Kommunalwahl 2020

Freie Bürger-Liste Wonneberg gibt Gemeinderatsliste bekannt

Kandidaten auf den vorderen Listenplätzen von (links): Bürgermeister Martin Fenninger; (Josef Helminger fehlt), Bernhard Kriegenhofer, Tina Poller, Josef Mayr jun., Richard Siglreitmaier, Christian Köfler, Rupert Fenninger, Thomas Poller, Thomas Sollacher mit dem 2. Vorstand der FBL Wonneberg Johannes Poller, der auf Listenplatz 12 zu finden ist.
+
Kandidaten auf den vorderen Listenplätzen von (links): Bürgermeister Martin Fenninger; (Josef Helminger fehlt), Bernhard Kriegenhofer, Tina Poller, Josef Mayr jun., Richard Siglreitmaier, Christian Köfler, Rupert Fenninger, Thomas Poller, Thomas Sollacher mit dem 2. Vorstand der FBL Wonneberg Johannes Poller, der auf Listenplatz 12 zu finden ist.

Wonneberg - Mit einem Bürgermeisterkandidaten und 23 weiteren Kandidaten geht die „Freie Bürger-Liste Wonneberg“ in die bevorstehende Kommunalwahl am 15. März dieses Jahres. Auf Platz 1 dieser Liste findet sich Bürgermeister Martin Fenninger, der erneut für dieses Amt ins Rennen geht.

In der gut besuchten und musikalisch umrahmten Aufstellungsversammlung der Freien Bürger-Liste Wonneberg (FBL) im Gasthaus „Alpenblick“ lag zunächst eine Vorschlagsliste mit 24 Personen aus, die bereit waren, sich um einen Sitz im Gemeinderat zu bewerben. Der Bürgermeister-Kandidat und die Kandidaten-Reihung wurden dann aufwändig in einer geheimen Wahl, die Wahlleiter Hans Poller nach dem Erläutern der Wahlmodalitäten und mit Unterstützung seiner vier Wahlhelfer führte, anhand der Anzahl der jeweils abgegebenen Stimmen ermittelt. Jeder Wahlberechtigte durfte eine Stimme für den Bürgermeister, 12 Stimmen für die Gemeinderatskandidaten und eine für die Ersatzkandidaten abgeben. Mit dem Wahlergebnis, das die jeweilige Platzierung festlegte, zeigten sich alle Bewerber einverstanden, denn die Liste wurde ohne Diskussion aber mit viel Applaus verabschiedet.


Unter den 21 Männern und drei Frauen aus verschiedenen Ortsteilen, die sich für die FBL um einen der zwölf zu vergebenden Sitzen im Gemeinderat bemühen und damit die Interessen der Bürger vertreten wollen, finden sich neben kommunalpolitisch Erfahrenen auch viele Neulinge aus verschiedenen Berufen und Altersklassen. Dass sich viele von ihnen auch sonst in der Gemeinde ehrenamtlich in Vereinen und anderen Organisationen engagieren, brachten sie in der persönlichen Vorstellungsrunde zum Ausdruck. Die FBL bietet ihnen nun Gelegenheit sich kommunalpolitisch zu betätigen und noch stärker für das Gemeinwohl einzutreten.

Freie Bürger-Liste Wonneberg: Fenninger findet breite Unterstützung

Die Gruppierung hat nach eigenem Bekunden in den vergangenen sechs Jahren mit Bürgermeister Martin Fenninger an der Spitze viel bewegt in Wonneberg. Daher fand Martin Fenninger nun auch die breite Unterstützung seiner Parteifreunde, die ihn mit den 82 der 83 abgegebenen Stimmen offiziell zu ihrem Bürgermeisterkandidaten kürten.


Von vielen Seiten wurde an diesem Abend bestätigt, dass es die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit ist, die das Ratsgremium während der Amtszeit Fenningers pflegte. Offenbar macht dies den deutlichen Unterschied zur Ortspolitik gegenüber früher aus. Durch diesen neuen Stil habe man viel im Sinne der Bürger bewegen können. Das soll bei der Kommunalwahl 2020 noch einmal bekräftigt werden.

Zuvor hatte Amtsinhaber Fenninger Rückschau gehalten und betont, dass in den letzten sechs Jahren einiges in Bewegung gekommen ist, gerade mit Blick auf soziale Themen wie die Investition in den Kindergarten- und Krippenneubau oder in die Mittagsbetreuung. Zudem sei es zur Ausweisung von Bauland und zum erfolgreichen Ausbau des Breitbands gekommen. Erfolgreich in Angriff genommen habe die Gemeinde auch die Sanierung des Rathauses, die Ausstattung des Bauhofs und den Ausbau zahlreicher Straßen und einiger Gehwege. Im Zuge der Baulandausweisung habe die Gemeinde auch eine Reihe von landwirtschaftlich genutzten Flächen neu ordnen lassen und die dafür notwendigen Grundstücksgeschäfte erledigt. Bei sämtlichen Vorhaben sei es immer wichtig gewesen, wirtschaftlich zu handeln und das Geld der Bürgerinnen und Bürger verantwortlich einzusetzen.

Da gute Politik dort stattfinde, wo Menschen zusammen Entscheidungen treffen, sei es ihm wichtig, dass alle Ratsmitglieder stets gut und rechtzeitig informiert sind, dass er ihnen vertrauensvoll begegnen und mit ihnen gut zusammenarbeiten kann. „Alle sollen an einem Strang ziehen.“ Zu einer der bedeutendsten Zukunftsaufgaben gehöre es, Wonneberg als Wohnort lebenswert zu erhalten, das Vereinsleben und die Gemeinschaft zu fördern und glaubhafte Politik zu machen. Dies gelinge nur im Miteinander und im offenen Gespräch. Zu entscheiden gebe es wahrlich genug. Besonders, wenn das Geld knapp ist. Immer wieder stelle sich die Frage, was denn zu solch einer lebenswerten Gemeinde beitrage. Für ihn sei dies in erster Linie ein gut funktionierendes Dorfleben.

Freie Bürger-Liste Wonneberg: Das sind die Pläne

Ohne Probleme könne der Kindergarten fertiggestellt und im April bezogen werden (Einweihung ist am 16.Mai). In Sachen Bürgerhaus sei man auf einem ebenso guten Weg, wie beim Anschluss der Häuser ans schnelle Internet. Wichtig seien ihm auch Maßnahmen, die zum Rückhalt von Regenwasser beitragen, das Herrichten weiterer Straßen, das moderate Ausweisen von Bauland und die Flurbereinigung. Bei den kommunalen Gebäuden der Gemeinde wolle er erreichen, dass sie möglichst den Niedrigenergie-Standards entsprechen und dass regenerative Energieträger zum Einsatz kommen. Großen Wert lege er auf die Aufrüstung der technischen Ausstattung des Bauhofes, skizzierte Fenninger einige seine künftigen Aufgaben. Dabei setze er erneut auf eine konstruktive Zusammenarbeit im Rat. Nur so fänden sich gute und einvernehmliche Lösungen für alle, sagte das Gemeindeoberhaupt. Er dankte allen, die nun für die FBL kandidieren: „Wir brauchen auch immer wieder frischen Wind.“ Für die FBL gehe es jetzt darum, erneut dafür zu werben, möglichst viele Stimmen auf der Liste zu vereinen, die zu einem günstigen Ergebnis bei den Wahlen führen.

Freie Bürger-Liste Wonneberg: Bürgermeister Fenninger zeigt sich zuversichtlich

Fenninger zeigte sich angesichts der ausgewogenen Liste zuversichtlich, dass dies gelingt. Wie Fenninger zudem sagte, hat die Gemeinde auch in den 24 Jahren vor seiner Amtszeit unter Bürgermeister Josef Mayr schon eine überaus positive Entwicklung genommen. Der jetzige Altbürgermeister Mayr (CSU) hob in seinem Grußwort dann noch einmal die wichtigsten Ereignisse in dieser langen Zeit hervor, zu denen der Bau der neuen Schule und der Bau des Kanals zählten. Auch damals sei die Gemeinde finanziell ganz schön gefordert gewesen; ohne Schulden sei das nicht gegangen, aber man habe dies und vieles mehr geschultert, sprach er Martin Fenninger Mut zum Weitermachen zu. Er wünschte ihm und der FBL auch namens der CSU-Gruppierung Wonneberg, die nicht mit einer eigenen Liste ins Rennen gehen möchte, ein gutes Stimmergebnis zum Wohl der Bürger.

Die „Freie Bürger-Liste Wonneberg“ ist eine politische Vereinigung und wird von Vorstand Richard Siglreitmaier und seinem Stellvertreter Johannes Poller geführt. Als 1. Vorstand übernahm Siglreitmaier die Moderation des Abends, nachdem er die rund hundert Gäste im Saal begrüßt hatte. Ein Gruß galt auch den Musikanten, die diese Aufstellungsversammlung mit alpenländischen Melodien umrahmten: Andreas Fenninger und Josef Döpper (beide Ziach) sowie Stefan Fenninger (Gitarre) und Bernhard Kriegenhofer (Tuba).

Die FBL organisierte zu kommunal- und gesellschaftspolitischen Themen auch immer wieder Veranstaltungen. Diese Arbeit soll nun in der neuen Wahlperiode fortgesetzt werden. Bürgermeister Fenninger würde sich freuen, wenn sich am 15 März alle Wählergruppen zur Bekanntgabe der Wahlergebnisse im Gasthaus „Alpenblick“ in Weibhausen treffen würden.

Die 24 Kandidaten der „Freie Bürger-Liste Wonneberg“:

  1. Bürgermeister Martin Fenninger
  2. Josef Helminger
  3. Bernhard Kriegenhofer
  4. Tina Poller
  5. Richard Siglreitmaier
  6. Josef Mayr jun.
  7. Christan Köfler
  8. Rupert Fenninger
  9. Thomas Poller
  10. Thomas Sollacher
  11. Konrad Ostermeier
  12. Johannes Poller
  13. Matthias Fenninger
  14. Tamara Bühler
  15. Wolfgang Vordermayer
  16. Christine Huber
  17. Mathias Mader
  18. Maximilian Lechner
  19. Florian Strasser
  20. Tobias Ramstötter
  21. Franz Maier
  22. Martin Lohwieser
  23. Helmut Pletschacher
  24. Siegfried Wurm 

Als Ersatzleute im Nachrücker- System fungieren Josef Siglbauer und Josef Lechner jun..

Anneliese Caruso

Quelle: chiemgau24.de

Kommentare