Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Trachtenverein „D’Raschenberger“ aus Teisendorf

Neuwahlen bringen nur wenig Veränderungen: Vorstandschaft bleibt im Amt - Kassenprüfer neu besetzt

Die Vorstandschaft des GTEV „D’Raschenberger“ (v.l.n.r.) Hans Diener, Martina Gruber und Hermann Hogger.
+
Die Vorstandschaft des GTEV „D’Raschenberger“ (v.l.n.r.) Hans Diener, Martina Gruber und Hermann Hogger.

Nach zwei Jahren hat der Trachtenverein „D’Raschenberger“ wieder zu einer Jahreshauptversammlung als Präsenzveranstaltung eingeladen. Auf dem Programm stand unter anderem turnusgemäß die Neuwahl der Vorstandschaft.

Teisendorf - Bis auf die beiden Kassenprüfer Richard Geisreiter und Hans Ramstötter, hatten sich alle anderen Vorstands- und Ausschussmitglieder zur Wiederwahl gestellt und wurden mit großer Mehrheit im Amt bestätigt. 1. Vorstand bleibt Hans Diener, sein Stellvertreter ist Hermann Hogger. 1. Kassierin bleibt Martina Gruber. Dem Ausschuss gehören an Felix Ramstötter als 2. Kassier, Antonia Schuhbeck als Schriftführerin, Veronika Gruber als Chronistin und Pressewartin, Mathea Schuhbeck als Musikwartin, Rosi Kern als Theaterwartin, Sigrid Mösenlechner und Rosmarie Baumgartner als Trachtenwartinnen. Desweiteren vertreten Magdalena Schuhbeck und Elisabeth Hogger die Röckifrauen im Ausschuss, Tobias Läpple ist weiterhin als Fähnrich dabei, Maria Mühlbacher und Sepp Schuhbeck als Beisitzer.

Die Jugendgruppe wird von Franz Mader jun. (1. Jugendleiter), Hans Willberger, Christine Wolfgruber und Elisabeth Hogger jun. betreut. Für die Kindergruppe sind Stefan Schönsmaul, Andreas Diener, Marlena Klinger und Katharina Hogger zuständig. 1. Vorplattler bleibt Stefan Hocheder, 2. Vorplattler Hermann Hogger. Als 1. Vortänzerin wurde Elisabeth Hogger jun. wiedergewählt, als 2. Vortänzerin Bettina Kettenberger. Neu dazugekommen sind die beiden Kassenprüfer Hermann Seeböck und Silvester Schmölz.

„Auch wenns seltsam ist in diesem kleinen Rahmen, ohne Vorführungen der Kinder- und Aktivengruppe, sind wir froh, dass wir wieder zusammen kommen können“, begrüßte Vorstand Hans Diener die Gäste. Gekommen waren auch Bürgermeister Thomas Gasser, Bezirksrat Georg Wetzelsperger und Altlandrat Georg Grabner, die alle auch Mitlieder des Vereins sind. Ein besonderer Gruß ging an den Vorstand des Teisendorfer Musikvereins Andreas Huber und den Dirigente der Teisendorfer Musikkapelle Helmut Nitzinger sowie an den Bezirksleiter des Bezirksmusikverbands Chiem_Rupertigau Thomas Egger. Mit einer Schweigeminute gedachten die Anwesenden der in den letzten beiden Jahren verstorbenen neun Mitglieder Luise Kraller, Alfred Zecherle, Gottfried Enzinger, Cäcilia Pastötter, Hans Kraller, Franz Krammer, Josef Willberger, Max Bendner sen. und Martin Seidl. Mit der Vereinsfahne hatte man sie auf ihrem letzten Weg begleitet.

Auch wenn in den beiden Berichtsjahren das Vereinsleben deutlich zurückgefahren werden musste, konnte Chronistin Veronika Gruber doch von einigen gelungenen Aktivitäten berichten, vor allem im Vereinsjahr 2019/2020, darunter Ausflüge der Kinder- und Aktivengruppe, ein Jahresabschlusshoagart in Teisendorf oder ein Gebietsjugendmusikhoagart in Schönram, das Gebietspreiswatt oder das Blindwattturnier, Faschingskranzl der Röckifrauen oder Fussballhallenturnier. Ab März 2020 stellte dann Corona das Vereinsleben „auf den Kopf“ und nichts mehr war wie sonst.

Mit Anpassungsfähigkeit durch die Corona-Zeit

Um den Kontakt untereinander und mit dem Nachwuchs nicht zu verlieren, hat man sich so manches einfallen lassen, wie Online-Faschingsfeiern, Geschenke für die Trachtenkinder zu Nikolaus und Ostern, Bastelaktionen für zu Hause, Preisrätsel in der Marktrundschau. Innovativ zeigte man sich auch bei den Räumlichkeiten für die Proben, ob sie nun auf dem Marktplatz oder im Schwimmbecken des stillgelegten Schwimmbades stattfanden. Das alles hat sich gelohnt, denn Vorstand Hans Diener konnte stolz bekannt geben, dass bei Wiederaufnahme der Proben in diesem Sommer entgegen der Befürchtungen, die Zahl der Trachtenkinder in Teisendorf sogar leicht gestiegen hat.

Kassierin Martina Gruber berichtete detailliert über die finanzielle Situation des Vereins in den beiden Vereinsjahren 2019/2020 und 2020/2021. Während im ersten Berichtsjahr noch ein leichtes Minus verbucht wurde, auch aufgrund größerer Anschaffungen für die Trachtenkleidung, konnte man im zweiten Vereinsjahr dank geringerer Ausgabe durch den Wegfall vieler Veranstaltungen und höherer Einnahmen durch die Coronazuschüsse die Vereinskasse wieder aufbessern. Kassenprüfer Hans Ramstötter, der gemeinsam mit Richard Geisreiter die Kasse geprüft hatte, bescheinigte der Kassierin eine saubere und präzise Kassenführung, so dass der Entlastung der Vorstandschaft nichts mehr im Wege stand.

Gaufest 2023: Planung im vollen Gange

Das Gaufest 2023 wirft in Teisendorf seine Schatten voraus. Nachdem der Verein D’Raschenberger im Juli dieses Jahres den offiziellen Zuschlag erhalten hat, beginnen jetzt verstärkt die Vorbereitungen. „Wir sind voller Tatendrang und voller Hoffnung, dass es diesmal klappen wird“, so festleiter Hans Hogger.

Es gehe im Moment darum, zu planen und Werbung zu machen. Einen Punkt wollte man dann doch gleich festmachen: die Zusage der Teisendorfer Musikkapelle als offizielle Festmusi zu fungieren. Diese Zusage haben Vorstand Andreas Huber und Dirigent Helmut Nitzunger dem Verein bei der Versammlung gegeben. Die Kapelle wird die Teisendorfer Trachtler auch zu dem Gaufest 2022 nach Bad Endorf begleiten.

Auch Bürgermeister Thomas Gasser sicherte in seinem Grußwort dem Verein die Unterstützung der ganzen Gemeinde bei der Ausrichtung des Gaufestes zu. In Teisendorf werde gut zusammengearbeitet, er sei überzeugt, dass dies etwas Großartiges für die Trachtensach und für die Gemeinde wird.

Mit einer kurzen Verabschiedung der beiden scheidenden Kassenprüfer Richard Geisreiter und Hans Ramstötter endete die Versammlung. Musikalisch aufgelockert wurde die Veranstaltung mit flotten Weisen gespielt von Katharina Hogger und Tobias Mühlbacher.

kon

Kommentare