InfoFlyer statt Bürgerversammlungen

Rechenschaftsbericht des Teisendorfer Bürgermeisters kommt per Post

Bürgermeister Thomas Gasser musste diesmal mit dem Schreibtisch statt dem Rednerpult vorlieb nehmen. Bürgerversammlungen waren wegen Corona nicht möglich.
+
Bürgermeister Thomas Gasser musste diesmal mit dem Schreibtisch statt dem Rednerpult vorlieb nehmen. Bürgerversammlungen waren wegen Corona nicht möglich.

Teisendorf - Aufgrund der Einschränkungen durch Corona war in diesem Jahr die Abhaltung von Bürgerversammlungen in der Marktgemeinde nicht möglich.

Anstelle des bei solchen Versammlungen üblichen Rechenschaftsberichtes des Bürgermeisters erhält in diesem Jahre jeder Haushalt Post aus dem Rathaus als „Bürgerinformation zum Nachlesen“. Dort sind wichtige Ereignisse, Daten und Fakten des abgelaufenen Jahres sowie ein kurzer Ausblick auf das kommende Jahr enthalten.


Der Bericht beginnt mit wichtigen Daten zur finanziellen Lage der Gemeinde bevor er dann auf ausgewählte Themen eingeht, die das Leben in der Gemeinde und die Arbeit des Bürgermeisters sowie der Gemeindeverwaltung im vergangenen Jahr besonders geprägt haben, darunter Kindergärten und Schulen, der Ausbau der B304 durch Oberteisendorf und die Schaffung von Wohnraum.

So hat der Schuldenstand der Marktgemeinde weiter abgenommen. Bei Gesamtschulden von rund 2,5 Millionen Euro Ende 2020 ergibt sich eine aktuelle Pro-Kopf-Verschuldung von rund 270 Euro. Zum Vergleich, 2014 betrug diese noch 841 Euro. Die Gewerbesteuereinnahmen waren mit rund 2,5 Millionen Euro in diesem Jahr leicht rückläufig, die Einkommensteuerbeteiligung mit rund fünf Millionen Euro hingegen etwas höher als im Vorjahr. Der Bürger erfährt, dass ab 2021 von den Kommunen erbrachte Leistungen auch umsatzsteuerpflichtig sind. Damit sollen für Kommunen die gleichen Bedingungen gelten wie für andere Marktteilnehmer. Die Verwaltung hat ihre Finanzsoftware bereits bereits entsprechend angepasst.


In den sechs Kindertageseinrichtungen der Marktgemeinde in Teisendorf, Oberteisendorf, Weildorf, Neukirchen, Mehring und dem Waldkindergarten in Thunberg werden aktuell insgesamt 351 Kinder betreut, darunter siebzehn unter drei Jahre (Kinderkrippe Teisendorf). 2019 waren es noch 282. Der Kindergartenneubau in Mehring, wo ein Neubau in Holzbauweise für zwei Kindergartengruppe, eine Gruppe Kinderkrippe und eine Gruppe Hortbetreuung entstehen soll, stagniert zur Zeit wegen der Förderung. Der Neubau in Holzbauweise ist für zwei Kindergartengruppen, eine Gruppe Kinderkrippe und eine Gruppe Hortbetreuung geplamt. Da noch keine Zusage zur Förderung aus dem Sonderförderungsprogramm Bayerns für Kindergärten erfolgt ist, dürfen keine Aufträge vergeben werden. Dies wäre förderschädlich. Mit einer Entscheidung ist im ersten Quartal 2021 zu rechnen.

Die Grundschulen in Teisendorf, Oberteisendorf, Neukirchen und Weildorf wurden im November diesen Jahres von insgesamt 364 Schülern besucht. An der Mittelschule waren es 211, davon 25 im M-Zug. Die Versorgung der Schulgebäude mit schnellem Internet wurde verbessert. Dabei hat die Gemeinde Mittel in Höhe von 200.000 Euro aus dem bayerischen Förderprogramm für öffentliche Schulen und Krankenhäuser genutzt. Abgeschlossen ist die Maßnahme inzwischen an den Schulen in Weildorf und Oberteisendorf, für Teisendorf und Neukirchen wurden Zwischenlösungen gefunden bis die Maßnahme abgewickelt werden kann. Ausserdem wurden für die Schulen Tablets beschafft. Luftmessgeräte die anzeigen, wann eine Lüftung notwendig ist, sollen demnächst angeschafft werden,

Die Ausbau- und Sanierungsarbeiten an der B304 durch Oberteisendorf sind so gut wie abgeschlossen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 5,6 Millionen. Davon entfallen rund 2,4 Millionen auf die Gemeinde. Der Landkreis hat den barrierefreien Ausbau der Bushaltestellen mit 10.000 Euro gefördert. Damit konnte nach mehreren Jahren der Diskussion und Planung ein wichtiges und großes Projekt für die Gemeinde zu einem guten Ende gebracht werden.

Unvergessen ist das Hochwasserereignis vom 4. August diesen Jahres als massive Regenfälle innerhalb kürzester Zeit in der Gemeinde zu starken Überschwemmungen und vielen Strassensperren geführt haben. Unter dem Eindruck dieser Ereignisse hat der Gemeinderat beschlossen, ein integrales Konzept zum kommunalen Sturzflut-Risikomanagement zu erstellen. Es soll zeigen, wo es in der Gemeinde ausserhalb der größeren Fließgewässer wie die Sur, Schwachstellen gibt, die von Sturzfluten besonders betroffen sein können und Maßnahmen aufzeigen, durch die dieses Risiko gemindert oder beseitigt werden kann. So sollen Extrem-Situationen wie im August in Zukunft vermieden werden.

In der Gemeinde sind zur Zeit vier Baugebiete in verschiedenen Stadien der Erschließung oder Flächenvergabe und zwar Oberwurzen II/Neukirchen, Ufering Linden II, Roßdorf west und Sägmühle/Teisendorf. Der Bericht enthält genaue Angaben zu der Anzahl der Bauparzellen und dem Bearbeitungsstand. Während in Oberwurzen im Frühjahr 2021 bereits der Baubeginn geplant ist befindet sich Sägmühle noch in der Vorplanungsphase.

Angesprochen wird auch die im Januar stattgefundene Ehrung Ehrenamtlicher, der Gemeindebus sowie die Arbeit der ehrenamtlichen Wohnberater Sissy Lang und Josef Eisch. In diesem besonderen „Corona- Jahr“ bedankt sich der Bürgermeister bei allen Mitbürgern und Mitbürgerinnen für ihr Verständnis und ihre Geduld bei den pandemiebedingten massiven Einschränkungen verbunden mit der Hoffnung auf mehr Normalität in 2021. Ein Dank geht auch an die institutionellen Einrichtungen (Kirche, Schulen, Kindergarten, Polizei), Vereinen und Selbsthilfeinrichtungen, die sich in der Gemeinde engagieren, bei seinen beiden Stellvertretern und bei allen Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung für die gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr.

Da auf diesem Wege sicher nicht alle Fragen beantwortet werden konnten, werden ab dem 14. Dezember auf der Homepage der Gemeinde kurze Videofilme zu einzelnen Themen, wie zum Beispiel Breitbandausbau, Feuerwehr oder Baumaßnahmen eingestellt. Weitere Fragen können über ein Kontaktformular auf der Gemeindehomepage an den Bürgermeister gerichtet werden, der sie schnellstmöglich beantworten wird.

Teisendorf in Zahlen:

  • Einwohner mit Hauptwohnsitz: 9.399
  • Geburten: 108
  • Sterbefälle: 85
  • Zuzüge: 357
  • Wegzüge: 335
  • Tourismusübernachtungen 2019: 93.410 (bis November 2020: rund. 60.000)

kon

Kommentare