Musikkapelle Teisendorf beginnt mit den Proben

Wenn die Musi wieder spielt

Die Musikapelle Teisendorf kann wieder proben. Zwar unter verstärkten coronabedingten Sicherheitsmaßnahmen mit Abstandsgebot und Hygieneregeln, aber immerhin. Was so trocken und nüchtern klingt, wurde von den Musikanten sehnlichst erwartet.

„Jeder Musikant will einfach nur spielen. Und die Gemeinschaft, das zusammen musizieren, ist für uns alle wichtig“, so Andreas Huber, der Vorstand des Teisendorfer Musikvereins. Der Spaß und die Freude am Spielen aber auch die Erleichterung über das Ende der seit März eingelegten Zwangspause ist den gut 20 Musikanten, die sich im Vorgarten von Hubers Haus in Babing zur ersten Probe mit ihrem Dirigenten Helmut Nitzinger zusammengefunden haben, anzumerken. In der Mitte in gebührendem Abstand die Klarinetten, dahinter die Bläser, etwas weiter entfernt die große Tuba, in einer Ecke die Trommel. Gut 60 aktive Musikanten hat die Musikkapelle Teisendorf. Vorsichtshalber und um die vorgeschriebenen Abstände von zwei Metern einhalten zu können, haben sie sich für die Probe aufgeteilt. Eine Gruppe probte in Babing, eine zweite bei Willi Schmuck in Hochpoint. Nach Babing waren auch überraschend Bürgermeister Thomas Gasser und Bräu Christian Wieninger gekommen, um bei dem Neustart dabei zu sein. „Ihr könnts ja tatsächlich noch“ scherzte Gasser, und wünschte sich eine Schnellpolka, damit alles wieder richtig in Schwung kommt. Dafür hatte er auch eine kleine Stärkung für danach mitgebracht. 


Das alles wieder in Schwung kommt und wie vor Corona wird, wünschen sich auch die Teisendorfer Musikanten und hoffen, dass sie zumindest ihr Adventskonzert im Dezember spielen können. Und ganz im stillen hat Vorstand Andreas Huber noch ein kleines Fünkchen Hoffnung auf ein Konzert im Freien im August. Hinter diesem Vorhaben stehen aber noch viele Fragezeichen. Und dann spielen sie unter dem klaren Himmel in der idyllischen Umgebung von Babing an diesem lauen Frühsommerabend noch einen Marsch, und noch eine Polka, und noch einen Walzer, und, plötzlich ist alles auch für die ganz wenigen Zuhörer anders. Denn wenn Teisendorf die Musi wieder spielt, dann stimmts einfach. 

- kon

Rubriklistenbild: © - kon

Kommentare