Eine gute Frühjahrsrunde hingelegt

Glücklicher Sieg zur Sicherung von Platz 2

+
Hatte gegen eine brandgefährliche und pfeilschnelle Pia Gramminger (hinten) am Sonntag keinen leichten Stand: Laufens Michael Schaider

Laufen (Salzach) - Laufen: Glücklich waren die Spieler des SV Laufen ob des durchaus glücklichen Sieges am Sonntagmittag gegen den TSV Waging. Die „Seerosen“ aus Waging konnten über weite Teile ein sehenswertes Spiel abliefern, wo sich schlussendlich der SV Laufen mit viel Fight zurückkämpfte und noch glücklich den Heimsieg einfahren konnte.

Mit dem 4:3 Heimsieg konnten sich die E1-Junioren des SV Laufen den zweiten Platz in der Frühjahrsrunde Ruperti 05 einfahren. Vor dem letzten Match gegen den Tabellenletzten beim SV Surberg kann nichts mehr passieren. Der Tabellenführer Kienberg wird sich voraussichtlich gegen den Tabellenvorletzten der SG Oberteisendorf/Teisendorf keine Blöße geben, genauso wie erwartet wird, dass der SVL in Surberg keinen Punkt liegen lassen wird.

Am Sonntagmittag siegte der SV Laufen 4:3 gegen den Tabellenfünften des TSV Waging. In einem harten Match mit vielen Fouls und Nicklichkeiten war der TSV Waging weite Teile des Spiels das bessere Team und konnte vor allem durch schnelle Vorstöße den Hausherren unter Kontrolle halten. Der Hausherr kämpfte sich im zweiten Durchgang zurück und siegte mit dem einen oder anderen Glückstreffer doch noch mit 4:3.

Von Beginn der Partie unter Dauerregen auf der Laufener Sportanlage machte der TSV Waging richtig Betrieb. Sie ließen den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen und wurden für ihren Mut in der Spielanlage in der 3. Minute belohnt. Pia Gramminger, die gefährliche Spielerin des TSV, setzte sich auf der linken Außenbahn sprintstark durch und knallte das Leder zum 0:1 in die Maschen. Ein bisschen besser kam der SVL nach dem Rückstand ins Match, allerdings war Waging weiterhin sehr schnell in der Vorwärtsbewegung unterwegs. Nach 14. Minute die erste Chance des SVL. Kapitän Denis Lohwieser steckte den Ball auf Molos Bajgora durch, der sofort scharf abzog. TSV-Keeper Lukas Fickl parierte zur Ecke. In der 17. Minute musste der Hausherr jedoch, und auch in dieser Phase verdient, den zweiten Gegentreffer hinnehmen. Ein weiter Ball von Samuel Birnbacher flog durch die Laufener Defensive hindurch, so dass Pia Gramminger vor Torwart Andre Fischer, der einen Tick zu spät herauskam, den Ball zum 0:2 ein spitzeln konnte. Waging drängte nun auf den dritten Treffer und agierte vor allem über Birnbacher und Gramminger sehr schnell über die Außen. So auch in der 20. Minute als Gramminger nach Zuspiel von Birnbacher auf Philipp Gandour passte, der aber seinen Schuss ans Außennetz legte. Kurz vor dem Pausenpfiff konnte der SV Laufen dann den Anschluss erzielen. Nach einem Foul von Bastian Reimer an Tommy Mayer an der Strafraumgrenze entschied der Schiedsrichter aus Strafstoß. Eine durchaus knappe und strittige Entscheidung, da die Situation knapp an der Grenze in die Box geschah. Den Strafstoß in der 25. Minute verwandelte Molos Bajgora hart zum 1:2 Anschluss.

In der zweiten Hälfte wurde das Match deutlich hitziger und viele Unterbrechungen aufgrund Fouls und Nicklichkeiten schürten die Emotionen auf und neben dem Platz. In Minute 27 war der TSV Waging dann wieder mit einer Torchance an der Reihe. Wieder kam der Angriff rasch über die linke Außenbahn und der dort ständig rotierenden Pia Gramminger. Gramminger zog aus spitzem Winkel ab, doch Torwart Fischer konnte parieren. Nur eine Minute später der Schock für den Gast aus Waging. Abwehrchef Jonas Schauer schoss weit aus der Distanz auf das TSV-Tor. Torhüter Fickl flutschte das Leder durch die Hände und rollte über die Torlinie – 2:2. Nur zwei Minuten darauffolgend (31.) die erstmalige Führung für den SV Laufen, der sich nun wacker ins Spiel zurückfightete. Nach einem Eckball von Tommy Mayer klatschte Fickl den Ball mit wenig Power nach vorne ab. Bereitstehend konnte Molos Bajgora mit Wucht zum 3:2 einnetzen. Doch die Führung hielt nicht lange, genauer gesagt nur zwei Minuten. Ein Langer Pass erreichte erneut Pia Gramminger, die wiederum schneller am Leder war als Laufens Keeper Andre Fischer, der dann noch ausgespielt wurde und Gramminger samt Ball zum 3:3 Ausgleich passieren lassen musste. Die Partie nahm emotionsgeladen in der Schlussphase nochmals Fahrt auf. Den ersten Schlag und auch dann den entscheidenden konnte der SVL setzen. Ein Freistoß aus der Distanz von Kapitän Denis Lohwieser flog durchaus haltbar für Torwart Fickl über ihn hinweg in die Maschen – 4:3 (38.). In den letzten zehn Minuten hielt der SV Laufen den teils vielbeinigen Angriffen der Waginger größtenteils stand, ließ aber auch einige hochkarätige Torchancen zu. Dem TSV Waging fehlte in dieser Schlussphase die Schussgenauigkeit im Abschluss, welche die verdiente Punkteteilung erwirkt hätte.

SV Laufen

Zurück zur Übersicht: Vereine & Parteien

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweis

Inhalte Drittanbieter
Die in diesem Ressort aufgeführten Artikel und Meldungen stammen nicht von der OVB24-Redaktion, sondern von den Vereinen, Parteien und Behörden aus der Region. Die Inhalte dieser Pressemeldungen spiegeln nicht die Meinung der Redaktion. Die OVB24-Redaktion übernimmt für die Inhalte der Artikel keine Haftung. Sollten Inhalte der hier veröffentlichten Artikel gegen die Netiquette verstoßen, können Sie diese der Redaktion melden - über den Button „Fehler melden“ (unterhalb der Überschrift des entsprechenden Artikels).

Live: Top-Artikel unserer Leser