Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

An der Franz-von-Agliardis-Schule

Teisendorfer Schüler starten Spendenaktion für Ukraine – und sammeln beachtliche Summe

75 Schulranzen und Rucksäcke stehen zum Abtransport an die Caritas bereit.
+
75 Schulranzen und Rucksäcke stehen zum Abtransport an die Caritas bereit.

An der Teisendorfer Franz-von-Agliardis starteten die Schüler einen Spendenaufruf für die Ukraine, die sich innerhalb kürzester Zeit zu einer beachtlichen Summe entwickelte. Im Anschluss zogen auch die Eltern mit einem weiteren Spendenaufruf nach.

Teisendorf – „Wir wollen den Menschen in der Ukraine zumindest ein bisschen Hoffnung geben“, so hieß es in dem Spendenaufruf, unterzeichnet von der 1. Schülersprecherin Leonie Krein (Klasse 9aM) und dem 2. Schülersprecher Joel Chestnut (10bM) der Franz-von-Agliardis-Grund- und Mittelschule. 

Der Aufruf ist bei Schülern und Eltern auf große Resonanz gestoßen. Denn in nur einer Woche ist die stattliche Summe von 3.000 Euro an Spenden zusammengekommen. Von diesem Geld wurde eine große Menge an Trinkwasser und Nahrungsmitteln gekauft, darunter beispielsweise 690 Päckchen Nudeln, 800 Tafeln Schokolade und 130 Liter Milch. Die Hilfsgüter wurden zu einer Sammelstelle nach Freilassing gebracht, so Verbindungslehrerin Christine Putzhammer, von dort nach Warschau transportiert und dann in der Ukraine verteilt.

Nach Spendenaufruf der Schüler: Eltern ziehen nach

Eine weitere Hilfsaktion hatte der Elternbeirat derselben Schule gestartet. Für die ukrainischen Kinder wurden Schulranzen gesammelt, die ihnen den Start in die Schule erleichtern sollen. Insgesamt 75 Schulranzen und Rucksäcke wurden gespendet und sind von Isabel Huber, 1. Klassensprecherin der Klasse 7aM, bei der Caritas in Freilassing abgegeben worden. Dort war die Freude über die unerwartete und dringend benötigte Hilfe groß.

Eine besondere Hilfsidee hatten die Schüler der siebten Klassen mit Lehrer Michael Kern. Sie verkauften am Elternsprechtag von ihnen selbst gezogene Gemüsepflänzchen.  Dabei kamen 175 Euro zusammen, die an die ARD „Nothilfe-Ukraine“ gespendet wurden. Drei Aktionen, die die große Hilfsbereitschaft der Teisendorfer Schulgemeinschaft für die Ukraine zeigen, aber auch die Kreativität bei der Hilfe. Die Teisendorfer Schüler, Eltern und Lehrer sind stolz, dass sie mit guten Ideen helfen konnten, die große Not der Ukrainer etwas zu lindern.

kon

Kommentare