Starkregen: Schutzvorkehrungen können Schäden verhindern

Neue Information vom Haus- und Grundbesitzerverein Berchtesgaden

Berchtesgaden - In den vergangenen Wochen kam es in Bayern vielerorts zu schweren Gewittern mit heftigem Starkregen. Durch Starkregen kann in kurzer Zeit so viel Regen fallen, dass Straßen unter Wasser gesetzt werden.

Das kann verheerende Schäden nach sich ziehen. Deshalb sollten Immobilieneigentümer die notwendigen Schutzvorkehrungen noch vor dem nächsten Starkregen treffen. Darauf weist Armin Nowak, 1. Vorsitzender vom Haus- und Grundbesitzerverein Berchtesgaden und Umgebung, hin.

Besonders aufmerksam sollten mögliche Schwachstellen, wie niedrige Hauseingänge, Außenkellertreppen und Kellerfenster, überprüft werden. Hier ist die Gefahr besonders groß, dass im Fall eines Starkregens Wasser in das Haus eindringt. Es sollte deshalb zum Beispiel unbedingt geprüft werden, ob Lichtschächte höher gelegt oder durch eine Abdeckung geschützt werden können. Außerdem sollten hochwertige Gegenstände und wichtige Dokumente nicht in gefährdeten Räumen gelagert werden, also insbesondere nicht im Keller. Eine weitere Gefahr droht durch überforderte Abwasserkanäle. Können diese die Wassermassen nicht mehr fassen, kann es dazu kommen, dass – schmutziges – Wasser zurück in das Haus fliest. Die dadurch entstehenden Schäden können immens sein. Deshalb sollte jedes Gebäude darauf überprüft werden, ob es die nötige Rückstausicherung hat und diese regelmäßig gewartet wird.

Da es auch durch mögliche Schutzvorkehrungen keine hundertprozentige Sicherheit vor Starkregen gibt, sollten Immobilieneigentümer unbedingt eine Elementarschadenversicherung abschließen, die vor möglichen Schäden durch Starkregen schützt. Von vielen Hausrat- oder Wohngebäudeversicherungen werden diese Schäden nicht abgedeckt.

Pressmitteilung vom Haus- und Grundbesitzerverein Berchtesgaden und Umgebung e. V.

Zurück zur Übersicht: Vereine & Behörden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung und behält sich vor, Beiträge zu kürzen oder zu löschen, sollten sie gegen den Pressekodex verstoßen.

Live: Top-Artikel unserer Leser