Ansturm auf Heiliges Grab in Thundorf

+

Thundorf - An den Ostertagen kamen viele hundert Besucher, um das Heilige Grab in der Thundorfer Pfarrkirche St. Martin zu sehen.

Sicher mit einer gewissen Neugierde, doch grundsätzlich der gebotenen stillen Andacht und Volksfrömmigkeit besuchte nicht nur die einheimische Bevölkerung, sondern auch viele auswärtige Besucher an den Kartagen die Thundorfer Pfarrkirche. Der Grund war ein außergewöhnlicher und anders als an den österlichen Tagen üblich. Nach entsprechenden Nachforschungen wurden die Bestände eines Heiligen Grabes entdeckt.

Engagierte Männern und Frauen aus der Pfarrei samt Pfarregemeinderatsvorsitzendem, Kirchenpfleger und natürlich Pfarrer Hans-Hermann Holm-elin kümmerten sich um die Säuberung und den zeitgerechten Aufbau, so dass nach etwa 50 Jahren erstmals wieder am Karfreitag und am Karsamstag in St. Martin ein imposantes Heiliges Grab mit 31 kreisrunden gelb-rot leuchtenden Kugeln und weiteren 14 im Lichterkreuz erstrahlte.

Der unterste Teil zeigte Jesus in der Grotte. Insgesamt ist das Geheimnis von Tod und Auferstehung Jesu am Hochaltar in einer farbenfrohen Szenerie den Gläubigen auf faszinierende Weise zugänglich gemacht worden. Das Heilige Grab von Thundorf bereicherte die Herzen aller, die das Gotteshaus besuchten.

schl

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser