Teisendorf/Traunstein: CSU Kreisverbände nominieren Kandidaten

Fröschl und Mayer kandidieren für Landtags- und Bezirkstagswahl

+
Nominierung der Listenkandidaten zur Land- und Bezirkstagswahl am 14. Oktober 2018

Teisendorf/Traunstein - In einer gemeinsamen Sitzung der Vorstandschaften der CSU im Berchtesgadener Land und im Landkreis Traunstein sind die beiden Kandidaten für die Listenkandidaturen zu den anstehenden Wahlen nominiert worden.

Markus Fröschl aus Trostberg kandidiert wie zuletzt 2013 erneut für dasLandtagsmandat, während Seppi Mayer jun. für den Einzug in den Bezirkstag Oberbayern kämpfen möchte. „Es ist seit Jahren gute und erfolgreiche Praxis, dass die beiden Kreisverbände Berchtesgadener Land und Traunstein sich gemeinsam hinter zwei Kandidaten stellen“, so Traunsteins Landrat und CSU-Kreisvorsitzender Siegfried Walch. Dies sei nicht nur ein Zeichen der vertrauensvollen Zusammenarbeit beider Verbände sondern vor allem auf für den engen Zusammenhalt beider Landkreise. 

Überqualifizierte Kandidaten und zukunftsgerichtete Themen

„Wir schicken hier zwei persönlich und fachlich mehr als qualifizierte Kandidaten für die gesamte Region ins Rennen“, so Walch. „Wir setzen auf die Regierungserklärung von Ministerpräsident Markus Söder, wir besetzen die Themen, die die Menschen bewegen und zukunftsgerichtet sind. Mit ganzer Kraft setzen wir uns im Landtags- und Bezirkstagwahlkampf für ein sehr gutes Ergebnis in unserer Region und ganz Bayern ein“ so der Stellvertretende Kreisvorsitzende aus BGL und Bezirksrat Georg Wetzelsperger. 

Fröschl ist erster Nachrücker auf Oberbayernliste

Der 52-jährige Landwirt Markus Fröschl hatte sich bereits 2013 für den Einzug in den Landtag beworben und ist aktuell erster Nachrücker auf der Oberbayernliste. Nach der Ankündigung von Horst Seehofer, sein Landtagsmandat niederzulegen, ist zu erwarten, dass Markus Fröschl noch vor der Wahl in den aktuellen Landtag einziehen wird: „Ich würde mich natürlich sehr freuen auf diese Aufgabe. Umso mehr jedoch, diese dann auch noch weiter fortsetzen zu können“, erklärte Fröschl seine Kandidatur. 

Mayer: Für Menschen mit Behinderung einsetzen

Seppi Mayer jun. will sich mit seinem beruflichen Hintergrund neben den Bereichen Naturschutz und Brauchtumspflege vor allem auch als direkt Betroffener um Fragen der Inklusion und Teilhabe von Menschen mit Behinderung einsetzen: „Ich bin selbstseit 17 Jahren oberschenkelamputiert und erfahre deshalb die Herausforderungen einer Behinderung am eigenen Leib. Auch diese Erfahrungen möchte ich in meine Arbeit im Bezirkstag mit einbringen“, so Mayer.

Pressemeldung CSU Kreisverband Berchtesgadener Land

Zurück zur Übersicht: Teisendorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser