Theaterfreunde Neukirchen mit neuem Stück

"Mia san dann moi weg!"

+
Die Theaterfreunde Neukirchen e.V. bei der Generalprobe.

Teisendorf - "Mia san dann moi weg!": Die Theaterfreunde Neukirchen gehen mit einem neuen Stück auf die Bühne.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Aus dem Inhalt: Als Hilde Mooshammer, ihr arbeitsloser Mann Karl und Tochter Heike vom verstorbenen Onkel Alfred ein landwirtschaftliches Anwesen erben, ziehen sie aufs Land und bewirtschaften den Hof. Nur haben weder Karl noch seine Tochter Ahnung von Kuh, Schwein und Co und Karl würde viel lieber wieder sein "einfallsreiches" Hobby ausüben. So begibt sich Karl mit Max Müller, dem Bauern vom Nachbarhof, auf "Pilgerreise". Das Chaos beginnt erst richtig, als sie das Haus mit den Worten "Mia san dann moi weg!" verlassen…


Frei nach dem Buch von Hape Kerkeling mit der Beschreibung seiner Wallfahrt auf dem Jakobsweg begeben sich Karl Mooshammer und Max Müller auf eine Pilgerreise - aber nicht um zu pilgern, wie man meinen sollte, sondern um…. Mehr sollte über das Stück der Theaterfreunde Neukirchen nicht verraten sein, welches sie nach intensiver Probenarbeit auf die Bühne bringen werden - vielleicht noch so viel: Ein "Märchen" der Gebrüder Grimm spielt eine tragende Rolle!

Spielleiter Andreas Zollhauser kann in der Besetzung auf ein bestens harmonierendes Team zugreifen: Birgit Wannersdorfer und Christian Wengler als Hilde und Karl Mooshammer, Barbara Enzinger gibt deren Tochter Heike, Bernhard Reitschuh und Monika Reitschuh stehen als die Nachbarn Müller auf der Bühne und Thomas Gastager ist deren Sohn Thomas; Magdalena Reitschuh und Veronika Gruber spielen die Schwestern Lisa und Mona Maus und Matthias Brandl hat als Polizist alle Hände voll zu tun mit einem entflohenen Braunbären. Für die Maske verantwortlich Renate Schuhböck und für eventuelle "Texthänger" kennt die Souffleuse Christina Mader das Stück "in- und auswendig". Spieltermine: Samstag, 7. / 8. / 12. /13. /14. / 20. /21. und 22. März. Näheres unter www.theaterfreunde-neukirchen.de.

Kommentare