Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mit Biathlon Laser Schießstand

Nachwuchsarbeit zukunftsfähig ausrichten: Teisendorf bekommt neue Langlauf-Rollerbahn

Übergabe des Förderbescheids
+
Bei der Übergabe des Förderbescheids (v.l.n.r.) Sascha Schnürer, Landrat Bernhard Kern, Albert Staller, Staatsminsiterin Michaela Kaniber, 1. Bürgermeisterf Thomas Gasser, Georg Quentin (SV Vorstand und 3.Bürgermeister), Sabrina Stutz (2. Bürgermeisterin)

117.000 Euro aus dem LEADER-Programm fließen in Langlauf-Rollerbahn mit Biathlon Laser Schießstand in Oberteisendorf.

Oberteisendorf - „Ich freue mich sehr, heute den Bescheid für eine Förderung im Rahmen des EU-Programms Leader in Höhe von über 117.000 Euro an den SV Oberteisendorf übergeben zu können. Das ist ein weiterer Meilenstein, damit hier die Langlaufrollerbahn mit Biathlon Laser Schießstand Realität werden kann.“ So Staatsministerin Michaela Kaniber bei der Übergabe des Bescheids an Georg Quentin, 1. Vorsitzender des SV Oberteisendorf und Albert Staller, Abteilungsleiter Ski beim gleichen Verein.

Auf dem Vereinsgelände an der Jahnstrasse in Oberteisendorf hatten sich neben der Landwirtschaftsministerin noch weitere  Gäste eingefunden, darunter Landrat Bernhard Kern, Bürgermeister Thomas Gasser, Sascha Schnürer, Manager der Lokalen Aktionsgruppe LEADER (LAG) im Berchtesgadener Land, der LEADER- Koordinator Johann Kölbl vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Rosenheim und Stefan Neiber vom LEADER-Kontaktbüro am Landratsamt in Bad Reichenhall. Kaniber lobte vor allem die sehr erfolgreiche Jugendarbeit beim SV Oberteisendorf, der bis zu 120 Kinder aus dem gesamten Rupertiwinkel und dem angrenzenden Chiemgau das ganze Jahr über sportlich trainiert und betreut.

Die neue Rollerbahn sei eines der vielen beeindruckenden Leader-Projekte in der Region, hinter denen engagierte Bürgerinnen und Bürger stehen, die ihre Heimat aktiv mitgestalten wollen. Mit einem „Machen Sie weiter so!“ schloss die Ministerin ihre Ausführungen.  

Moderne Rollerbahn mit Laser-Schießstand

„Mit dem Erhalt des Förderbescheids sind wir der Umsetzung unserer Vision von einer modernen Rollerbahn mit Laser-Schießstand einen guten Schritt näher gekommen“.  Mit diesen Worten bedankte sich Georg Quentin, 1. Vorsitzender des SV Oberteisendorf für die finanzielle Unterstützung. Der SV Oberteisendorf sei ein Breitensportverein mit fast 1.400 Mitgliedern. Durch den Bau der Anlage würden sich Trainingsfahrten nach Ruhpolding erübrigen.

Quentin bedankte sich bei allen, die in irgendeiner Weise dazu beigetragen haben, dass dieses Projekt Gestalt annimmt, vor allem aber bei dem Abteilungsleiter Ski Albert Staller, ohne dessen Engagement der Verein heute nicht so dastehen würde. „Wir sind eine „Langlauffamilie“, so Staller, „unser Motto ist „Viele machen wenig“, auch die Eltern werden in die Aufgaben eingebunden“. Die kompetente Trainingsarbeit und der Zusammenhalt im Verein erklären die großen nationalen und internationalen Erfolge der Sportler vom SV Oberteisendorf, wie in diesem Jahr  als Sophia Schneider und Marion Wiesensarter bei den deuteschen Meisterschaften im Biathlon die Konkurrenz hinter sich ließen und die Spitzenplätze belegten. 

Jugendarbeit des SV wird zukunftsfähig

Das Projekt Rollerbahn wird insgesamt rund 279.000 Euro brutto kosten, wußte Landrat Bernhard Kern. Davon werde der Verein rund 66.000 Euro Eigenmittel aufbringen. Weitere finanzielle Unterstützung neben Leader kommt von der Marktgemeinde Teisendorf (25.000 Euro) sowie von diversen Groß- und Kleinspendern. Mit der Bahn werde ein wichtige Grundlage geschaffen, um die Jugendarbeit des SV zukunftsfähig zu machen, so Kern. Das Sommertraining auf den Rollern musste bislang hauptsächlich auf Radwegen im öffentlichen Verkehr stattfinden, um für die Wintersaison gerüstet zu sein. Das wird sich jetzt ändern und für die Kinder und Jugendlichen deutlich mehr Sicherheit bedeuten.

Auch Bürgermeister Thomas Gasser freute sich über die neue sportliche Einrichtung in seiner Gemeinde. „Örtliche Vereine wie der SV Oberteisendorf schaffen durch ihre exzellente Basisarbeit die Grundlagen für die späteren Erfolge unserer Sportlerinnen und Sportler im großen, internationalen Wettbewerb“, so Gasser. Mit der neuen Bahn entsteht ein Sportangebot zur Nutzung durch einheimische Bürger, Feriengäste, für Schulsport und Ferienprogramme. Auch Interessierte mit körperlichen Einschränkungen können dort sicher Sport betreiben. Zum Schluß der Veranstaltung bat Georg Quentin Staatsministerin Kaniber um die Übernahme der Schirmherrschaft für die neue Anlage, was diese gern zusagte. Alle Anwesenden lud der Vorstand bereits jetzt ein,  bei der Eröffnung dabei zu sein und dort die ersten Runde auf Rollern zu drehen. 

Die Rollerbahn in Oberteisendorf ist eines der 33 Projekte, die in der aktuellen Förderperiode  im Landkreis mit insgesamt  circa 2,95 Millionen Euro gefördert wurden. Das Gesamtprojektvolumen lag bei rund 8,1 Millionen Euro.  Die Aktionsgruppe Leader (LAG) Berchtesgadener Land will diese erfolgreiche Arbeit zur Stärkung der ländlichen Räume fortsetzen und hat sich  für die neue Förderperiode 2023-2027 wieder beworben. 


 Die Rollerbahn im Steckbrief:

  • Länge: circa 500 Meter 
  • Breite:2,5 Meter
  • Verlauf: rund um beide Trainingsplatz am Sportgelände des SV Oberteisendorf
  • Laser-Schießstand: 4 Schießplätze
  • Baubeginn: voraussichtlich November (bei entsprechender Witterung)
  • Bauzeit: circa 7  Monate. Fertigstellung für Mai 2023 geplant
  • Sonstiges: Die bereits fertiggestellte Umrüstung und Anpassung der Flutlichtanlage wird eine Ausweitung der Trainingszeiten in den Herbst- und Wintermonaten möglich machen. 

Monika Konnert

Kommentare