Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verkehr rollt wieder

+
Die Klebestreifen werden am Freitagvormittag wieder abgezogen. Dann kann der Verkehr auf der B20 wieder rollen.

Laufen - Die Bauarbeiten an der B20 zwischen Laufen und Freilassing sollen am Freitag abgeschlossen werden.

Nach zwölftägiger Sperre soll der Verkehr ab Freitagvormittag zwischen Laufen und Freilassing wieder rollen. Um 10 Uhr sollen die Bauarbeiten an der B20 beendet sein und die Straße freigegeben werden können.

Wie der Leiter des Staatlichen Bauamtes Traunstein, Sebald König, gegenüber Bgland24 sagte, seien die Witterungsbedingungen gut gewesen. So hätten alle Arbeiten zeitgerecht durchgeführt werden können.

Das Staatliche Bauamt Traunstein hat im Ortsbereich Laufen ein einsturzgefährdetes Haus abgerissen. Außerdem hat die B20 an dieser Stelle eine neue Deckschicht bekommen.

Seit Jahren hatten sich Anwohner über den schlechten Zustand der Straße beschwert. Die Vollsperrung kam den meisten aber auch nicht gelegen. „Wir werden geschimpft, wenn wir nichts machen. Wenn wir was machen, ist es aber auch nicht Recht“, so König.

Den Ärger einer Tankstellenbetreiberin aus Laufen kann der Bauamtsleiter aber verstehen. 7000 bis 8000 Fahrzeuge kommen täglich über die B20 durch Laufen durch. Da musste die Frau in den letzten zwei Wochen einige Einbußen in Kauf nehmen. Sie hatte sich auch darüber beklagt, dass sie vorher über die Bauarbeiten nicht informiert worden sei. König entschuldigte sich deshalb persönlich bei ihr.

red-bgl24/cz

Kommentare