Wanderin rutscht Hang hinunter: Schwer verletzt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Teisendorf - Eine Wanderin ist am Samstag einen Hang bis zu 100 Meter hinuntergerutscht. Dabei verletzte sich die 66-jährige Reichhallerin schwer.

Am Samstagnachmittag gegen 13.15 Uhr ist eine Wanderin an der Stoißer Alm am Teisenberg schwer verletzt worden. Die 66-jährige Reichenhallerin wollte im Aufstieg von der Schneid kommend das Schneefeld zur Stoißer Alm hin überqueren. Dabei fiel sie hin und rutschte rund 80 bis 100 Meter weit den Hang hinunter. Sie kollidierte mit ihrem Oberarm mit einem Felsen und zog sich dabei schwere Verletzungen zu.

Die Leistelle Traunstein schickte die Bergwacht Teisendorf-Anger zum Unfallort. Zwei Angerer und ein Reichenhaller Bergretter fuhren mit dem Angerer Rettungsfahrzeug (Geländewagen) bis zum Ottobründl. Dort mussten sie aufgrund der schneebedeckten Forststraße auf das per Anhänger mitgeführte Schneefahrzeug (All-Terrain-Vehicle mit Raupen) der Angerer Bergwacht umsteigen, mit dem sie weiter bis zur Patientin fahren konnten.

Rettungshubschrauber im Einsatz

Die Besatzung des in der Zwischenzeit ebenfalls alarmierten Traunsteiner Rettungshubschraubers „Christoph 14“ schaffte es, in der Nähe der Unfallstelle zu landen. Notarzt und Rettungsassistent und die Bergretter versorgten die Verletzte vor Ort und luden sie dann in den Hubschrauber, mit dem sie abtransportiert wurde.

Der ebenfalls alarmierte Einsatzleiter der Bergwacht im Saalachtal rückte mit weiteren Reichenhaller Bergrettern zur Unterstützung für einen möglichen, aufwendigen bodengebundenen Abtransport aus. Die zusätzlichen Einsatzkräfte wurden aber nicht mehr benötigt, da die Rettungsaktion einfacher als ursprünglich vermutet möglich war.

Pressemitteilung BRK BGL

Zurück zur Übersicht: Teisendorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser