Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Seit langen Jahren im aktiven Dienst

Ehrungen für 25 und 40 Jahre Mitgliedschaft bei der Feuerwehr Teisendorf

Ehrung Feuerwehr Teisendorf
+
Die Geehrten: Die für 25 und 40 Jahre Feuerwehrdienst Geehrten: (v.l.n.r.): Bürgermeister Thomas Gasser, Bernhard Waldhutter, Johann Schiel, Johann Krammer jun., Johann Gröbner, Silvester Schmölz, Johann Helminger, Kreisbrandrat Josef Kaltner. Es fehlt Josef Burghartswieser, der krankheitsbedingt abwesend war.

Seit 25 und sogar 40 Jahren sind sie im aktiven Feuerwehrdienst mit dabei. Dafür wurden sieben Feuerwehrleute aus Teisendorf, Neukirchen und Weildorf jetzt in einer gemeinsamen Feier durch die Gemeinde geehrt. Seit 25 Jahren sind Josef Burghartswieser, Johann Krammer jun. und Silvester Schmölz von der Freiwilligen Feuerwehr (FFW) Teisendorf sowie Bernhard Waldhutter von der FFW Weildorf als Feuerwehrleute aktiv. Bereits 40 Jahre sind es bei Johann Gröbner und Johann Helminger von der FFW Weildorf sowie Johann Schiel von der FFW Neukirchen. Die Feuerwehr Oberteisendorf hat sich zu Ehrungen im Rahmen ihrer kürzlich abgehaltenen Jahreshauptversammlung entschlossen.

Teisendorf - Bürgermeister Thomas Gasser konnte bei der Feier in kleinem Rahmen in der Alten Post neben den Geehrten auch die Kommandanten der drei Feuerwehren und ihre Stellvertreter sowie einige Vereinsvorstände begrüßen. Besonders freute es ihn, dass auch vom Landkreis mit Kreisbrandrat Josef Kaltner, Kreisbrandinspektor Stefan Ufertinger, Kreisbrandmeister Rainer Holzner und Ehrenkreisbrandinspektor Leonhard Schaller hochkarätiger Besuch zur Ehrung gekommen war.

Gemeinsamer Ehrenabend statt Ehrung bei Jahreshauptversammlung

Es sei eine Ehrung in besonderer Form, wie es sie noch nicht gegeben hätte, so Gasser bei der Begrüßung. Da die Jahreshauptversammlungen, im Rahmen derer die Ehrungen sonst vorgenommen werden, Corona-bedingt nicht abgehalten werden konnten, habe sich die Gemeinde auf Anregung der Kommandanten entschlossen, zu einem gemeinsamen Ehrenabend einzuladen, sobald dies wieder legal möglich sei. Diese Stuation sei jetzt eingetreten.

„Ehrungen sind mir wichtig“ so der Rathauschef, „sie geben ein kleines Stück von dem zurück, was die aktiven Feuerwehrleute für die Gemeinde leisten und sollen die enge Verbundenheit der Gemeinde mit der Feuerwehr ausdrücken“. Gasser überbrachte auch die Grüße und den Dank der Zweiten Bürgermeisterin Sabrina Stutz und des Dritten Bürgermeisters Georg Quentin an die Geehrten. Die beiden Stellvertreter des Rathauschefs konnten aus terminlichen Gründen nicht an der Veranstaltung teilnehmen.

Keine „Hobby-Feuerwehrler“

25 und 40 Jahre Mitgliedschaft seien wichtige Meilenstein im aktiven Feuerwehrleben. Man ehre hier nicht „Hobby-Feuerwehrler“ sondern „ehrenamtliche Feuerwehrler“, die hochprofessionell vorgehen und die Erfahrung langer Jahre im aktiven Dienst einbringen, fuhr Gasser fort. Kreisbrandrat Josef Kaltner dankte allen Aktiven der Feuerwehren im Landkreis für die Disziplin und Professionalität während der Corona-Krise. So sei man gut und ohne große Ausfälle durch diese besonders harte Zeit gekommen. Intensiv mitgeholfen habe man dabei im Transport von Hilfsmaterial in Kliniken, Altenheime und andere Einrichtungen. Es habe alles einwandfrei geklappt, dafür dankte der Kreisbrandrat ausdrücklich.

Im Anschluß überreichte Josef Kaltner den Geehrten das Silberne Feuerwehr-Ehrenzeichen und die Silbernen Ehrenamtskarte für 25 Jahre und das Goldene Feuerwehr-Ehrenzeichen und die goldene Ehrenamtskarte für 40 Jahre Mitgliedschaft. Verliehen werden diese Auszeichnungen vom Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration. Bürgermeister Thomas Gasser las in Vertretung von Staatsminister Joachim Hermann die von diesem unterzeichneten Ehrenurkunden vor und übergab sie den Geehrten.

Eine Woche Aufenthalt in Feuerwehrerholungsheim

Für Johann Gröbner, Johann Helminger und Johann Schiel gab es zusätzlich eine Woche Gratis-Erholungsaufenthalt in einem Feuerwehrerholungsheim am Titisee im Schwarzwald. Dabei können sie auch ihre Partner mitnehmen, denn die Gemeinde finanziert ihrerseits deren Aufenthalt als Dank für die 40 Jahre Feuerwehrdienst für die Bürgerinnen und Bürger der Marktgemeinde. Bei einem gemeinsamen Essen, zu dem die Gemeinde eingeladen hat, klang der Ehrungsabend in kleiner aber gemütlicher Runde aus.

kon

Kommentare