Frischekur für Teisendorfer Wanderwege

Gemeinderat beschließt konkrete Maßnahmen - Notwendige Kosten bei rund 168.000 Euro

Der große Rundwanderweg führt am Dorfausgang in Parmbichl durch den
Eichelgarten
+
Der große Rundwanderweg führt am Dorfausgang in Parmbichl durch den Eichelgarten

Teisendorf - Die Wanderwege in der Region sollen attraktiver, übersichtlicher und in der Ausschilderung einheitlicher werden.

Die dazu notwendigen Maßnahmen werden vorraussichtlich aus dem LEADER-Programm in dem Projekt „Wanderwegekonzept für das Voralpenland zwischen Salzach und der Traun“ gefördert. Auch Teisendorf ist an dem Projekt beteiligt. Inzwischen wurde von der Firma Green solutions aus Murnau, ein Konzept erarbeitet, das aufzeigt, wie dieses Ziel realisiert werden kann.


Die Antragstellung für die konkrete Umsetzung der konkreten Maßnahmen, die jede Gemeinde als notwendig erachtet, um ihre Wanderwege attraktiver zu machen, übernimmt jeder Projektpartner eigenverantwortlich. Für die Gemeinde Teisendorf wurde jetzt eine Liste von Maßnahmen erstellt und die notwendigen Kosten dazu ermittelt. Diese belaufen sich auf rund 168.000 Euro netto. Bei einer Förderung würden 60 Prozent davon und somit rund 100.000 Euro von LEADER übernommen, den Rest müsste die Gemeinde aufbringen. Darüber hat Bürgermeister Thomas Gasser den Gemeinderat in der jüngsten Sitzung informiert.

Demnach sind für die Grundlagenarbeit wie die Streckennetzplanung sowie die Erfassung und Freigabe der Strecken rund 3.200 Euro eingeplant. Da die Wanderwege in Teisendorf bereits vorbildlich beschildert sind, wurden dafür nur rund 3.000 Euro einkalkuliert, falls noch neue Schilder oder Ersatzschilder notwendig werden. Für die Ausgestaltung oder Qualifizierung der Wege wird mit rund 42.000 Euro gerechnet. Hierzu gehören unter anderem die Ausstattung mit Informationstafeln an den Ausgangspunkten, die Montage von Sitz- und Liegemöglichkeiten an bestimmten Wegstellen oder das Aufstellen von Informations- und Thementafeln.


Der größte finanzielle Posten bezieht sich auf die Verbesserung der Service-Qualität. Gedacht ist dabei an die Verbesserung der Information zu den Wanderwegen bei der Touristinfo, zum Beispiel mit einem modernen Großbildschirm, die Installation von Hundetoiletten oder die Wegeinstandsetzung zur Erhöhung der Sicherheit für die Wanderer. Der Gemeinderat hat den vorgeschlagenen Maßnahmen zugestimmt vorbehaltlich der Förderung aus dem LEADER-Programm.

kon

Kommentare