Jahreshauptversammlung beim SV Neukirchen

Einradler gewohnt stark - Fußballer bald wieder mit Reserve-Mannschaft?

+
Wilhelm Oswald wurde zum Ehrenmitglied des SV Neukirchen ernannt. Von links: 2. Bürgermeister Norbert Schader, 2. Vorsitzender Daniel Schader, Wilhelm Oswald, 1. Vorsitzender Albert Popp senior, Bürgermeister Thomas Gasser.
  • schließen

Neukirchen - Der SV Neukirchen bleibt unter bewährter Führung - derweil arbeitet vor allem die Einrad-Abteilung weiter auf höchstem Niveau und die Fußballer freuen sich über Zulauf. 

Der SV Neukirchen bleibt unter der Führung von Albert Popp senior als 1. Vorsitzenden und Daniel Schader als 2. Vorsitzenden. Beide wurden bei der Jahreshauptversammlung am Freitag von den 75 Stimmberechtigten im Gasthof zur Post einstimmig wiedergewählt. Die beiden stehen 668 Mitgliedern in sechs Abteilung vor. 

Überregional bekannt sind dabei die Einradfahrer: Der SV Neukirchen ist hier in der deutschen Nationalmannschaft stark vertreten und holte zuletzt Gold-, Silber- und Bronzemedaillen bei der Oberbayerischen Meisterschaft. Unter anderem Sylvia Greinecker, Josef Geistbeck, Anton Mathes, Rebecca Ladwig und Hannah Müller errangen erste Plätze. 50 Aktive hat die Einrad-Abteilung unter Leitung von Anton Mathes - sogar ein Angebot für Acht- und Neunjährige gibt es. Höhepunkt der Einradler war im vorigen Jahr aber die Ausrichtung der Offenen Bayerischen Meisterschaft in Teisendorf.

Der neugewählte Vorstand des SV Neukirchen. Hintere Reihe von links: Robert Schader (Technischer Leiter), Thomas Bock (Beisitzer), Willi Geier (Abteilungsleiter Stock), Anton Mathes (Abteilungsleiter Einrad), Albert Popp junior (Beisitzer, neu für Willi Oswald), Marian Schmid (Abteilungsleiter Tennis, neu für Albert Popp junior), Andreas Bachmaier (Abteilungsleiter Fußball und als 2. Kassier neu für Christian Maier), Willi Schmid (Jugendleiter). Untere Reihe von links: Elisabeth Schmid (Abteilungsleiterin Ski), Petra Bienert (Abteilungsleiterin Turnen, neu für Elisabeth Schmid), Albert Popp senior (1. Vorsitzender), Daniel Schader (2. Vorsitzender), Irmgard Bock (1. Schriftführerin), Sigrid Schader-Osmani (1. Kassierin).

Jugendarbeit gibt SVN-Fußballern Auftrieb

Bei den Fußballern - die Herrenmannschaft spielt derzeit in der B-Klasse - stehen die Zeichen auf Wachstum: Weil von der 20-köpfigen A-Jugend in der kommenden Saison einige Burschen in den Herrenbereich wechseln, plant Abteilungsleiter Andreas Bachmaier wieder eine Zweite Mannschaft. Auch auf eine D- und eine F-Jugend können die Neukirchner Fußballer bauen. 22 Aktive hat zudem das Damen-Team.

Vor allem Georg Tischler als Trainer der Herrenmannschaft und der A-Jugend macht sich bei den Fußballern einen großen Namen. Von der Jugendarbeit erwähnte Jugendleiter Willi Schmid den erfolgreichen "Trikot-Tag" auf Initiative des Bayerischen Landes-Sportverbands: Die Kinder gingen im Dress ihres Vereins in die Schule - "allein durch diese Aktion haben wir zwei, drei neue Spieler bekommen", so Schmid. 

Berichte aus den Abteilungen

Ski-Abteilungsleiterin Elisabeth Schmid erinnerte an die Club-Meisterschaft am Skilift, die 118 Teilnehmer von vier bis 81 Jahren anzog. Neben Langlauf, Ski Alpin und Snowboard wurde heuer erstmals auch eine Tourenski-Wertung eingeführt. Ein Mitgliederplus hat auch die Tennis-Abteilung zu verzeichnen. 76 Aktive zählt man momentan. Als größtes Projekt 2019 steht die Sanierung hin zu vier Allwetterplätzen an.

Eine Reihe von Mitgliedern wurde für ihre langjährige Vereinstreue geeehrt. 

Die größte Altersspanne hat die Turn-Abteilung des SV Neukirchen vorzuweisen: Einerseits wird ein Mutter-Kind-Turnen schon für ein- bis dreijährige Kinder angeboten. Andererseits wird eine Gymnastikgruppe für 70-Jährige und Ältere angeboten, die laut Abteilungsleiterin Elisabeth Schmid bis zu 20 Teilnehmer anzieht. Die Stock-Abteilung unter der Führung von Willi Geier spielt derzeit mit der Herren-Mannschaft in der Kreisliga und mit den Damen in der Bezirksoberliga.

Weniger Interesse am Starkbierfest

Bei den Finanzen zeigt die Tendenz nach oben. 146.000 Euro beträgt das Vereinsvermögen, 11.000 mehr als noch voriges Jahr. Die Mitgliedsbeiträge machen dabei 21.000 Euro aus. "Ohne die Spender ginge es aber nicht", so Kassierin Sigrid Schader-Osmani. Etwas enttäuscht war Vorsitzender Albert Popp im Rückblick vom Interesse am Starkbierfest: "Heuer war es erstmals nicht ausverkauft. Falls das in den nächsten Jahren so weitergeht, muss man sich was überlegen. Die Organisation kostet viel Zeit." 

xe

Zurück zur Übersicht: Teisendorf

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT