Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Für 42 ABC-Schützen hat die Schulzeit begonnen 

So begrüßte die Franz von Agliardis-Grundschule in Teisendorf die Schulanfänger

Die Klasse 1b mit Lehrerin Tanja Kumeth.
+
Die Klasse 1b mit Lehrerin Tanja Kumeth. 

Für die 48 Erstklässler an der Franz-von- Agliardis-Grundschule in Teisendorf begann der erste Schultag in der großen Schulturnhalle.

Teisendorf - Dort wurden die Schulanfänger,  begleitet von Eltern und Geschwinstern, von der Konrektorin Christiane Schettler und den  beiden Klassenlehrerinnen Diane Riedl  (Klasse 1a) und Tanja Kumeth  (Klasse 1b) begrüßt. Auf zwei Tafeln waren kleine Schultüten aufgepinnt, dazwischen hing eine Girlande mit der Aufschrift „Willkommen!. Mit einem „Herzlich willkommen zum Beginn eurer Reise durch die Schulzeit“, begrüßte dann auch Christiane Schettler die aufgeregten Erstklässler. „Wie flott und fesch ihr Euch alle gemacht habt“, meinet sie weiter. Worauf sie sich den am meisten freuen würden, wollte die Konrektorin dann von den Erstklässlern wissen.

Die Antworten kamen prompt: „auf die Schultüte“, „auf Alles“ „aufs Lesen und Schreiben“, „aufs Rechnen“. Damit war die Aufregung bei vielen fürs erste gebrochen. Auch Rektorin Michaela Märzendorfer, die zusammen mit Bürgermeister Thomas Gasser etwas später eingetroffen ist, weil sie den Schultag bei den Erstklässlern in Weildorf begonnen hatte, begrüßte die stattliche Schar an neuen Schülerinnen und Schülern an der Teisendorfer Schule. Sie wünschte den Kindern  eine spannende Schulzeit mit viel Neugier, Spaß und Freude am Neuen.

Die Klasse 1a mit Lehrerin Diana Riedl

Den Eltern, die ihre Kinder an diesem wichtigen Tag begeleitet  haben dankte sie, dass sie heute  ihre Kinder  mit Stolz aber auch  Wehmut  in die Schule ziehen lassen. Bei dem vielen Lernen seien auch die Pausen wichtig, meinte Bürgermeister Thomas Gasser. Damit die Kinder dann ein gesundes Pausenbrot genießen können, hatte er für jeden eine Tüte mit Kressensamen mitgebracht, aus dem sie die Kresse selbst anziehen könnten. Er wünschte allen  Erstklässlern einen  guten Start in eine spannende Schulzeit mit vielen schönen Pausen.

Den kirchlichen Segen für den neuen Lebensabschnitt der Schulanfänger erteilte Diakon Sylvester Resch. Segnen bedeute jemanden etwas Gutes wünschen, so Resch. „Ich wünsche, dass Gott Euren Weg mit seiner Nähe und Liebe begleitet“, so Resch zu Beginn der kurzen Andacht. Mit dem von allen gesungenen und mit Gesten begleiteten Lied „Halleluja“ wolle man Gott sagen „es ist schön, dass Du da bist“. Dann erbat Resch den Segen für die Kinder, Eltern, Lehrer und alle in und um die Schule beschäftigten und segnete alle Anwesenden mit Weihwasser

Danach begrüßten  die beiden Lehrerinnen Diana Riedl (Klasse 1a) und Tanja Kumeth (Klasse 1b) ihre Schülerinnen und Schüler namentlich und  baten sie, sich  klassenweise für den Einzug in die Klassenräume aufzustellen. Entlang des Weges von der Turnhalle zur Schule standen die Schülerinnen und Schüler der Klassen 2 bis 4 Spalier und begrüßten ihr neuen Mitschüler mit einem schwungvollen Lied. Die Eltern und Geschwister hatten sich schon vorher verabschieden müssen,  Ihre Schulkinder konnten sie gegen 11 Uhr wieder abholen.

kon

Kommentare