Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nachspiel für die Veranstalter

Hüttenparty in Teisendorf läuft aus dem Ruder - Polizei schreitet ein

Eine nicht genehmigte „Hüttenparty“ mit etwa 150 Teilnehmern musste die Polizeiinspektion Freilassing am späten Freitagabend, 12. November 2021, im Gemeindebereich von Teisendorf auflösen. Der Veranstalter konnte weder die erforderliche gaststättenrechtliche Genehmigung, noch ein Hygieneschutz- und Jugendschutzkonzept vorweisen. Veranstalter und Gäste zeigten sich der Polizei gegenüber einsichtig und kooperativ.   

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Teisendorf - Die Polizeiinspektion Freilassing hat in der Nacht von Freitag, 12. November, auf Samstag erneut eine nicht genehmigte Party mit mehr als 150 meist jungen Leuten im Gemeindegebiet von Teisendorf auflösen müssen. Bereits am vergangenen Wochenende hatten die Beamtinnen und Beamten im Bereich des Abtsdorfer Sees einschreiten ähnlich müssen. Auch dort war es im Rahmen einer „Geburtstagsfeier“ zur Ansammlung von mehreren Hundert Personen gekommen.

Es war kurz vor 23 Uhr, als die Polizei mit mehreren Streifenwagenbesatzungen an der am Waldrand gelegenen Hütte eintraf und letztlich eine Vielzahl von teils erheblich alkoholisierten Personen antraf. Der Veranstalter der Party gab sich sogleich zu erkennen und gab an, die Dimension unterschätzt zu haben. Offenbar war die Veranstaltung über die sozialen Netzwerke weiter verbreitet worden. Zugleich wurden die anwesenden Einsatzkräfte um Unterstützung bei der Beendigung der Feier gebeten.

Eine Veranstaltung in dieser Größe ist anzeige- und genehmigungspflichtig. Unter anderem wären neben der notwendigen gaststättenrechtlichen Genehmigung zusätzliche Auflagen zu erfüllen gewesen, wie genügend Toiletten, der Einsatz von Ordnern, die Ausarbeitung und Einhaltung eines Hygieneschutz- sowie ein erforderliches Jugendschutzkonzept.

Einsichtig und kooperativ verhielten sich die Veranstalter gegenüber der Polizei. In gemeinsamer Zusammenarbeit konnte die Veranstaltung friedlich aufgelöst werden. Die meisten Teilnehmer waren zwar enttäuscht und hätten gerne weiter gefeiert, äußerten aber auch Verständnis für die Maßnahme.

Für die Veranstalter wird die Feierlichkeit dennoch ein Nachspiel haben. Die Polizeiinspektion Freilassing wird wegen der begangenen Ordnungswidrigkeiten bei den Verfolgungsbehörden entsprechende Anzeigen vorlegen.

Pressemitteilung Polizei Oberbayern Süd / Freilassing

Rubriklistenbild: © Roland Weihrauch / dpa

Kommentare