Verkehrschaos und sechs Verletzte nach Unfall auf A8

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen
  • Bettina Pohl
    Bettina Pohl
    schließen

Siegsdorf- Eine Massenkarambolage sorgte auf der A8 am Samstagabend für massive Behinderungen. Es gab außerdem sechs zum Teil schwerverletzte Menschen. *NEU: Infos & Fotos*

UPDATE, Sonntag 8.20 Uhr

Am Nachmittag des Nikolaustags hat sich gegen 16.50 Uhr auf der A8 in Fahrtrichtung München zwischen den Anschlussstellen Neukirchen und Siegsdorf kurz nach der Brücke über den Rettenbach ein schwerer Verkehrsunfall mit fünf beteiligten Autos ereignet, bei dem insgesamt sechs Menschen zum Teil schwer verletzt wurden. Ein Großaufgebot von Feuerwehr, Rotem Kreuz, Malteser Hilfsdienst (MHD), Polizei und Autobahnmeisterei war teilweise bis 22 Uhr im Einsatz. Die Autobahn musste während der Rettungsarbeiten und für ein Gutachten rund viereinhalb Stunden komplett und danach einspurig gesperrt werden, wodurch sich ein rund fünf Kilometer langer Stau bis zur Anschlussstelle Neukirchen bildete und die Umleitungsstrecken überlastet waren.

Den bisherigen Ermittlungen der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein zufolge fuhr eine 23-Jährige auf der rechten Fahrspur in Richtung München, als ein bisher unbekannter Autofahrer unvermittelt von der linken auf die rechte Fahrspur wechselte. Die 23-Jährige versuchte auszuweichen, prallte in die Mittelleitplanke und blieb in der Dämmerung unbeleuchtet zwischen den Fahrspuren liegen. Ein nachfolgender Autofahrer bemerkte die Situation zu spät, prallte in das liegengebliebene Fahrzeug und schleuderte es gegen zwei weitere passierende Autos. Ein nachfolgender Fahrzeugführer schaffte es ebenfalls nicht, rechtzeitig anzuhalten und fuhr nahezu ungebremst in den vorher auffahrenden Pkw.

Schwerer Unfall mit mehreren Autos

Ersthelfer, darunter auch eine Krankenwagen-Besatzung des Tiroler Roten Kreuzes, die zufällig vorbeikam, setzten einen Notruf ab, kümmerten sich um die Verletzten und sicherten die Unfallstelle ab. Die Leitstelle Traunstein schickte die Freiwilligen Feuerwehren Neukirchen und Siegsdorf, das Rote Kreuz mit drei Rettungswagen, zwei Notärzten und dem Einsatzleiter Rettungsdienst und einen Krankenwagen des MHD zum Unfallort. Aufgrund der gut gebildeten Rettungsgasse konnten die Retter ohne Verzögerungen zum Unfallort gelangen.

35 Einsatzkräfte der Feuerwehr waren mit sechs Fahrzeugen vor Ort. Sie kümmerten sich um die technische Rettung, sicherten die Unfallstelle ab, leuchteten den Einsatzort aus, stellten den Brandschutz sicher und reinigten die Fahrbahn. Rotes Kreuz und MHD brachten die Verletzten nach medizinischer Erstversorgung in umliegende Kliniken. Die Unfallautos mussten abgeschleppt werden.

Ein Vertreter der Staatsanwaltschaft machte sich vor Ort ein Bild vom Geschehen und beauftragte aufgrund der teilweise schweren Verletzungen und wegen des komplexen Hergangs einen Sachverständigen, ein Gutachten zu erstellen. Da die A8 rund viereinhalb Stunden lang komplett blockiert war, staute sich der restliche Verkehr rund viereinhalb Kilometer weit bis zur Anschlussstelle Neukirchen zurück, wo die Autobahnmeisterei Siegsdorf und die Freilassinger Polizei die nachfolgenden Fahrzeuge ausleiteten, wodurch es auch auf den überlasteten Umleitungsstrecken zu erheblichen Behinderungen kam. Die Feuerwehr leitete Fahrzeuge, die zwischen der Anschlussstelle Neukirchen und der Unfallstelle im Stau standen, koordiniert entgegen der Fahrtrichtung zurück.

Schwerer Unfall bei Siegsdorf

Für besonderen Unmut bei den Einsatzkräften sorgte ein 36-jähriger Autofahrer. Nachdem er zunächst bereits verbotswidrig die Rettungsgasse zum schnelleren Vorankommen befahren hatte, fuhr er an der Sperre trotz mehrfachem Zureden der Einsatzkräfte vorbei und konnte erst in der Unfallstelle durch die Polizei angehalten werden. Auf ihn kommen ein Bußgeldverfahren sowie Punkte im Fahreignungsregister zu. Die Führerscheinstelle wird ebenfalls informiert.

Hinweise auf den Fahrzeugführer, der die 23-Jährige bedrängt und somit den Unfall verursacht hat, nahm die Verkehrspolizeiinspektion Traunstein unter der Telefonnummer 08662 / 66820 entgegen (Update: Der gesuchte Autofahrer hat sich im Laufe des Sonntag bei der Polizei gemeldet und wurde bereits vernommen).

UPDATE, 22.25 Uhr:

Am Samstagnachmittag ereignete sich auf der A8, Fahrtrichtung München, im Gemeindegebiet Siegsdorf ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem sechs Personen nicht unerheblich verletzt und fünf Fahrzeuge beschädigt wurden. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen fuhr eine 23-Jährige auf der A8 in Richtung München auf der rechten Fahrspur, als ein unbekannter Fahrzeugführer unvermittelt von der linken auf die rechte Fahrspur wechselte. Sie versuchte auszuweichen, prallte in die Mittelleitplanke und blieb unbeleuchtet zwischen den Fahrspuren liegen. Ein nachfolgender Fahrzeugführer erfasste die Situation zu spät und prallte in das liegengebliebene Fahrzeug und schleuderte dieses gegen zwei weitere passierende Autos. Ein nachfolgender Fahrzeugführer schaffte es ebenfalls nicht, rechtzeitig anzuhalten und fuhr nahezu ungebremst in das vorher auffahrenden Fahrzeug.

An der Unfallstelle waren zahlreiche Rettungskräfte, die Feuerwehren Siegsdorf und Neukirchen, Vertreter der Kreisbrandinspektion sowie der Autobahnmeisterei Siegsdorf. Die verletzten Personen wurden in umliegende Krankenhäuser verbracht, die Fahrzeuge abgeschleppt. Bis zum Ende der Unfallaufnahme durch die Verkehrspolizeiinspektion Traunstein, bei der auch ein Sachverständiger und ein Vertreter der Staatsanwaltschaft zugegen waren, war die Autobahn fast fünf Stunden komplett gesperrt. Der Verkehr wurde ab Neukirchen durch die Autobahnmeisterei mit Unterstützung der Polizeiinspektion Freilassing ausgeleitet, es bildete sich ein langer Rückstau, auch auf den Umleitungsstrecken kam es zu erheblichen Behinderungen. Fahrzeuge, die zwischen der Anschlussstelle Neukirchen und der Unfallstelle im Stau standen, wurden durch die Feuerwehr koordiniert entgegen der Fahrtrichtung rückgeleitet.

Für besonderen Unmut bei den Einsatzkräften sorgte ein 36-jähriger Autofahrer. Nachdem er zunächst bereits verbotswidrig die Rettungsgasse zum schnelleren Vorankommen befuhr, fuhr er an der Sperre trotz mehrfachen Zureden der Einsatzkräfte vorbei und konnte erst in der Unfallstelle durch die Polizei angehalten werden. Auf ihn kommt ein Bußgeldverfahren sowie Punkte im Fahreignungsregister zu. Die Führerscheinstelle wird ebenfalls informiert.

Hinweise auf den Fahrzeugführer, der die 23-Jährige bedrängte und somit den Unfall verursachte, erbittet die Verkehrspolizeiinspektion Traunstein unter 08662/66820.

UPDATE, 21.15 Uhr:

Wie die Einsatzzentrale der Polizei mitteilte, waren fünf Fahrzeuge in den schweren Unfall verwickelt. Fünf Menschen wurden schwer verletzt. Ein Gutachter und ein Staatsanwalt waren vor Ort. Die Unfallursache ist bislang nicht geklärt. Der Sachschaden wird auf rund 20.000 Euro geschätzt. Momentan wird die Unfallstelle geräumt und sollte demnächst wieder befahrbar sein.

Schwerer Unfall auf der A8: Fünf Schwerverletzte

UPDATE, 19 Uhr:

Der Verkehr wird schrittweise zur Anschlussstelle Neukirchen zurückgeleitet. Die Staatsanwaltschaft soll vor Ort sein.

UPDATE, 18.45 Uhr:

Nach neuesten Erkenntnissen sollen insgesamt fünf Fahrzeuge in den Unfall verwickelt gewesen sein. Drei Autos sollen schwerstbeschädigt sein. Es soll sich um Fahrzeuge aus den Landkreisen Traunstein, Rosenheim und Mühldorf handeln. Sieben Insassen sollen verletzt worden sein.

Erstmeldung:

Auf der A8 zwischen Neukirchen und Siegsdorf ereignete sich am frühen Samstagabend ein schlimmer Unfall: Nach ersten Informationen sollen drei Fahrzeuge verwickelt sein. Ein Fahrzeug ist ins Schleudern gekommen und legte sich auf der Fahrbahn quer, die nachfolgenden Autos krachten in das

Drei Personen sollen schwerstverletzt sein, zwei weitere Personen wurden unbestimmten Grades verletzt. Der Unfall rief drei deutsche Rettungswägen, einen deutschen Krankenwagen und den österreichischen Rettungsdienst auf den Plan. Die Feuerwehren Neukirchen und Siegsdorf sind vor Ort. Die Fahrbahn ist komplett gesperrt, es staut sich bereits zurück. Es soll ein Gutachter verständigt worden sein.

Aktivnews/BRK BGL/VPI Traunstein/PP Obb. Süd EZ/bp/mw

Quelle: chiemgau24.de

Zurück zur Übersicht: Teisendorf

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser