Das Neun-Meter-Schießen war mit dem Teufel im Bunde

"Neuner-Drama" beim SV Laufen

+
Die B-Jugend des SV Laufen am Samstag in Mitterfelden Stehend von links: Martin Schaider, David Feil, Gabriel Öllerer, Alexander Schuh und Stephan Kraller. Kniend von links: Julian Draak, Yasin Brundu, Andre Kurre und Simon Spitz.

Laufen (Salzach) - Laufen/Mitterfelden: Ein regelrechtes Drama entwickelte sich für den SV Laufen beim Hallenturnier in Mitterfelden. Die U17 scheiterte zweimal in entscheidenden Spielen am Neun-Meter-Schießen und musste damit bessere Platzierungen den anderen Teilnehmern am Samstagnachmittag überlassen und sich mit dem 4. Platz im Endklassement zufrieden geben.

Zehn Mannschaften nahmen am Samstagnachmittag am Einladungshallenturnier für U17-Mannschaften in Mitterfelden teil. In Gruppe A gelost wurden der Gastgeber des FC Hammerau, Union Hallein, der ESV Freilassing, der SV Laufen als auch der SBC Traunstein 1. Der SV Liefering führte die Gruppe B an und duellierte sich mit dem TSV Bad Reichenhall, der diesjährige Hallenmeister des SV Ruhpolding, JFG Hochstaufen und der SBC Traunstein 2. Die Gruppenphase meisterte der SV Laufen einigermaßen komfortabel. Ein wenig schwer allerdings kam der SVL ins Turnier. Gegen den ESV Freilassing ging die erste Bewährungsprobe der Salzachstädter. Zuerst war der ESV etwas mehr in Richtung Tor unterwegs als die komplett blau gekleideten Laufener. Doch ernsthaft viel passierte auf dem Parkett nicht. Zum Ende des Spiels hin wurde der SVL druckvoller und belohnte sich eine Minute vor der Sirene mit dem Siegtreffer. Zur Überraschung vieler zog Gabriel Öllerer aus spitzem Winkel ab – 1:0. Schnell ins Spiel kam man dagegen im Duell mit Union Hallein. Schon nach drei Spielminuten konnte Julian Draak für eine kleine Erlösung der vorangegangenen Chancen sorgen. Mit einem Flachschuss ins lange Eck ließ er dem Union-Keeper keine Abwehrmöglichkeit – 1:0. Erneut war es Draak, der in der 6. Minute nachlegen konnte. Diesmal zog Draak von links ab und spiegelte somit seinen ersten Treffer – 2:0. Dabei blieb es dann auch, denn hinten ließ man gar nichts zu und vorne sprang man eben so hoch wie man musste. Ein souveräner Auftritt des SV Laufen und damit der zweite Dreier des Turniers. Gastgeber FC Hammerau stellte sich wieder einmal als harter Brocken heraus. Verlor man noch vor gut drei Minuten in selbiger Halle satt mit 0:6 konnte der SV Laufen diesmal deutlich besser abschneiden. Nach nur 30 Sekunden gingen die Salzachstädter in Führung. Torhüter Andre Kurre knallte das Leder aus dem eigenen Tor weit nach vorne, wo sich Julian Draak dieses aus der Luft stoppte und nach einer Drehung sehenswert zum 1:0 einnetzte. Der SV Laufen hatte zu diesem Zeitpunkt die Partie im Griff und hielt sich vorwiegend in gegnerischen Gefilden auf. Doch der Club drehte dieses Spiel nochmal. Nach fünf Spielminuten sorgte der erste gefährliche Angriff des Gastgebers für den Ausgleich. Irgendwie bekam die Defensive im Luftkampf das Leder in der eigenen Gefahrenzone nicht geklärt, so dass der FCH den Fehler eiskalt nutzen konnte – 1:1. Dem nicht genug, denn schon eine Minute später ging Hammerau in Führung. Trotz enormer Verteidigung konnte sich der FC Hammerau irgendwie durchsetzen und gegen die bemühte Deckung des SV Laufen das 1:2 erzielen. Hammerau konnte in der Schlussphase mehr Akzente setzen, denn beim SVL klappte nicht mehr alles, was zuvor leicht von der Hand ging. Doch so ganz wollte man sich die Butter nicht vom Brot nehmen lassen und es gelang in der Schlussminute noch der Ausgleichstreffer. Gabriel Öllerer trieb an der Hallenwand das Leder entlang und konnte dabei zwei Gegenspieler an sich binden. Dadurch war Julian Draak fast unbehelligt, der den Ball von Öllerer serviert bekam und den durchaus verdienten 2:2 Treffer erzielte. Das letzte Gruppenspiel durfte keinesfalls verloren gehen, um das Halbfinale zu sichern. Und gesagt getan lieferten die B-Jugend-Kicker des SV Laufen ab. Schon nach zwei Minuten setzte sich Julian Draak an der Außenbahn durch und erzielte gegen den SBC Traunstein 1 den 1:0 Führungstreffer. Das Match war eine äußerst temporeiche Angelegenheit wo es hin und her ging. Simon Spitz hätte nach vier Minuten die Traunsteiner Bemühungen ein wenig ersticken können. Nach einer Balleroberung von Julian Draak und dessen Querpass scheiterte Simon Spitz am gut reagierenden Traunsteiner Keeper. In höchster Not war dieser zur Stelle und hielt seine Mannen im Match. Auf Messers Schneide ging das Match weiter, allerdings konnte der SVL dann 1 ½ Minuten vor Schluss die Entscheidung herbeiführen. Kapitän Stephan Kraller eroberte im Zentrum gegen zwei Traunsteiner Akteure den Ball und spielte auf die Außenbahn auf Julian Draak, der eiskalt zum 2:0 einschoss. Somit konnte der SV Laufen aufgrund der schlechteren Tordifferenz hinter dem FC Hammerau als Gruppenzweiter in das Halbfinale einziehen und dort begann das Drama seinen Lauf zu nehmen. Gegner dort war nun der SBC Traunstein 2. Ein schneller Spielzug in der ersten Minute übertölpelte den SV Laufen vollends – 0:1. Zweimal musste Torhüter Andre Kurre nur wenige Augenblicke später entscheidend und dabei glänzend parieren, um einen weiteren Treffer zu verhindern. Der SVL ließ in dieser Phase deutlich zu viel zu und hätte sich über einen weiteren Gegentreffer nicht beschweren dürfen. Dieser fiel allerdings auch noch in der vierten Spielminute. Wieder sorgte ein schneller Tempogegenstoß für die vermeintliche Vorentscheidung in diesem Halbfinale – 0:2. Doch Aufgeben tut man bekanntlich lediglich einen Brief bei der Post, aber kein Fußballspiel. Teilweise ließ nun der SV Laufen gute Torchancen liegen, wie Julian Draak und Simon Spitz, die in ihren jeweiligen 1 zu 1 Duellen mit dem Keeper nur zweiter Sieger blieben. Die lange Spielpause zwischen Gruppenphase und Halbfinale tat ihr nötiges dazu, dass die Beine auch ein wenig schwer wurden. Doch wie so oft wog sich der SBC in Sicherheit und wurde doch noch vorerst aus den Endspielträumen gerissen. Zwei Minuten vor Schluss kam Julian Draak erneut über außen durch und konnte einen Querpass auf Gabriel Öllerer spielen, der den 1:2 Anschluss markierte. Öllerer war es nur 30 Sekunden später erneut, der den SV Laufen ins Neun-Meter-Schießen brachte. Yasin Brundu tankte sich durch und flankte halbhoch ins Zentrum, wo Öllerer das Leder aus der Luft am Traunsteiner Keeper vorbeibrachte – 2:2 und somit Neun-Meter-Schießen. Hier legte Stephan Kraller mit dem ersten Treffer vor. Auch Traunsteins Schütze verwandelte. Julian Draak ebenfalls erfolgreich, genauso wie sein Pendant vom SBC. Alexander Schuh hatte dann weniger Glück und legte den Ball am Kasten vorbei. Somit konnte der letzte SBC-Schütze seine Farben ins Turnierfinale bringen, was auch gelang. Das „Neun-Meter-Drama“ ging für den SVL auch im Spiel um Platz 3 weiter. In einer eher zähen Partie in regulärer Spielzeit sah man beiden Teams, dem SV Laufen und dem FC Hammerau den Kräfteverschleiß des mittlerweile fast 5-stündigen Turniers an und keinem gelangen wirklich entscheidende Torszenen. Beide Teams zeigten nun auch einige Leichtfertigkeiten im Spielaufbau, so dass dieses kleine Finale eine zerfahrene Angelegenheit wurde. Somit ging es nach 0:0 erneut zum Ausschießen. Wieder legte der SV Laufen diesmal durch Julian Draak vor. Auch Gabriel Öllerer und Torwart Andre Kurre trafen, genauso wie die drei Hammerauer Schützen. Somit ging es in die Verlängerung im Neun-Meter-Schießen. Julian Draak verschoss genauso wie der FC Hammerau. Im folgenden Neun-Meter hielt Hammeraus Keeper den Schuss von Gabriel Öllerer, während Andre Kurre gegen den letzten Schuss des FC Hammerau eher chancenlos war – 3:4. Für den SV Laufen blieb der undankbare dritte Platz in einem Turnier, wo für den SV Laufen auch mehr drin war, aber das Erreichen des Halbfinales trotz des Dramas in den Entscheidungsspielen ein guter Erfolg bleibt. Die U17 hat somit ihre Hallensaison beendet und wird in gut zwei Wochen die Vorbereitung für die Rückrunde beginnen. Julian Draak konnte sich bei der Siegerehrung noch über eine persönliche Auszeichnung freuen, er wurde in das Topteam des Turniers von den anwesenden Trainern gewählt. Die Ergebnisse im Einzelnen: Gruppenphase: SV Laufen – ESV Freilassing 1:0; Union Hallein – SV Laufen 0:2; SV Laufen – FC Hammerau 2:2 und SBC Traunstein 1 – SV Laufen 0:2. Halbfinale: SBC Traunstein 2 – SV Laufen 5:4 nach Ausscheidungsschießen Spiel um Platz 3: FC Hammerau – SV Laufen 4:3 nach Neun-Meter-Schießen Die Endplatzierungen des U17 Turniers in Mitterfelden: 1. SBC Traunstein 2; 2. TSV Bad Reichenhall, 3. FC Hammerau, 4. SV Laufen; 5. SV Ruhpolding; 6. SBC Traunstein 1; 7. SV Liefering; 8. ESV Freilassing; 9. Union Hallein und 10. JFG Hochstaufen.

Drei weitere Mannschaften des SV Laufen waren am Samstag aktiv unterwegs. Die E1-Jugend startete eine Woche vor der Libella-Endrunde in Piding bei einem Einladungsturnier des WSC Bayerisch Gmain in der Bad Reichenhaller Landkreishalle. Nach der Gruppenphase zogen die Salzachstädter Jungs als Gruppenzweiter in das Halbfinale ein. Dort war mehr oder weniger wie für die U17 in Mitterfelden Endstation, denn gegen den Gastgeber des WSC Bayerisch Gmain scheiterte man mit 2:3. Das Spiel um Platz 3 allerdings ging für den SV Laufen noch erfolgreich zu Ende. Gegen die SG Schönau reichte ein guter 2:0 Erfolg für den Bronzeplatz in der Generalprobe zur Libella-Endrunde. Die E1-Ergebnisse vom Samstag im Einzelnen: Gruppenphase: SV Laufen – ASV Piding 0:4; TSV Bad Reichenhall – SV Laufen 1:1 und SBC Traunstein – SV Laufen 0:3. Halbfinale: WSC Bayerisch Gmain – SV Laufen 3:2 Spiel um Platz 3: SV Laufen – SG Schönau 2:0 Die Endplatzierungen des E1-Turniers in Bad Reichenhall: 1. ASV Piding; 2. WSC Bayerisch Gmain; 3. SV Laufen; 4. SG Schönau; 5. TSV Bad Reichenhall; 6. SBC Traunstein; 7. TSV Palling und 8. SG Kay/Tengling/Taching.

Ebenfalls am Samstagvormittag lief eine Mädchenmannschaft der SG Leobendorf/Laufen auf das Parkett. In Mitterfelden antretend reichte es für die Mädels von der Salzach zum 7. Platz im Endklassement. Schon in der Gruppenphase stellte sich heraus, dass nicht der Tag der Mädels war. In den Spielen gegen die SG Kienberg/Altenmarkt/Trostberg (0:3), SV Saaldorf (0:1) und DJK Otting (0:3) gelang kein einziger eigener Treffer, so dass man in einer angehängten Zwischenrunde gegen den FC Töging antrat. Hier war das „Neun-Meter-Schießen“ wieder das Schicksal der Laufenerinnen und Leobendorferinnen. Mit 3:4 unterlag man in dieser Zwischenrunde und musste nun im Spiel um Platz 7 erneut gegen den SV Saaldorf antreten. Hier gelang den Mädels die Revanche aus der Gruppenphase und man siegte mit 3:2 nach diesmal erfolgreichem Ausscheidungsschießen. Die Ergebnisse der B-Juniorinnen im Einzelnen: Gruppenphase: SG Leobendorf/Laufen – SG Kienberg/Altenmarkt/Trostberg 0:3; SV Saaldorf – SG Leobendorf/Laufen 1:0 und DJK Otting – SG Leobendorf/Laufen 3:0. Zwischenrunde um Platz 5 bis 8: SG Leobendorf/Laufen – FC Töging 3:4 nach Neun-Meter-Schießen Spiel um Platz 7: SG Leobendorf/Laufen – SV Saaldorf 3:2 nach Neun-Meter-Schießen. Die Endplatzierungen der B-Juniorinnen in Mitterfelden: 1. DJK Otting; 2. TSV 66 Polling; 3. FC Hammerau; 4. SG Kienberg/Altenmarkt/Trostberg; 5. FC Töging; 6. SpVgg Markt Schwabener Au; 7. SG Leobendorf/Laufen und 8. SV Saaldorf.

Gleichermaßen nicht der glänzendste Tag war es für die D-Jugend des SV Laufen. In einem Einladungsturnier der JFG Hochstaufen in der Pidinger Halle war nicht mehr als der 6. Platz im Endklassement übrig. Im Modus „Jeder gegen Jeden“ gelang dem SV Laufen nur ein Remis gegen den SV Surberg im letzten Turniermatch. Die D-Jugend Ergebnisse des SV Laufen im Einzelnen: JFG Hochstaufen – SV Laufen 4:2; SV Laufen – TSV Bad Reichenhall 0:8; SV Laufen – SG Ruhpolding/Inzell 0:2; FC Hammerau – SV Laufen 8:0 und SV Laufen – SV Surberg 3:3.

SV Laufen

Zurück zur Übersicht: Vereine & Parteien

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen, Parteien und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser