Zweimal Prien geschlagen

+
Einen hervorragenden Tag hat Außen-Spielerin Natalie Gruber erwischt. Sie erzielte acht Tore.

Freilassing - Die Handballer des ESV Freilassing haben am Sonntag den TuS Prien geärgert. Sowohl die Damen, als auch die Herren gewannen ihre Spiele im Badylon.

Am Sonntag empfingen die ESV Handballerinnen den TuS Prien und die Herren spielten im Anschluss gegen den TuS Prien II. Das erklärte Ziel der Damen vor Anpfiff war die Verteidigung der Tabellenspitze. Bereits 19 Sekunden nach Anpfiff setzte Ursula Eichenfeller als erste die Anweisungen von Trainer Christian Bleibler gekonnt um und konnte nach traumhaftem Zuspiel zum 1:0 einbomben. Die Prienerinnen ließen in ihrem ersten Angriff nichts unversucht und setzten einen gewaltigen Lattenkracher, wobei der Ball wieder in die Hände der Prienerinnen fiel. Doch auch der folgende Torwurf fand sein Ziel am Gestänge, von da aus allerdings in die Hände der Gastgeber, welche sofort Natalie Gruber zum Konter schickten. Spielstand 2:0. Die überragende Spielerin des TuS, Bianca Breit, konnte die beiden Anschlusstreffer zum 3:2 erzielen, bevor der ESV den zwei Tore Vorsprung die gesamte Partie nicht mehr aus der Hand gab. Bereits in der sechsten Minute gab es den ersten von insgesamt acht 7-Meter für die Grenzstädterinnen, welchen Petra Pieringer verwandelte. Danach spielten die Gastgeberinnen frei auf. Durch wunderschöne Kombinationen und Zuspiele der linken Außenspielerinnen Susanne Binner und Monika Ufertinger konnte Ursula Eichenfeller immer wieder aus dem Rückraum einnetzen. Simone Meißnitzer, die zum ersten Mal nach der Babypause wieder den Freilassinger Kasten hütete, entschärfte viele Torwürfe der Gegner, wodurch es den Freilassingerinnen immer wieder gelang einfache Kontertore durch Natalie Gruber zu erzielen. Melanie Pichler, welche zum ersten Mal in dieser Saison das Feldtrikot überstreifte, konnte ebenfalls die Priener Abwehr gekonnt stehen lassen. Dadurch bauten die Gastgeber ihren Vorsprung bis zur Halbzeitpause auf 12:8 aus.

Jubel über ersten Sieg

In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit hatten die Damen wieder ihr typisches 10-Minuten-Tief, welches sich jedoch nur auf den Angriff auswirkte. Die Abwehr stand, wie das gesamte Spiel über, sehr kompakt und ließ kaum Platz für die Gegner. Dadurch konnten die Gäste auch nur auf 13:11 verkürzen, bevor Christian Bleiber in der 41. Minute die Auszeit nahm und seine Damen wieder wachrüttelte. Sofort kam die Tormaschinerie in Gang. Die Kreisspielerinnen Helga Stickler und Tanja Pölzl schufen viel Platz für ihre Teamkolleginnen. Natalie Gruber über rechts Außen, Ursula Eichenfeller auf Halb links und Luciana Bley auf Halb rechts bauten den Vorsprung auf 18:13 aus. Trotz des Vorsprungs hörten die Damen die letzen zehn Minuten nicht auf Handball zu spielen und kämpften weiter. So endete das Spiel verdient 24:17 für den ESV.

Für den ESV spielten: Simone Vorhauser im Tor, Helga Stickler, Natalie Gruber (8 Tore), Tanja Pölzl, Monika Ufertinger, Petra Pieringer (4), Luciana Bley (1), Ursula Eichenfeller (9), Susanne Binner, Melanie Pichler (2)

Korbinian Eicher war viermal für den ESV erfolgreich.

Auch die Handball-Herren des ESV Freilassing erzielten am Sonntag den zweiten Erfolg der laufenden Saison. Die Heimmannschaft begann das Spiel gleich mit einem vergeben 7-Meter Strafwurf, aber innerhalb kurzer Zeit gelang es den jungen Spielern des ESV durch konsequent abgeschlossene Angriffe und phantastische Abwehrarbeit innerhalb der ersten zehn Minuten einen 3-Tore Vorsprung herauszuspielen. In dieser Art und Weise wurde auch weitergespielt und die Mannschaft leistete konzentrierte Abwehrarbeit. Der Halbzeitstand von 14:11 war verdient und der Torabstand hätte durchaus noch größer sein können.

Nach dem Beginn der zweiten Halbzeit verkürzten die Gäste auf 14:12 und in weiterer Folge auf 15:13, aber dann liefen die Gastgeber zur Höchstform auf. Unterstützt vom Publikum trafen die Recken ein ums andere Mal, Konter und Tore aus allen Positionen, und nach zehn gespielten Minuten in Halbzeit zwei hatten die Freilassinger einen 7-Tore Vorsprung herausgespielt. Und immer wieder war es Matthias Pycha, der Konter anzog die durch verschiedene Spieler im Priener Tor versenkt wurden. Markus Faust knallte sein erstes Tor für Freilassing ins Gehäuse und wie in der Vorwoche war es Matthias Toch der den Abschlusstreffer markierte. Verdient gewannen die Gastgeber die Partie mit 27 zu 22 Toren.

Für Freilassing spielten: Stephan Toch und Christoph Roshardt im Tor, Andi Drechsler (4 Tore), Dominik Ramspott (4), Matthias Pycha (4), Alex Kersten (1), Matthias Toch (2), Christian Podehl (2), Lukas Maushammer, Michael Schwarz (3), Max Althammer, Christian Abel (2), Markus Faust (1) und Korbinian Eicher (4)

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser