Werbekampagne #EssenAusBayern in Teisendorf

Bayerischer Bauernverband: Verbraucher für regionale Lebensmittel sensibilisieren

Dieses Banner an der westlichen Ortseinfahrt machte mehrere Wochen auf regionale Lebensmittel aufmerksam.
+
Dieses Banner an der westlichen Ortseinfahrt machte mehrere Wochen auf regionale Lebensmittel aufmerksam.

Auch Teisendorfer Landwirte beteiligen sich an Werbekampagne #EssenAusBayern Teisendorf: Seit einigen Wochen zog ein rund dreieinhalb mal knapp zwei Meter großer Werbebanner, aufgestellt am westlichen Ortsende, die Aufmerksamkeit von Fußgängern und Autofahrern auf sich.

Teisendorf - Die Botschaft war unmissverständlich: „Für eine sichere Lebensmittelversorgung“ stand dort und „Wir Bauern nehmen unsere Verantwortung ernst“. Im Hintergrund waren Lebensmittel abgebildet: Fleisch, Brot, Gemüse, Obst. Jetzt haben die Ortsbäuerin Resi Enzinger und der Ortsobmann Hubert Hoiß das Banner mit einem neuen, gleichermaßen ansprechenden ersetzt. „Wir melken unsere Kühe weiter“, steht jetzt dort „für euren Quark, Yoghurt & Skyr“.


Das alles vor dem Hintergrund eines Kuhkopfes auf einer grünen Wiese. Initiiert und organisiert wurde die Aktion in Teisendorf innerhalb der Kampange #EssenAusBayern des Bayerischen Bauernverbandes Der Kreisverband Traunstein hatte auf Bitte der Ortsbäuerin die Banner zur Verfügung gestellt.

Dieses Banner an der westlichen Ortseinfahrt machte mehrere Wochen auf regionale Lebensmittel aufmerksam. Foto, M.Konnert

„Uns sind solche Botschaften sehr wichtig“, so Resi Enzinger und Hubert Hoiß. Zwar seien regionale Produkte im Trend und auch das Thema Klimaschutz in aller Munde, die Landwirte müssten aber immer wieder darauf aufmerksam machen, dass sie es sind, die die hochwertigen Lebensmittel wie Milch, Milchprodukte, Getreide, Kartoffeln, Fleisch, Fisch, Obst, Gemüse, Eier hier vor Ort produzieren. „Als Milchproduzenten ist uns gerade dieser jetzt aufgestellte Banner mit dem Hinweis auf die Milchprodukte und dem abgebildeten Kuhkopf sehr wichtig, weil wir in unseren Betrieben genau das hier beworbene Produkt produzieren“, so die Ortsbäuerin.

Enzinger und Hoiß hoffen, dass viele, die die ansprechenden Bilder sehen, oder gesehen haben, daran denken, dass Essen aus Bayern nicht nur schmackhaft und frisch, sondern auch ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz ist.

kon

Kommentare