Bürgermeister gratuliert

Leerstand mit neuer Geschäftsidee beendet - Sporteinzelhandel eröffnet in Teisendorf

Teisendorf Geschäft
+
Bei der Übergabe des Gemeindewappens an die Betreiber von Pöllner Sports (v.l.n.r.): Lukas Pöllner, Florian Pöllner, Bürgermeister Thomas Gasser, Sebastian Pöllner.

Mit einem aus Lindenholz geschnitzten Wappen der Marktgemeinde hat Bürgermeister Thomas Gasser den jungen Unternehmern Sebastian, Lukas und Florian Pöllner aus Teisendorf zur  Neueröffnung ihres Sportgeschäfts in den Räumlichkeiten des ehemaligen „Mode Fuchs“ in der Poststrasse gratuliert.

Teisendorf - Das Geschäftsgebäude, seit einigen Jahren im Eigentum der Gemeinde, hat seit der Schließung des ehemaligen Bekleidungsgeschäftes vor rund zehn Jahren leer gestanden und konnte bislang keiner langfristigen Verwendung zugeführt werden. „Ich bin froh, dass hier wieder Leben einkehrt“, so der Rathauschef. „Jeder Leerstand hinterläßt ein tristes Bild und ist  kein gutes Aushängeschild für die Gemeinde“. 

Auch interessant: Dutzende Freiwillige befreien Teisendorf vom Müll

Ein lebendiger Ortskern und ein vielfältiges Angebot vor Ort für die Bürgerinnen und Bürger sei wichtig. Dass junge Leute aus der Gemeinde trotz widriger Umstände für den Einzelhandel  ihre Geschäftsidee in ihrer Heimatgemeinde umsetzen, müsse  man lobend anerkennen. Pöllner Sports ist ein Einzelhandel-Sportgeschäft mit Fahrrad-Reparaturwerkstatt. Mountainbikes, Bergschuhe, Wanderstöcke, Fahrradhelme, Fahrradzubehör und die entsprechende Sportbekleidung gehören zum Angebot. 

Auf eine Neueröffnung mit vielen Gästen musste man wegen Corona verzichten. Die ersten Interessenten kamen nach  telefonischer Terminvereinbarung und mußten sich in die vor dem Laden ausgelegte Namensliste eintragen. Die Anzahl der Besucher, die sich im Laden aufhalten durften, war streng limitiert. Dennoch war das Interesse groß. „Click & Meet“ heißt das Konzept, mit dem nun auch schon wieder Schluss ist, weil die Inzidenz im Landkreis über 100 liegt. Das heißt auch für die drei Jungunternehmer: Laden für Besucher bereits nach vier Verkaufstagen  wieder dicht  machen, Waren vorerst nur mehr auf Bestellung verkaufen: zu neudeutsch „Click & Collect“.

Entmutigen lassen sie die drei Brüder davon nicht. Und wenn dann der Laden wieder hoffentlich bald öffnet, wird auch das Gemeindewappen aufgehängt sein. Das jedenfalls hat Sebastian Pöllner dem Gemeindeoberhaupt fest versprochen.

kon 

Kommentare