Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

30. Geburtstag in Neukirchen

Kindergarten feiert Sommerfest mit rundem Geburtstag 

Die Kindergartenkinder beim „Dätschen“-Tanz.
+
Die Kindergartenkinder beim „Dätschen“-Tanz.

Seit 30 Jahren hat Neukirchen einen Kindergarten. Dieser runde Geburtstag wurde von der Kindergartenfamilie mit einem schönen Sommerfest gefeiert, das die Neukirchner Kindergarten- und Trachtenkinder mit Liedern und Tänzen gestaltet haben. 

Teisendorf/Neukirchen – Auch die Neukirchner Einradfahrer zeigten in mehreren Auftritten ihr Können. Anschließend gab es noch viel Zeit für ein gemütliches Beisammensein bei Brezen, erfrischenden Getränken sowie Kaffee und Kuchen, den die Eltern selbst gebacken hatten. Für die Kinder hat Bürgermeister Thomas Gasser seitens der Marktgemeinde ein Eis gespendet.   

Leider hatte die Sonne sich an diesem Tag hinter dicken Wolken versteckt und der Regen prasselte ununterbrochen nieder. Den Feierlichkeiten tat das keinen Abbruch, denn man hatte mit dem Neukirchner Festsaal und der dort aufgestellten Bühne genug Platz, um im Trockenen zu feiern. Birgit Maier, die Kindergartenleitrein begrüßte die Eltern und Geschwister der Kindergartenkinder. Vor allem freute sie sich aber über einige Ehrengäste, die der Einladung gefolgt waren, daruntre Bürgermeister Thomas Gasser, den Leiter der Gemeindeverwaltung Andreas Wankner, die Gemeinderäte Ute Hogger und Bernhard Reitschuh, Regina Obermaier, die Initiatorin und erste Leiterin des Neukirchner Kindergartens.

Aus einem Provisorium wurde ein stattlicher Kindergarten

„Wir haben in einem Provisorium angefangen, mit alten Möbeln aus dem Kindergarten Teisendorf, Spielsachen, die oft von zuhause gebracht wurden. Und mit Müttern, die eingesprungen sind, wenn jemand von dem knappen Personal erkrankt ist“ erzählte Obermaier am Rande der Veranstaltung. Dennoch war das eine deutliche Verbesserung für die Neukirchner Kinder, denn bis dahin mussten sie in den Kindergarten nach Oberteisendorf gebracht werden. 

Nach einem kurzen Abriss aus der Chronik des Kindergartens durch Birgit Maier begrüßten die auf der Bühne aufgestellten Kindergartenkinder die Gäste mit dem lustigen Lied „I bin do…“. Da waren sie alle, die Madels, die Buam, die Mamas und Papas und freuten sich über den schönen Tag. Auch der Tanz „Dätscher“, den alle Kinder gemeinsam tanzten und das Lied „Wos braucht ma auf’m Bauerndorf?“ belohnten die Gäste mit viel Applaus. Aufmerksam verfolgten die kleinen und großen Zuschauer anschließend die zwei Tänze, die die Trachtenkinder des Neukirchner Trachtenvereins, darunter einige noch Kindergartenkinder, zum Besten gaben. 

30 Jahre Kindergarten Neukirchen

Der Kindergarten Neukirchen wurde 1991 mit 26 Kindern eröffnet. Untergebracht war er als Provisorium im früheren Leseraum des damaligen „Haus des Gastes“. Im Frühjahr 1994 wurde mit dem Umbau des Gebäudes zu einem richtigen Kindergarten begonnen. Während des Umbaus war der Kindergarten im Feuerwehrhaus Neukirchen untergebracht. Ab April 1995 wurde in zwei Gruppenräumen 41 Kinder betreut, geturnt wurde in der Schulturnhalle.

Da die Gruppenräume sehr klein geschnitten waren, wurde im November 2000 noch ein Mehrzweckraum und ein Foyer in nur vier Monaten dazu gebaut. 2006 wurde aufgrund sinkender Kinderzahlen eine Gruppe geschlossen. 2016 waren es dann wieder 27 Kinder, 2017 schon 30 Kinder, 2019 sogar 40 Kinder, die den Kindergarten besuchten. Durch die weiter steigenden Kinderzahlen in Neukirchen aufgrund des Zuzugs junger Familie in Neubaugebieten wurde der Kindergarten im Haus zu klein. Als Erweiterung wurde mit Beginn des Kindergartenjahres im September 2021 eine zusätzliche Containerlösung in Betrieb genommen. Ab September 2021 wird befristet bis 2023 durch das Landratsamt eine Betriebserlaubnis für 55 Kinder erteilt. Angemeldet sind derzeit 50 Kinder.

Kunstvoll gebackene „Geburtstagsbrezel“

„30 Jahre sind wahrlich ein Grund zum Feiern“ so Bürgermeister Thomas Gasser in seinem Grußwort. Die Gemeinde fühle sich mit ihren sechs Kindergärten, davon drei gemeindliche in Neukirchen, Mehring und Thumberg (Waldkindergarten) und drei kirchliche in Teisendorf, Oberteisendorf und Weildorf, sehr verbunden. Über 350 Kinder besuchen diese Einrichtungen, Tendenz steigend. Er lobte die Arbeit des Neukirchner Kindergartens, wo es gelinge den Kindern getreu einem neuseeländischen Sprichwort „Wurzeln und Flügel“ zu geben.Wurzeln, das heiße Vertrauen, Geborgenheit, Heimatverbundheit, Selbsterkenntnis während mit Flügeln das Wecken der Neugierde, Angst nehmen, die ersten Schritte weg von den Eltern ermutigend begleiten, den Kindern etwas zutrauen gemeint sei. 

Bei dem gesamten Kindergartenteam bedankte sich der Rathauschef auch im Namen von 2. Bürgermeisterin Sabrina Stutz und 3. Bürgermeister Georg Quentin sowie des Marktgemeinderates für ihr Wirken im Team zum Wohle der ihnen anvertrauten Kinder. Für die Damen hatte Thomas Gasser Blumensträuße mitgebracht und eine kunstvoll gebackene „Geburtstagsbrezel“ mit der Ziffer 30 in der Mitte zum gemeinsamen Verzehr.  

Im Anschluß warteten auf die Kinder mehrere Spiel- und Bastelstationen verteilt im Kindergarten, eine Schminkstation und ein Fotopoint im Foyer des Festsaals. In dem neuen Container, liebevoll „Grüne Villa“ genannt war ein Glücksrad aufgestellt, an dem jedes Kind einmal drehen durfte. Die Einradfahrerinnen zeigten ihre Sportkunst bei drei Vorführungen in der Turnhalle unweit des Kindergartens. Birgit Maier bedankte sich bei allen, die zum Gelingen des Festes in irgendeiner Weise beigetragen haben, vor allem aber bei den Kindern, die so brav mitgemacht haben. 

kon

Kommentare