Platz 1 bis 4 für den SV Laufe

Im letzten Spiel vom Podium gestoßen

+
Michael Schaider (ganz in schwarz), einer der stärksten SV´ler beim D-Jugend-Turnier, hier als Abfangjäger gegen den BSC Surheim unterwegs

Laufen (Salzach) - Laufen: E1-Jugend gewinnt Turnier, G-Jugend spielt sich aufs Podium, von welchem die D-Jugend im letzten Turnierspiel noch gestoßen wird – eine gute Bilanz der Jugendmannschaften des SV Laufen, die an diesem Wochenende unterwegs waren.

Die D-Junioren des SV Laufen traten beim Einladungsturnier des SV Saaldorf gegen fünf weitere Mannschaften an. Dieses Turnier markierte für die Salzachstädter U13 den letzten Hallenauftritt und man verkaufte sich in der Saaldorfer Mehrzweckhalle gut. Im ersten Turniermatch allerdings hagelte es gegen den späteren Turniersieger der JFG Salzachtal eine krachende Niederlage. Diese Pleite fand ihren Anfang schon nach nur einer Spielminute bei 12 Minuten Spielzeit. Ein Schuss aus der Distanz flog durch die Hosenträger von Torwart Denis Lohwieser – 0:1. Ein weiterer Distanzknaller in der 4. Minute konnte Lohwieser zwar mit dem Fuß abwehren, doch der Nachschuss aus spitzem Winkel fand das Ziel – 0:2. In der Folge ging es ziemlich rasch dahin mit dem SV Laufen. Zwei schnelle Gegenstöße, ein Tor nach einem Eckball, ein Knaller unter die Latte und schon stand es 0:6. Vier Minuten vor Ende lud man die JFG dann auch noch selbst zum siebten Treffer ein. Ein folgenschwerer Ballverlust vor dem eigenen Strafraum durch Nicolas Kocsis – in der Folge unglücklich von Leon Bach ins eigene Tor abgelenkt – 0:7. Zwei Minuten vor der Schlusssirene kassierte der SVL noch den achten Treffer. Eine Hereingabe von außen fand den JFG-Spieler völlig alleingelassen vor – 0:8. Den ersten wirklichen gefährlichen Torschuss konnte Laufens Antonio Vellguth auf das Salzachstädter Konto buchen, doch schlussendlich war dieser Versuch sichere Beute für den wenig geprüften JFG-Keeper. Im zweiten Match lief es dann deutlich besser. Gegen die SG Nußdorf/Erlstätt setzte Michael Schaider gleich nach 30 Sekunden einen Warnschuss neben das Tor. Ziemlich unbedarft vergaben die Salzachstädter in der 2. Minute einen zu Recht gepfiffenen Neun-Meter. Michael Schaider wurde zu Fall gebracht. Nicolas Kocsis schnappte sich das Leder und schupfte mehr als er schoss auf das Gehäuse. Nußdorfs Torwart, der in der Folge des Turniers sehr leidgeprüft wurde, fischte das Leder ohne Probleme aus der Luft. Laufen drückte dennoch auf die Führung. Schaider scheiterte gleich mehrmals, bevor Leon Bach nach sieben Minuten das 1:0 erzielen konnte. Der Schuss aus dem Halbfeld ließ das Tornetz erzittern. Doch zwei Minuten später mussten die Salzachstädter einen Rückschlag verkraften. Nach einem Einschuss schenkten die Laufener den Ball mehr oder weniger her und wurden auf der Stelle bestraft – 1:1. Doch Nicolas Eckharter konnte den ersehnten Dreier für die Laufener doch noch wahrmachen. Ins lange Eck abschließend schoss Eckharter den zweite Laufener Treffer zum 2:1 Sieg.

Gegen den BSC Surheim befreiten sich die Jungs von der Salzach ansehnlich von allen Zwängen und spielten gut auf. Mit einem BSC-Geschenk ging das Match nach 20 Sekunden denkbar gut für den SV Laufen los. Völlig überrascht von einem Rückpass konnte der Keeper nicht mehr richtig eingreifen – 0:1. Doch gleich wurde der Spielstand ausgeglichen. Der BSC kombinierte sich ansehnlich durch Laufens Reihen – 1:1. In der vierten Spielminute schlug es auf beiden Seiten einmal ein. Zuerst war der SVL an der Reihe. Nach einem Torschuss von Michael Schaider flog der Ball zu Nicolas Kocsis der auf Jonas Schauer zurücklegte. Schauer zog von der Mittellinie ab – 2:1. Sofort nach dem Anstoß wurde der Jubel der Laufener eiskalt bestraft – 2:2. Eine gut ausgeführte Standardsituation in der 8. Minute sorgte für die abermalige Laufener Führung. Michael Schaider bediente den eingelaufenen Molos Bajgora, der zum 3:2 unter die Latte einhämmerte. Die Gegenwehr des BSC Surheim ließ nun langsam nach und der SVL konnte die sich bietenden Chancen nun nutzen. Eine Selbstvorlage von Leon Bach sorgte für Treffer Nummer vier. Leon Bach schoss das Leder an die Bande, konnte somit seinen Gegenspieler bloßstellen und netzte volley ein – 4:2. Ziemlich offen stehend kassierten die Surheimer dann in der Schlussminute noch den fünften Treffer. Antonio Vellguth schob das Leder durch die mehr als offene Schnittstelle auf Nicolas Kocsis, der sich nicht zweimal bitten ließ – 5:2. Eine spannende Partie entwickelte sich gegen den Gastgeber des SV Saaldorf. Allerdings mit unterschiedlichen „Hälften“ des Matches. Wie außer Rand und Band sorgten die Hausherren für schnelle Treffer und eine vermeintlich komfortable Führung. In der ersten Minute touchierte ein Schuss den Hinterkopf von Jonas Schauer – 0:1. Nach einem angefangenen Angriffsversuch kam der SVS schnell nach vorne und erhöhte – 0:2. Und schon in der 5. Minute stand es 0:3. Laufen fiel kurz in das alte Muster des ersten Matches zurück und stand deutlich zu weit weg, um überhaupt in die Zweikämpfe zu kommen – die Folge war das schnelle 0:3. Saaldorf machte weiter Druck und schoss teilweise aus allen Lagen, doch jetzt war Denis Lohwieser immer wieder auf den Posten und bewahrte seine Farben vor weiteren Gegentoren. Nach gut sieben Minuten begann der SV Laufen Fußball zu spielen und wurde prompt belohnt. Im Zweikampf befindlich gelang Molos Bajgora im Fallen der 1:3 Anschluss. Einmal konnte der SV Saaldorf allerdings nochmal zuschlagen, was dann auch entscheidend war. Mit einem schönen Gruß des Laufener Akteurs netzte der Hausherr ein. Völlig unzureichend agierend schenkte der SVL an der eigenen Strafraumgrenze das Leder ein und lud damit den Saaldorfer Akteur schier ein den vierten Treffer zu markieren – 1:4. Drei Minuten vor Ende holte der SV Laufen aber nochmals Luft. Einen Angriff über Molos Bajgora versuchte Leon Bach zu vollenden. Saaldorfs Keeper konnte zwar parieren, doch Michael Schaider war zur Stelle und erzielte mit einem Flugball das 2:4. Wiederum waren die beiden Jungspunde Bajgora und Bach maßgeblich am nächsten Treffer beteiligt. Nach einem Pass von Bajgora verwandelte Bach sehenswert gegen den verdutzten Saaldorfer Keeper ins Kreuzeck – 3:4. Dies war es trotz Bemühungen beider Seiten in den Schlussminuten in einer mehr als spannenden Partie, die man aufgrund der Anfangsphase und Unzulänglichkeiten von Seiten des SVL irgendwie selbst herschenkte.

Im letzten Spiel des Turniers ging es um das Podium. Es brauchte eigentlich nur ein Unentschieden und der SV Laufen konnte auf Platz 3 verbleiben. Diese Rechnung allerdings machte man auf den Zuschauerrängen ohne die DJK Weildorf. Wohl wissend der Konstellation gaben die DJK-Spieler richtig Gas und konnte schon in der 1. Minute durch einen Schuss ins Kreuzeck auf 0:1 stellen. Nur eine Minute später sorgte ein schneller Gegenstoß für das 0:2. Und wiederum nur eine Minute in der Folge das 0:3. Der SV Laufen ließ es in der Anfangsphase einfach über sich ergehen und wusste wohl gar nicht, wie ihnen geschieht. Das „Hallo-Wach“ kam erst nach vier Spielminuten. Jonas Schauer knallte das Leder weit nach vorne wo Molos Bajgora dieses am herausgelaufenen Keeper der Weildorfer vorbeispitzelte – 1:3. Nicolas Eckharter gewann dann in der sechsten Minute in der eigenen Hälfte einen wichtigen Zweikampf und passte in Richtung Leon Bach. Bach sah den mitgelaufenen Bajora, der zum 2:3 verkürzen konnte. Doch auch dieser Jubel hielt nicht lange an. Ein direkter Freistoß an der Mauer vorbei und schon stand es 2:4. Und nur wenige Augenblicke später legte Weildorf nach und markierte durch schnell überspielte Laufener das 2:5. Vierzig Sekunden vor Schluss betrieb Leon Bach noch Ergebniskorrektur. Direkt von der Bank kommend schnappte sich Bach das Leder in der eigenen Hälfte und kämpfte sich gegen teils großgewachsene Gegenspieler hindurch und stellte auf den 3:5 Endstand. Somit fiel der SV Laufen noch im letzten Spiel vom Podium herunter, was aber die Turnierbilanz aus Saaldorf nur minder mit einem schwarzen Fleck belegte. Die Ergebnisse des SV Laufen im Einzelnen: JFG Salzachtal – SV Laufen 8:0; SV Laufen – SG Nußdorf/Erlstätt 2:1; BSC Surheim – SV Laufen 2:5; SV Saaldorf – SV Laufen 4:3 und SV Laufen – DJK Weildorf 3:5. Die Endplatzierungen des Saaldorfer U13-Turniers: 1. JFG Salzachtal (13 Punkte und 29:5 Tore); 2. SV Saaldorf (11 Punkte und 20:7 Tore); 3. DJK Weildorf (6 Punkte und 13:11 Tore); 4. SV Laufen (6 Punkte und 13:20 Tore); 5. BSC Surheim (4 Punkte und 8:16 Tore) und 6. SG Nußdorf/Erlstätt (0 Punkte und 5:39 Tore).

Einen Tag vor der D-Jugend war die E1-Jugend des SV Laufen zu Gast in Saaldorf. Im U11-Einladungsturnier gaben sich die Salzachstädter keine einzige Blöße und gewannen souverän nach keinem einzigen Gegentor das Turnier. 2:0 gegen den SV Saaldorf; 5:0 gegen den ESV Freilassing; 3:0 gegen den ASV Piding; 7:0 gegen den SV Ruhpolding; 5:0 gegen den BSC Surheim und 2:0 gegen den FC Hammerau waren die makellose Bilanz der E1-Junioren am Samstag in Saaldorf. Die Endplatzierungen im Saaldorfer U11-Turniers: 1. SV Laufen (18 Punkte); 2. ESV Freilassing (15 Punkte); 3. FC Hammerau (12 Punkte); 4. SV Saaldorf (9 Punkte); 5. BSC Surheim (4 Punkte); 6. ASV Piding (2 Punkte) und 7. SV Ruhpolding (1 Punkt). Auch die G-Junioren des SV Laufen konnten wieder ihre Spielfreude an diesem Wochenende ausleben. Nach Spielen gegen die DJK Weildorf (3:0), den SV Neukirchen (0:0), den TSV Waging (0:2), den TSV Fridolfing (0:0) und den TSV Petting (0:0) erreichten die jüngsten Kicker des SV Laufen beim Einladungsturnier des TSV Petting in deren neuer Schulturnhalle den 3. Platz, sehr zur eigenen Freude, dass vieles an diesem Tag schlicht geklappt hatte.

SV Laufen

Zurück zur Übersicht: Vereine & Behörden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser