Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bergwachten bei drei Einsätzen gefordert

+
Die Bergwacht war gerade bei einer Übung unterhalb der Koch-Alm, wobei vier Einsatzkräfte der Bereitschaften Bad Reichenhall, Teisendorf-Anger und Freilassing von dort aus per Geländewagen zum Unfallort aufbrachen.

Teisendorf/Anger - Gleich drei Einsätze hatten die Bergwachten im BGL am Samstag zu bewältigen. In zwei Fällen kam auch ein Rettungshubschrauber zum Einsatz.

Am Samstag gegen 16.35 Uhr musste die Bergwacht Teisendorf-Anger zu einer unterhalb der Stoißer Alm gestürzten 40-jährigen Mountainbike-Fahrerin ausrücken. Die Freilassingerin war auf Höhe des Gedenksteins offenbar wegen der dortigen Wasserrinne umgefallen und hatte sich schwer am Arm verletzt. Ihr Mann und weitere Ersthelfer versorgten die 40-Jährige und setzten einen Notruf ab.

Bereits am Mittag waren die Bergwacht Berchtesgaden und ein Transporthubschrauber der Bundespolizei am Königsbach-Wasserfall oberhalb des Königssees gefordert, wo ein Verletzter per Rettungswinde aufgenommen und dann zum Klinikum Traunstein geflogen werden musste.

Die Bergwacht war gerade bei einer Übung unterhalb der Koch-Alm, wobei vier Einsatzkräfte der Bereitschaften Bad Reichenhall, Teisendorf-Anger und Freilassing von dort aus per Geländewagen zum Unfallort aufbrachen. Die Bergretter übernahmen die von den Ersthelfern bereits versorgte Frau, lagerten sie mit der Schaufeltrage um und fuhren sie bis zum Wasserbecken, wo der ebenfalls alarmierte Traunsteiner Rettungshubschrauber „Christoph 14“ gelandet war. Die Frau wurde medikamentös versorgt und dann zum Klinikum Traunstein geflogen.

Bereits am Mittag waren die Bergwacht Berchtesgaden und ein Transporthubschrauber der Bundespolizei am Königsbach-Wasserfall oberhalb des Königssees gefordert, wo ein Verletzter per Rettungswinde aufgenommen und dann zum Klinikum Traunstein geflogen werden musste.

Gegen 18.50 Uhr ging ein weiterer Notruf von der Königsbachalm ein, wo die Bergwacht eine Wanderin abholen musste, die wegen starker Kniebeschwerden nicht mehr weiterkonnte.

BRK BGL

Kommentare