28 Meter hoch

Neuer Funkmast an A8 bei Teisendorf kommt - Nachbarn haben Möglichkeit zum Einspruch

Funkmast
+
An dem Funkmast bei Amersberg wird eine zusätzliche Sendeanlage montiert.

An der A8 bei Seiberstadt, Nähe Autobahnbrücke, soll durch die Deutsche Funkturm GmbH ein neuer Funkmast als Antennenträger für Funk, UMTS (Mobilfunkstandard der 3. Generation, abgekürzt 3G), LTE (Mobilfunktechnologie der 4. digitalen Generation, 4G) und Sprachübertragung errichtet werden. Er dient der Versorgung der Autobahn A8 sowie des umliegenden Gebietes. Der Bau- und Umweltausschuss hat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig das gemeindliche Einvernehmen dazu hergestellt.

Teisendorf - Der Betonmasten wird eine Höhe von rund 28 Metern haben und kann deshalb nicht verfahrensfrei errichtet werden. Die ist nur für Funkmasten bis zu einer Höhe von zehn Metern der Fall, erläuterte Bauamtsleiter Theo Steinbacher im Ausschuss.


Das Vorhaben befindet sich planungsrechtlich im Außenbereich. Nach den für solche Vorhaben gültigen baugesetzlichen Regelungen sind Einrichtungen, die der Telekommunikation dienen, privilegiert und somit planungsrechtlich zulässig. Errichtet werden soll auch ein Schotterweg von der öffentlichen Strasse bis zum Mast, der bei Unterhaltsarbeiten genutzt wird. Während der Bauzeit wird dieser breiter angelegt und nach Fertigstellung zurückgebaut.

Eine Beteiligung der Nachbarn durch den Antragsteller ist im Verfahren nicht erfolgt, das heißt die Nachbarn haben ihr Einverständnis zu dem Vorhaben nicht erklärt. In so einem Falle, so Steinbacher, wird der Genehmigungsbescheid durch das Landratsamt allen Nachbarn zugesendet. Diese hätten dann die Möglichkeit, innerhalb eines Monates nach Erhalt des Bescheides Widerspruch einzulegen. Das Bau- und Umweltausschuss hat nach kurzer Diskussion beschlossen, dass die Verwaltung die Nachbarn im Umkreis von circa 300 Metern schriftlich über das Verfahren informieren und über ihre Rechte aufzuklären soll.


Die Pläne zur Erschließung der Stoisser Alm seien von dem Bauvorhaben nicht betroffen, teilte der Bauamtsleiter auf Nachfrage von Ausschussmitglied Bernhard Reitschuh (FW) mit. Die Planungen dazu würden fortgeführt.

Der Ausschuss wurde auch darüber informiert, dass an dem bestehenden Funkmast an der Bahnlinie zwischen Hörafing und Amersberg durch die Telefonica Germany eine zusätzliche Sendeanlage montiert wird. Dem Markt Teisendorf wird die Möglichkeit zur Stellungnahme und Erörterung gegeben.

kon

Kommentare