Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zukunft Güterterminal: Investor schweigt

Teisendorf - Nach der Ablehnung des Raumordnungsverfahrens für das in Teisendorf geplante Güterterminal hat der Investor enttäuscht reagiert, sich jedoch nicht zur Zukunft geäußert.

"Es gibt keine Strategien, wie es weitergeht", erklärte der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft, Thomas Birner. "Es gibt keinerlei Signal oder eine Eintscheidung, wie es weitergeht." Man müsse in den kommenden Tagen und Wochen beraten, ob man weiter mache und wie man weiter mache.

Während die Investoren also erstmal abwägen, bringt sich die Stadt Traunstein wieder ins Spiel. Das Eisenbahnbundesamt hatte festgestellt, dass ein Terminal in Teisendorf einem in Traunstein vorzuziehen sei. Traunsteins Oberbürgermeister Manfred Kösterke bekundete jetzt gegenüber Bayernwelle Südost wieder das Interesse der Stadt an einem Terminal. Er hoffe, dass sich die Teisendorfer Investoren möglicherweise auch für den Standort Traunstein begeistern könnten, heißt es.

Rubriklistenbild: © CTS

Kommentare