Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Er zählt zu den wärmsten Seen Oberbayerns

Warum der Waginger See immer einen Ausflug wert ist

Waginer See
+
Der Waginger See lädt immer zu einem Ausflug ein.

Campen, Bötchen fahren, angeln, schwimmen oder eislaufen im Winter - der Waginger See im Kreis Traunstein lädt die ganze Familie zu abwechslungsreichen Aktivitäten ein und ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert.

Waging am See - Der Waginger See ist Eigentum des Freistaats Bayern und liegt im Rupertiwinkel im östlichen Landkreis Traunstein in der gleichnamigen Gemeinde Waging am See. Von dem Luftkurort hat er auch seinen Namen. Er bildet zusammen mit dem Tachinger See das gemeindefreie Gebiet Waginger See. Gespeist wird er aus mehreren Bächen, die größten sind der Schinderbach und der Höllenbach.

Der Waginger See im Kreis Traunstein.

Wassertemperatur klettert im Sommer auf bis zu 27 Grad

Der Alpenrandsee ist eingebettet zwischen den Chiemgauer und Berchtesgadener Alpen. Er ist 6,6 Kilometer lang und bis zu 1,8 Kilometer breit. An der tiefsten Stelle misst er etwa 27 Meter.

Inmitten einer Hügellandschaft gelegen lockt der Waginger See zu jeder Jahreszeit Ausflügler an. In strengen Wintern friert der See bei andauernden und extrem kalten Wintern über die gesamte Breite zwischen Kühnhausen und Gaden zu und lädt mit einer tragfähigen Dicke zum Schlittschuhlaufen und Eisstockschießen ein. Bis in die 1960er Jahre war das fast alljährlich der Fall.

Der Waginger See lädt Ausflügler zum Baden ein und zählt zu den wärmsten Badeseen Oberbayerns.

Gerade auch in den Sommermonaten ist er ein beliebtes Ausflugsziel - vor allem für Badegäste. Denn mit Wassertemperaturen von bis zu 27 Grad im Sommer zählt der Waginger See zu den wärmsten Seen Oberbayerns.

Das glitzernde Wasser lädt neben Schwimmen freilich auch zu Bootstouren ein. Mit Blick auf das Bergpanorama können Touristen und Einheimische auch per Rad zu Entdeckungstouren aufbrechen. Freizeitangebote wie Volleyball, Tischtennis oder Minigolf laden zu abwechslungsreichen Aktivitäten ein und für das kulinarische Wohl ist ebenfalls gesorgt.

Ruderboote des Waginger Rudervereins.

Aufgrund der schnellen Erwärmung des Sees ist das Stillgewässer auch für Angler interessant: Die Produktivität des Fischbestandes ist sehr groß, vor allem Hechte, Karpfen, Zander und Aale können hohe Gewichte erreichen. Neben Flussbarschen treten Weißfische wie Brachsen, Döbel, Rotaugen und Rotfedern massenhaft auf. In den zahlreichen Seerosenfeldern und verkrauteten Abschnitten der Uferregion kommen auch Schleien vor, die hauptsächlich in der Morgen- und Abenddämmerung aktiv werden und auf Nahrungssuche gehen.

Auch die Enten verweilen gerne auf den Stegen am Waginger See.

Ferienspaß für die ganze Familie garantiert darüber hinaus das Strandcamping - und auch Dauercamper sind auf den zahlreichen Standorten rund um den See willkommen.

Überliefert ist übrigens auch, dass der junge Wolfgang Amadeus Mozart im Jahr 1777 hier Station auf der Reise von Salzburg nach München machte und sich womöglich vom Waginger See inspirieren ließ.  

Der Waginger See lädt zu jeder Jahreszeit zu einem Ausflug ein.
Der Waginger See im Landkreis Traunstein.
Der Waginger See in der gleichnamigen Gemeinde.
Der Waginger See im gleichnamigen Luftkurort Waging.

mb

Kommentare