Wetterkapriolen mit Folgen

+
Auch im Gemeindegebiet Ainring waren einige Keller unter Wasser und Straßen, wie Wiesen überflutet.

Ainring - Das Unwetter der letzten Tage hat in Ainring deutliche Spuren hinterlassen.

Die Bahnunterführung in Perach ist immer noch überschwemmt. Doch das Umleitungsschild der Gemeinde scheint wenig Autofahrer zu interessieren. Laut dem Freilassinger Anzeiger sei gestern alle 30 Sekunden ein Auto durch den kleinen See gefahren. Mittlerweile soll sogar eine Stoßstange gefunden worden sein.

Dementsprechend sind die Anwohner, Fußgänger und Radfahrer verärgert. Zahlreiche Beschwerden gingen bei der Gemeinde ein.

Nicht nur deshalb wird es am 21. Juli eine Gesprächsrunde von Vertretern der Gemeinde Ainring und den zuständigen Fachbehörden geben. Es sollen die verschiedensten Hochwasser-Schutzmaßnahmen besprochen werden. Auch für den Bereich Heidenpoint, Adelstetten und den Campingplatz.

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser