Unfallschwerpunkt in Teisendorf?

"Die Argumente sind völliger Blödsinn"

+
Unfallkreuzung Teisendorf
  • schließen

Teisendorf - Das Pinweis-Meldeportal wird von unseren Leser geschätzt und genutzt. Eingehende Meldungen werden - sofern möglich - bearbeitet, nachrecherchiert und veröffentlicht.  Ein Thema schlägt nun hohe Wellen:

"3 Unfälle in 2 Tagen", so schrieb ein Leser über die Abzweigung Holzhausen und der Einfahrt Mehring". "Abbiegende Fahrzeuge müssen bei Gegenverkehr mitten auf der Straße wo 100 km/h gilt stehen bleiben, während von hinten die Fahrzeuge herandonnern. Beim Einfahren im Sommer kann man oft durch das Meter hohe Gras nichts sehen, da die Grünstreifen erst nach mehrmaligen Beschwerden bei der Gemeinde gemäht werden". 

Gemeint sind die beiden Kreuzungen von Teisendorf in Richtung Waging. Dort gilt Tempo 100 und die fehlende Abbiegespur "sei genau das Problem", so der Leser weiter. 

Auf Nachfrage erhielten wir vom Landratsamt die Aussage, dass die Unfallauffälligkeiten an Bundes-, Staats- und Kreisstraßen in regelmäßigen Abständigen durch die Fachbehörden (Polizei, StBA und LRA) kontrolliert werden und "weder auf der Kreisstraße BGL 12 noch am Kreuzungspunkt mit der BGL 16 ein Unfallschwerpunkt vorläge".

Doch ein Unfallschwerpunkt?

Unfallkreuzung Teisendorf

Genau diese Aussage ruft nun großen Unmut bei betroffenen Anliegern, bzw. Autofahrern hervor, die diese Strecke häufig passieren. Insbesondere der Pinweismelder meldete sich ausführlich zu Wort: "Ich bin der Pinweis-Melder bezüglich der Abzweigung Holzhausen und Einfahrt Mehring. Vielleicht sollten die Herren mal besser recherchieren was hier wirklich alles passiert. Die Argumente der Ämter sind völliger Blödsinn", so der Pinweis-Melder. Und ergänzt: "Jedes Jahr ereignen sich zwischen 6-8 schwere Unfälle an derselben Stelle. Das ist dann für mich durchaus ein Unfallschwerpunkt. Ich bin Anwohner und sehe es immer wieder wenn die Feuerwehr dort steht oder der Hubschrauber landet. Das die Gemeinde die Beschwerden abstreitet verstehe ich nicht denn ich habe oft genug selber schon angerufen. 

Beim Ausfahren von Mehring ist der Blick im Sommer nach links von hohem Gras und dem Bushäuschen versperrt. Ich selber hatte auch schon viel extreme Situationen, in denen ich zum Beispiel Motoradfahrer schlichtweg einfach nicht gesehen habe. Und diese sind in der Regel mit mehr als 100kmh unterwegs sind.

Klar ist im Winter alles übersichtlich aber dennoch kracht es trotzdem wie zum Beispiel erst kürzlich, am 18.Dezember. Ich wurde auch schon oft genug beim links abbiegen einfach von hinten überholt, weil viele gar nicht wissen das dort eine Ein- bzw Ausfahrt ist." Und ergänzt: "Das betrifft übrigens auch die Abzweigung Roitham zwischen Teisendorf und Holzhausen. Auch hier landete im diesem Jahr der Helikopter. Mein Vorschlag: Die Tempo 70 die nach Teisendorf ja komischerweise gelten, bis Rückstetten beizubehalten und Linksabbieger Hinweisschilder auszustellen".

Und was sagt das Landratsamt dazu?

BGLand24.de hat daraufhin erneut mit dem Landratsamt Berchtesgadener Land Kontakt aufgenommen: "Ich habe mit dem zuständigen Fachbereichsleiter nochmals intensiv über die Thematik gesprochen", so Stefan Neiber, stellvertretender Pressesprecher. "Wir haben dabei vereinbart, dass der zuständige Mitarbeiter die Bewertung, ob an den beiden Verkehrspunkten in Teisendorf tatsächlich echte Unfallschwerpunkte vorliegen, nochmals überprüft".

BGLand24.de wird Sie weiterhin auf dem Laufenden halten.

Zurück zur Übersicht: Teisendorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser