK-Führung. Wiederum war ein schnell und gut vorgetragener Spielzug ausschlaggebend für den Brand im SG-Strafraum. Daniela Hächl passte im Schlussdrittel mit Übersicht auf Miriam Schultes hindurch, die im langen Toreck zur 1:0 Führung abschloss. Die SG-Damen hatten wenig Luft zu atmen, einige Male schaffte man es zwar das Runde aus der eigenen Hälfte zu klären und in Ansätzen in Richtung Strafraum zu gelangen, doch meist fehlte die Durchschlagskraft und das Quäntchen zu einer möglichen gefährlichen Torchance. Anders die Gastgeber, die durch einen weiteren Standard den zweiten Treffer erzielen konnten. Ein Eckball flog im Strafraum an vielen Spielerinnen vorbei und erreichte zum wiederholten Male Theresa Christofori, die völlig alleingelassen und unbeachtet zum 2:0 erhöhen konnte (44.). Und wenige Augenblicke vor dem Halbzeitpfiff hätte gut und gerne der dritte Treffer fallen können, denn nach einem weiten Ball war Daniela Hächl auf und davon, scheiterte aber im Abschluss an der gut parierenden Stöllberger im SG-Kasten.

In einer langen Halbzeitpause gab es wohl einiges zu besprechen, doch weiterhin waren die Damen der DJK Traunstein sehr spielbestimmend und die Gäste aus Fridolfing, Laufen und Leobendorf hatten weiterst ihre liebe Mühe überhaupt ins Spiel zu finden. Drückend agierte die DJK auf das Gästetor und versetzte der gegnerischen Defensive Nadelstich um Nadelstich. Das dritte Tor lag doch in der Luft, so ehrlich musste man auch auf den Gästerängen sein und so trat es auch in der 56. Minute ein. Einen Einwurf von rechtsaußen bekam die SG nicht gut verteidigt, so dass Isabell Haberstock ihren Schuss aufs Tor zielen konnte. Der Flachschuss sprang vom Pfosten direkt vor die Füße der unbehelligten Theresa Christofori, die sich nicht lange bitten ließ – 3:0. Weitere neun Minuten später schoss die DJK, die sich spielerisch zum ersten Durchgang nun zum Leidwesen der Gäste auch noch deutlich steigerte, zum vierten Mal in die Maschen. Ein Linienpass aus dem eigenen Spieldrittel gelangte zu Daniela Hächl, die das Sprintduell gegen Leah Mayer gewann und souverän das 4:0 markierte. Oftmals stand die SG verdächtig weit weg von ihren Gegenspielerinnen und bemühte sich größtenteils im Defensivverbund gegen die höherklassigen Traunsteinerinnen schlimmeres zu verhindern, die dies nun gut herunterspielten. Einige SG-Ballaktionen in der Offensive waren zwar noch zu sehen, doch meist war gute zwanzig Meter vor dem gegnerischen Gehäuse Endstation für die Damen von der Salzach.

Den Damen der SG Fridolfing/Laufen/Leobendorf verbleiben nun nach der Pleite beim Bezirksoberligisten in Traunstein und dem knappen 3:2 beim UFC Bad Vigaun im Salzburger Land noch zwei Trainingseinheiten und ein Testspiel am kommenden Mittwochabend (14. März, 19.30 Uhr) in der Schwarzenbergkaserne beim HSV Wals ihre Form bis zum Punktspielstart zu finden. Dieser Rückrundenstart findet am Samstag, den 17. März um 15 Uhr in Waldhausen statt. Dort gastiert der aktuell Tabellensechste der Bezirksliga SG Fridolfing/Laufen/Leobendorf beim punktlosen Tabellenletzten des SV Waldhausen. Eine scheinbar einfache Aufgabe zum Auftakt, die aber nicht immer so einfach scheint, denn im Hinspiel im September 2017 in Laufen siegte man nur knapp mit 1:0 nach einem Treffer von Marie Kroiß. Noch einiges zu tun für das SG-Trainerteam Kaindl und Thanbichler, ihr Team wieder richtig in die Spieltagsspur zu bringen.

SV Laufen

Zurück zur Übersicht: Vereine & Behörden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser