AfD in Teisendorf wird im Bundestagswahlkampf massiv behindert

AfD BGL lobt 500 € Belohnung für die Ergreifung der Täter aus

+
Beschmiertes Wahlplakat mir der "Visitenkarte" das vermutlichen Täter: "ZONA ANTiFA"

Teisendorf - Linksextremistische Antifa sabotiert Plakatierung der Alternative für Deutschland (AfD) im Bundestagswahlkampf in Teisendorf – 500 € Belohnung für die Ergreifung der Täter

Am 12.8.2017 wurden in und um Teisendorf die Wahlkampfplakate der AfD für den Bundestagswahlkampf angebracht. Bereits in der Nacht zum 13.8.2017 wurden fast alle Plakate in Teisendorf entweder widerrechtlich entfernt oder beschmiert. Auch in Ufering, Oberteisendorf und Stegreuth kam es zu unrechtmäßigen Plakatentfernungen. Insgesamt sind 18 Plakate verschwunden und 12 Plakate wurden verunstaltet. Auf einem Plakat haben die Verantwortlichen ihre „Visitenkarte“ hinterlassen, in Form eines Aufklebers mit der Aufschrift „ZONA ANTiFA“.

Sogar in der ländlich geprägten Gegend in und um Teisendorf haben sie sich also schon breit gemacht: die „Aktivist*innen“ der linksextremistischen Antifa. Worum es diesen Leuten geht konnte man vor kurzem beim G20-Gipfel in Hamburg erleben. Zahllose Brandanschläge, Plünderungen, Körperverletzungen, gefährliche Körperverletzungen bis hin zum versuchten Todschlag war alles dabei. Schäden in Millionenhöhe. 476 verletzte Polizisten, 186 Personen wurden fest- und 225 weitere in Gewahrsam genommen. Bilder wie im Krieg. 20.000 Polizisten aus ganz Deutschland waren notwendig, um die Situation wieder in den Griff zu bekommen.

Und diese Antifa ist nun also auch in Teisendorf aktiv. Noch brannte nichts, noch gab es keine Personenschäden, aber der Anfang ist gemacht. „ZONA ANTiFA“ prangte es vom demolierten Wahlplakat der AfD. Von „national befreiten Zonen“ hat man ja schon des Öfteren in der Zeitung gelesen oder in den Nachrichten gehört, nämlich im Zusammenhang mit dem Rechtsextremismus in Ostdeutschland.

Nun erklären offensichtlich Linksextremisten Teisendorf kurzerhand zu ihrer „Zone“, zu ihrem Interessens- und Verantwortungsbereich. Das gleiche Gesindel das vermutlich vor kurzem noch in Hamburg mitwütete und eine gesamte Großstadt in Geiselhaft nahm, glaubt sich jetzt in Teisendorf über das Gesetz stellen zu können. So weit ist es sogar schon bei uns gekommen, dass eine unbescholtene Partei in ihrem Recht behindert wird, wie alle anderen Parteien auch, Wahlkampfplakate für die Bundestagswahl aufzuhängen und so um die Gunst der Bürger zu werben. Eine Partei deren Mitglieder im Kreisverband Berchtesgadener Land fast zur Gänze aus Ärzten, Polizisten, Beamten, Soldaten, Selbstständigen und Arbeitern besteht, die vorher entweder noch in keiner Partei oder aber mit Masse in der CSU, vereinzelt auch FDP und SPD waren. Keiner war jemals Mitglied einer Partei rechts von den vorhin genannten Parteien. Alle sind, im Gegensatz zu den Mitgliedern der Antifa, unbescholtene, rechtschaffende, rechtstreue, steuerzahlende und honorige Bürger!

Aber im „Kampf“ gegen die AfD scheinen die Altparteien jedes Maß zu verlieren. Schaut man sich im Internet um, so z.B. unter „aufstehen-gegen-rassismus.de“, findet man hier geradezu eine Anleitung wie man die AfD vor allem im Wahlkampf behindern soll. In einer 40-seitigen Anleitung wird hier zur Bekämpfung der AfD aufgerufen. Wohlgemerkt nicht inhaltlich, sondern physisch und psychisch: Wirte sollen einschüchtert werden damit keine Lokalitäten mehr an die AfD vermietet werden; AfD-Kundgebungen sollen blockiert werden; sogar für eine Zusammenarbeit mit der vor Ort befindlichen Antifa wird geworben (!); und Störaktionen aller Art werden angepriesen. Unterstützer dieses Pamphlets sind Politiker von SPD, über Bündnis 90/Die Grünen bis hin zur Linken. Von Kirchen über Gewerkschaften bis hin zu vom Verfassungsschutz überwachte linksextremistische Vereinigungen. All diesen Parteien, Organisationen und „bunten Vereinigungen“ unterstellen wir die geistigen Wegbereiter der Plakatdiebe und –verunstalter von Teisendorf zu sein! Aber sie werden mit diesen Aktionen nichts erreichen, außer ein noch größeres Engagement unserer Mitglieder und Förderer. Wir gehen nicht mehr weg, wir lassen uns nicht den Mund und das selbstständige, logische und kausal ableitbare Denken verbieten und wir werden auf Dauer in der politischen Landschaft dieses Landes verankert sein, ab September auch im Deutschen Bundestag, allen Anfeindungen zum Trotz, versprochen! Für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung und Verurteilung des/der Täter führen, die die Wahlkampfplakate der AfD in Teisendorf und Umgebung entwendet bzw. verunstaltet haben, lobt die AfD im Berchtesgadener Land hiermit 500 Euro Belohnung aus. Strafanzeige wurde erstattet, der Staatsschutz ermittelt. Bitte wenden Sie sich diesbezüglich an: kv.bgl@afdbayern.de oder an die Polizeiinspektion Freilassing, Aktenzeichen BY1509-005262-17/3, Augustinerstraße 14, Telefon: 08654/4618-0, Fax: 08654/4618-109. Vielen Dank für Ihre Mithilfe!

AfD Kreisverband Berchtesgadener Land

Zurück zur Übersicht: Vereine & Parteien

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen, Parteien und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung. Sollten Inhalte der hier veröffentlichten Artikel gegen die Netiquette verstoßen, können Sie diese der Redaktion melden - über den Button „Fehler melden“ (unterhalb der Überschrift des entsprechenden Artikels).

Live: Top-Artikel unserer Leser