Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zwei tragische Unfälle in der Region

Teisendorf/Surberg - Zwei Menschen starben am Wochenende in der Region bei tragischen Unfällen im Haushalt. Darunter ein 25-Jähriger, der in seinem Auto erstickte.

Ein Rentner ist auf seinem Privatanwesen unglücklich über einen steilen Abhang gestürzt und so tödlich verunglückt.

Der häusliche Unfall wurde am Samstag, 26. Januar, gegen 10:40 Uhr der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd mitgeteilt. Der alarmierte Notarzt konnte nur noch den Tod des 74-Jährigen feststellen. Die Kriminalpolizei Traunstein hat die Todesfallermittlungen übernommen.

Wie die Ermittlungen der Kripo Traunstein vor Ort ergaben, war der Mann offenbar beim Entleeren eines Ascheneimers einen rund 15 Meter tiefen und 45 Grad steilen Abhang hinabgestürzt und gegen einen Baum geprallt. Hierbei zog er sich tödliche Kopfverletzungen zu.

25-Jähriger stirbt in Surberg

Ein 25-Jähriger wurde am Samstagvormittag in einem Nebengebäude eines landwirtschaftlichen Anwesens leblos in einem Auto mit laufendem Motor aufgefunden. Der Notarzt konnte nur noch seinen Tod feststellen. Die Kripo Traunstein hat die Todesfallermittlungen übernommen und geht von einem tragischen Unglücksfall aus. Es liegen keine Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden vor.

Wie die Ermittlungen der Kripo Traunstein vor Ort ergaben, war der 25-Jährige in der Nacht von Freitag auf Samstag von Freunden nach Hause gebracht worden und hatte sich in seinem, in einem Nebengebäude abgestellten, Auto schlafen gelegt. Offenbar kältebedingt ließ er hierbei bei fast geschossenem Tor den Motor laufen. Am nächsten Morgen kurz nach 10 Uhr wurde er leblos von seinem Vater aufgefunden. Der alarmierte Notarzt konnte nur noch den Tod des jungen Mannes feststellen.

Pressemitteilungen Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare