Bestes Beispiel für ehrenamtliches Engagement

Ainringer CSU besichtigt Thundorfer Kirche

+
v.l.: Robert Egger, CSU Ortsvorsitzender Sven Kluba und Maria Egger

Ainring - Unter dem Motto "CSU in Aktion" besuchten die Mitglieder und Gemeinderäte des Ortsverbandes Ainring die Kirche St. Martin in Thundorf. Robert und Maria Egger führten nicht nur durch die beeindruckenden Räumlichkeiten sondern auch durch die Geschichte dieser "jungen" Kirche.

Die CSU Ainring hat die größte Kirche im Gemeindegebiet und – trotz ihres traditionellen Baustils – eine der jüngsten Kirchen besichtigt. Das Gebäude ist noch nicht einmal hundert Jahre alt und wurde von den Bürgern aus Thundorf-Straß selber erbaut. Robert und Maria Egger führten die CSU-Mitglieder durch die Geschichte und die Räumlichkeiten. Turmbesteigung inklusive.

Mit Ausnahme des Turms, der noch vom Vorgängerbau stammt, ist fast alles relativ neu an der Thundorfer Kirche. Die alte war zu klein und in schlechtem Zustand, als 1888 bereits ein Kirchenbauverein gegründet wurde. Aber erst nach dem ersten Weltkrieg waren genügend Mittel, Baumaterial und Arbeiter vorhanden, um die alte Kirche abzureißen und die neue zu erbauen.

Man vertraute auf den jungen Architekten Josef Aicher, Sohn des gleichnamigen Maurermeisters aus Straß. Sein Vater übernahm die Bauleitung und zusammen mit namhaften Handwerkern der Gegend wurde der Bau in Rekordzeit hochgezogen. In nur acht Monaten wurde die alte Kirche abgebrochen und die neue errichtet. Alle Gemeindemitglieder beteiligten sich mit einem solchen Eifer am Bau, dass die Handwerker kaum hinterher gekommen sind. Die Bauern spendeten Holz für den Bau und sagten zu, für das leibliche Wohl der Geistlichkeit zu sorgen.

Robert und Maria Egger – als Kirchenpfleger und Mesnerin – führten die CSU-Mitglieder aber nicht nur durch die Geschichte, die sie mit reichlich Bildern und Fotografien lebendig gestalteten, sondern auch durch den Kirchenraum. CSU-Vorsitzender Sven Kluba war insbesondere von dem ehrenamtlichen Engagement der Thundorf-Straßer Gemeindebürger begeistert: „In so kurzer Zeit eine so schöne Kirche zu bauen, da sieht man den Zusammenhalt und den ehrenamtlichen Einsatz aller beteiligten. Auch das aktive Kirchenleben in Thundorf beweist das Engagement nicht nur in der Vergangenheit sondern auch in der Gegenwart“ so Kluba abschließend.

CSU Ainring / Jörg Mader und Sven Kluba

Zurück zur Übersicht: Vereine & Behörden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser