Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vier Goldmedaillen vergeben

Große Erfolge in Teisendorf: 40 Sportlerinnen und Sportler für herausragende Leistungen geehrt

Die Geehrten mit Erstem Bürgermeister Thomas Gasser (ganz rechts), Drittem Bürgermeister Georg Quentin (ganz links unten) und Zweiter Bürgermeisterin Sabrina Stutz (ganz links zweite Reihe)
+
Die Geehrten mit Erstem Bürgermeister Thomas Gasser (ganz rechts), Drittem Bürgermeister Georg Quentin (ganz links unten) und Zweiter Bürgermeisterin Sabrina Stutz (ganz links zweite Reihe)

Nach zwei Jahren Unterbrechung fand in der Marktgemeinde Teisendorf 2022 wieder eine Sportlerehrung statt. In der Schulaula wurden 20 Sportlerinnen und 20 Sportler aus zehn Disziplinen für herausragende sportliche Leistungen in den vergangenen zwei Jahren mit Gold, Silber oder Bronze geehrt.

Teisendorf – „So viel sportliche Erfolge in einem Raum erlebt man nicht alle Tage!“, so Erster Bürgermeister Thomas Gasser bei der Begrüßung der geladenen Gäste. Es sei immer wieder erstaunlich, wie viele Sportlerinnen und Sportler die strengen Vorgaben für eine Ehrung durch die Marktgemeinde erfüllen können. Dass solche Erfolge trotz der durch Corona erschwerten Trainings- und Wettkampfbedingungen möglich waren, sei umso erfreulicher und habe Anstrengung, Fleiß, Kraft, Mut, Glück und Gesundheit verlangt. 

Zum Festakt in der Aula der Franz- von- Agliardis-Schule waren auch der ehemalige Bürgermeister Franz Schießl, die Schulrektorin Michaela Märzendorfer, Konrektorin Christiane Schettler, die Zweite Bürgermeisterin Sabrina Stutz, Dritter Bürgermeister Georg Quentin, Gemeinderäte, Vorstände und Trainer der Vereine sowie Angehörige der Sportler gekommen.

Für eine Ehrung in Teisendorf müssen Sportler mindestens einen Meistertitel auf oberbayerischer, bayerischer oder süddeutscher Ebene vorweisen, einen Platz zwei bis drei bei einer Deutschen Meisterschaft oder eine Teilnahme bei der Europa- oder Weltmeisterschaft.

In diesem Jahr wurde 21 mal Bronze, 15 mal Silber und vier mal Gold vergeben. Hat ein Sportler in den Vorjahren bereits einmal eine Medaille einer Kategorie, beispielsweise Silber bekommen, und ist er wieder für diese Kategorie nominiert, so wird ihm eine silberne Ehrenurkunde überreicht. 

Mit Gold geehrte Sportlerinnen und Sportler

Vier Sportler erhielten mit Gold die höchste Auszeichnung. Es waren dies Hans Weber und Markus Jell vom MSC Teisendorf, Albert Staller vom SV Oberteisendorf und Andreas Weber vom EC Freilassing-Hofham. Hans Weber hat bei der Eisspeedway DM den ersten Platz belegt, war Dritter bei der Eisspeedway of Nations und bei der russischen Superleague 2022, Siebter bei der WM 2020 und belegte Platz 13 bei der EM 2021. Da er bereits 2019 eine Goldmedaille bekommen hat, wurde ihm diesmal eine goldene Ehrenurkunde verliehen.

In derselben Disziplin war Markus Jell Zweiter bei der Eisspeedway DM, Dritter bei der Eisspeedway of Nations, Neunter bei der WM und Dritter bei der Flat Track WM 2021. Andreas Weber ist Mannschafts-Europameister im Eisstockweitschießen und hat bei den Herren im Einzel den sechsten Platz in dieser Disziplin belegt. Bei den Bayerischen Meisterschaften im Sommerbiathlon hat Albert Staller im Sprint und im Massenstart den ersten Platz belegt. Mit der Staffel kam er bei den World Games in Innsbruck auf Platz vier. 

Um solche Erfolge zu erzielen brauche es nicht nur gute Trainings- und Wettkampfplätze, so Bürgermeister Gasser in seiner Rede, sondern auch viel Zeit für Training und Übung, die richtigen Trainer zur Seite, die richtige Einstellung und den Kampfgeist, ein persönliches Umfeld, dass die großen Anstrengungen unterstützt und an den Erfolgen, aber auch Niederlagen Anteil nimmt. Nicht zuletzt soll der Sport aber vor allem Freude machen und positive Empfindungen und Eindrücke hinterlassen. 

Tim Huber erklärt den Streckenflug für Gleitschirme

Bei der Sportlerehrung in Teisendorf ist es inzwischen gute Gepflogenheit, eine weniger bekannte Sportart vorzustellen, vor allem auch dann, wenn ein Teisendorfer Sportler oder Sportlerin diese erfolgreich betreibt. Diesmal war der deutsche Meister im Streckenflug für Gleitschirme Tim Huber eingeladen, der sein Sportgerät, den Gleitschirm samt Gurtzeug gleich mitgebracht hatte und den Anwesenden erklärte.

Huber ist Mitglied des Vereins Hochfelln-Flieger Bergen und wurde für seine herausragende sportliche Leistungen mit der Silbermedaille ausgezeichnet. Die Route seines elfstündigen Meisterflugs über 264 Kilometer habe vom Unternberg (Ruhpolding) zum Hochfelln, dann ins hintere Zillertal, Gasteinertal bis Lofer geführt, erzählte Huber in einem kurzen Interview mit dem Bürgermeister.

Für die Meisterschaft würden stets drei Flüge gezählt, von denen einer in Deutschland gestartet werden muss. Während des Flugs wird ein GPS-Gerät mitgeführt, in dem die Flugroute über Koordinaten dokumentiert wird. Der aus dünnem, leichtem, reißfesten Material angefertigte Schirm hat eine Spannweite von zehn Metern. Ein Kammersystem erlaubt, dass er sich selbst aufbläst. Der Schirm ist über Leinen mit dem Gurtzeug verbunden, in dem der Flieger sitzt oder liegt. 

Über die Bremsleinen wird der Schirm manövriert. Wenn man in ruhigeren Tälern fliegt, könne man zwischendrin auch schon mal essen, meinte Huber lachend auf eine entsprechende Frage. Und nein, langweilig werde es nie, denn es gäbe viel zu tun, vor allem auf die Thermik zu achten oder aufs Handy. Sein nächstes sportliches Ziel sei es 300 Kilometer zu fliegen, das hätten bis jetzt nur ganz wenige geschafft.  

Bei der Ehrung trug die Zweite Bürgermeisterin Sabrina Stutz die sportlichen Leistungen der Geehrten vor, während Gasser und der dritte Bürgermeister Georg Quentin die Urkunden und Medaillen überreichten. Musikalisch umrahmt wurde die Feier von dem Duo Litus Lexhaller (Harfe) und Xaver Rottmoser (Ziach), beide Schüler der Musikschule Teisendorf. Bei einem Stehempfang, für den Schülerinnen und Schüler der Mittelschule belegte Brötchen vorbereitet hatten, gab es noch reichlich Zeit Gespräche in gemütlicher Runde.  

Mit Silber geehrte Sportlerinnen und Sportler

Neben Tim Huber erhielten der Leichtathlet Abraham Filimon ( 14. beim EM Crosslauf in Dublin und erster beim World Nations Cup Berglauf), der Eisspeedway-Fahrer Benedikt Monn (Platz 14 bei der EM 2021, Platz zehn bei der EM 2021 und Platz 26 bei der WM 2022), Felix Kern (Deutscher MSJ Meister Klasse 6, Bayerischer Meister) die Silbermedaille.

Folgende Einradfahrer des SV Neukirchen erhielten für mehrere Deutsche und Bayerische Titel im Einzel oder in der Gruppe (hier nicht einzeln aufgeführt), eine Silbermedaille oder Silberurkunde: Franziska Helminger, Josef Geistbeck, Anton Geistbeck, Sophia Ramstötter, Laura Schmid, Sylvia Greinecker.

Für den ersten Platz bei der Deutschen Meisterschaft im Skilanglauf wurden Lisa Zinecker, Korbinian Fagerer und Moritz Egger mit der Silbermedaille ausgezeichnet. Mit Sophia Schneider und Marion Wiesenarter wurden zwei erfolgreiche Sportlerinnen im Biathlon geehrt. Beide sind bei Biathlon Weltcup dabei, Wiesenarter hat beim IBU Cup den ersten Platz belegt, Schneider hat EM Silber gewonnen. 

Mit Bronze geehrte Sportlerinnen und Sportler 

Bronze erhielt Sportkegler Wolfgang Schuhbeck (Oberbayerischer Meister Senioren A), die Skilangläufer Felix Egger, Hanna Trinkwalder und Lena Hofmeister (alle erster Platz Bayerischer Meisterschaften Landesfinale der Schulen) und die ehemalige erfolgreiche Einrad-Fahrerin des SV Neukirchen und jetzt erfolgreiche Skilangläuferin beim SV Oberteisendorf Rebecca Ladwig (z.B. beim Langlauf erster Platz Bayerische Meisterschaft Staffel und dritter Platz DM).   

Auch in dieser Kategorie waren viele Neukirchner Einrad-Fahrer unter den Geehrten, die zahlreiche gute Platzierungen in der Kleingruppe aufweisen konnten: Johanna Helminger, Johanna Aschauer, Eva Langwieder, Marie Holzhaus, Merle Mayer, Maria Langwieder, Hannah Müller, Pascal Hunklinger und Anton Mathes (Bayerischer und Oberbayerische Einradmeister im Standard Skill), Kilian Schauer (dritter Platz Deutsche Meisterschaften Eibrad Uphill).

Aus der Abteilung Leichtathletik des TSV Teisendorf erhielten Regina Hocheder (erster Platz Oberbayerische Meisterschaft Kugekstoßen) und Maria Haslberger (Oberbayersiche Meisterin über 100 Meter) ebenfalls die Bronzemedaille beziehungsweise Bronzeurkunde.

Die weiteren vier mit Bronze Geehrten gehören der Jugend des MSC Teisendorf an: Alessandro Celotti (Bayerischer und Oberbayerischer Meister Klasse 1), Maximilian Geigl (unter anderem dritter Platz bei der MSJ-DM), Maximilian Schallinger (unter anderem erster Platz Bayerische Meisterschaft) und Tamara Tontsch (unter anderem dritter Platz bei der MSJ-DM). 

kon

Kommentare