Pressemitteilung SPD Teisendorf

Teisendorfer SPD nominiert Kandidaten für Gemeinderatswahl

+
Die SPD Teisendorf hat ihre Liste für die Gemeinderatswahl aufgestellt.

Teisendorf - Am Samstag, den 4. Januar trafen sich im Gasthof Hofwirt, Oberteisendorf, die Mitglieder des SPD-Ortsvereins sowie Interessierte zur Nominierungsversammlung für die anstehenden Kommunalwahlen.

Pünktlich um 19 Uhr konnte Vorsitzender Hans Rauscher die Teilnehmer begrüßen. Besonders begrüßt wurde der SPD-Kreisvorsitzende Roman Niederberger, der dann auch zum Versammlungsleiter gewählt wurde.


Nachdem die Regularien geklärt waren, erklärte Niederberger die anstehende Wahl zur Listenerstellung. Er zeigte sich erfreut darüber, dass es der SPD Teisendorf wieder gelungen sei, eine Liste mit 20 Kandidatinnen und Kandidaten zu erstellen.

Für die Liste - die sich wieder "SPD und Unabhängige" nennt, kandidieren und wurden in folgender Reihenfolge nominiert:


1. Rauscher Johann: 2. Hagner Andrea; 3. Quentin Georg; 4. Hagner Michael; 5. Waldherr Bernhard; 6. Dittrich Bettina; 7. Aicher Markus; 8. Maul Herbert; 9. Hareter Andreas: 10. Aicher Renate; 11. Berger Werner; 12 Quentin Tim; 13. Knoll Lea; 14. Schönbuchner Bernd; 15. Wannersdorfer Stefan jun.; 16. Baumgartner Rosemarie; 17. Egger Hermann; 18. Schwarz Lisa; 19. Strohmaier Sebastian; 20. Berger Helmut.

Roman Niederberger dankte den Teilnehmern für die harmonische und disziplinierte Abwicklung der Wahl und wünschte allen Kandidatinnen und Kandidaten viel Erfolg für die nun kommenden Monate. Vorsitzender Hans Rauscher zeigte sich in seinen Dankesworten an die nominierten Kandidatinnen und Kandidaten zufrieden, dass es gelungen sei, wieder 20 Kandidaten zu präsentieren. "Wir haben nicht nur 20 Leute auf unserer Liste, sondern bilden auch einen echten Querschnitt unserer Gemeinde ab. Auf der Liste finden sich sowohl alle Altersschichten als auch alle Bereiche von Berufsgruppen wieder. Unsere Kandidaten bilden ein Spektrum vom Studenten über Handwerk, soziale Berufe, Einzelhandel, Selbständige und Beamte sowie Rentner ab. Unser Ziel muss es sein, einen Zugewinn an Gemeinderatssitzen zu erreichen. Wir werden zeigen, dass dies möglich ist. Notwendig ist es allemal", so Rauscher.

Die Situation im jetzigen Gemeinderat darf jedenfalls nicht so bleiben, wie sie derzeit ist. so Rauscher weiter. Die meisten Fraktionen sind mit der Pflege alter Rechnungen und Wunden beschäftigt und üben sich in Selbstgefälligkeit, kritisierte Johann Rauscher. "Das merken auch die Gemeindebürgerinnen und Bürger". stellte Rauscher fest. Besonders schmerzlich empfindet Rauscher das seit 6 Jahren herrschende Führungsvakuum.

Pressemitteilung SPD Teisendorf

Kommentare