Pressemeldung Grenzpolizei Piding

Grenzpolizei findet Schusswaffe und Anabolika in Auto

+
Bei einer Kontrolle stellten Beamte der Grenzpolizei eine Schusswaffe und Anabolika sicher

Teisendorf - Wegen Verstößen gegen das Waffengesetz und das Anti-Doping-Gesetz muss sich ein 40-Jähriger nach einer Kontrolle der Pidinger Grenzpolizei verantworten:

Eine Streife der Grenzpolizeiinspektion Piding hatte den Golf des Mannes am Freitag, den 4. Januar, morgens auf der Autobahn bei Teisendorf in Richtung München gesichtet und für kontrollwürdig erachtet. Die Spürnase der Beamten erwies sich als richtig, denn der Fahrer war sichtlich nervös. Bei der Durchsuchung kamen in der Hose zunächst einige Platzpatronen zum Vorschein und unter dem Fahrersitz fanden die Grenzer eine Schreckschusspistole der Marke Browning, die durchgeladen und mit einem vollen Magazin versehen war. Darüber hinaus wurden vier scharfe Patronen entdeckt, die allerdings nicht zu der aufgefundenen Pistole passten.

Der 40 Jahre alte Mann, der eigenen Angaben zufolge aus dem Urlaub in seinem Heimatland kam, wurde festgenommen und zur Dienststelle nach Urwies verbracht.

Während der Anzeigenaufnahme wegen einem Verstoß gegen das Waffengesetz wurden im Fahrzeug des Mannes zudem noch einige verbotene Anabolika gefunden, deren Einfuhr ohne Erlaubnis erfolgte, was letztlich zu einer weiteren Strafanzeige führte.

Durch die für seine Wohnanschrift zuständigen Kollegen aus Baden-Württemberg wurde bekannt, dass gegen den Beschuldigten ein dreimonatiges Fahrverbot besteht, so muss sich der Beschuldigte zu guter Letzt auch noch wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten müssen.

Die Waffe, die Munition und die Anabolika wurden sichergestellt und der Beschuldigte nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Auf den 40-Jährigen könnte eine empfindliche Strafe zukommen, auch weil er bereits wegen Eigentumsdelikten unter Verwendung von Waffen in Erscheinung getreten ist.

Pressemeldung Grenzpolizeiinspektion Piding

Zurück zur Übersicht: Teisendorf

Das könnte Sie auch interessieren

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser