Oberteisendorfer Umfahrungen auf Eis gelegt

+
Die geplanten Umgehungen: oben in rot die Westumfahrung Richtung Neukirchen, rechts in gelb der mögliche Verlauf der B304, vorbei am Ort. Zur größeren Ansicht bitte hier klicken.
  • schließen

Teisendorf - Eine Unterschriftenaktion dagegen, eine Bürgerbefragung dafür: Die Oberteisendorfer Ortsumfahrungen sind heiß diskutiert, doch trotz der Planungen auf die lange Bank geschoben:

Satte 70,4 Prozent der abstimmenden Oberteisendorfer waren es, die sich im November 2013 dafür aussprachen, die Pläne zu einer Westumfahrung des Ortes weiter zu verfolgen. Auch die Beteiligung von knapp 60 Prozent konnte sich sehen lassen. Öffentlicher Protest zu den Plänen kommt dagegen beispielsweise vom Grünen-Marktgemeinderat Edwin Hertlein, der Unterschriften von den potenziell betroffenen Grundbesitzern sammelte.

Auch der Teisendorfer Gemeinderat sprach sich schon mehrheitlich für eine Neuplanung der B304 aus, um den Durchgangsverkehr aus der Oberteisendorfer Ortsmitte möglichst hinauszubekommen. Für die künftige Neuregelung des Verkehrs im Ort wurden zwei sich ergänzende Umfahrungen angedacht: eine Nordumfahrung als Bundesstraße 304 (Traunstein-Freilassing) sowie eine Westumfahrung als Staatsstraße 2102 (Oberteisendorf-Neukirchen). Beide Vorhaben seien bestens geeignet, den Kernbereich von Oberteisendorf nachhaltig zu entlasten, betonte der ehemalige Bürgermeister Franz Schießl.

Dringlichkeit zu gering

Die Vorhaben scheinen aber nun auf die lange Bank geschoben zu sein: "Das Straßenbauamt in Traunstein hat die Ausbaupläne der B304 für die kommende Straßenplanung nicht gemeldet", so Peter Steinmaßl gegenüber BGLand24.de. Der Bauamtsleiter der Gemeinde Teisendorf meint, dass die Dringlichkeit der Oberteisendorfer Umfahrungen wohl nicht groß genug sei: "Auch der Gemeinderat hat dem Straßenbauamt da keinen Druck mehr gemacht."

Den nächsten Straßenbauplan erstellt das Amt in Traunstein dann wieder im Jahr 2025. Erst wenn die Oberteisendorfer Pläne dann dort aufgenommen werden, könnte es Schritt für Schritt weitergehen.

Bestehende B304 rückt wieder in den Mittelpunkt

Stattdessen richtet sich der Blick des Gemeinderats in Teisendorf wohl wieder auf die bestehende Trasse der B304. Bei den bevorstehenden Asphaltierungen sollen im Ortskern Verkehrsinseln eingebaut werden, so genannte Verschwenkungen. Der Autofahrer müssen abbremsen, so soll der Durchgangsverkehr zumindest etwas beruhigt werden. Auch mit Geschwindigkeitsanzeigen für die Autofahrer sollte dieses Ziel bereits erreicht werden.

Die Kritiker und Gegner der Oberteisendorfer Ortsumfahrungen sollte es freuen: Eine zügige Planung und Umsetzung der neuen Trassen sieht anders aus.

xe

Zurück zur Übersicht: Teisendorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser