Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Spannendes „Rundum-Erlebnis“ um den edlen Gerstensaft

Feuerschützengesellschaft Laufen besucht Brauerei Wieninger

Im Sudhaus; (v.r.n.l.): Thomas Streitwieser, Christian Wieninger, Andreas Roßhuber
+
Im Sudhaus; (v.r.n.l.): Thomas Streitwieser, Christian Wieninger, Andreas Roßhuber

Mit der Entspannung  der Pandemiesituation bietet die  Brauerei Wieninger wieder geführte Besichtigungstouren in den historischen Brauereigebäuden an, bei denen den Besuchern die Kunst des  Bierbrauens nähergebracht wird. Auch die Feuerschützengesellschaft  Laufen hat sich kürzlich mit 23 Personen auf Brauereitour gemacht und wurde dort von Bräu Christian Wieninger persönlich begrüßt und geführt.

Teisendorf - Er erklärte ihnen die Getreide- und Malzarten, die in der Brauerei verarbeitet werden, kam dann auf die Hopfensorten zu sprechen, bevor der eigentliche Brauvorgang im Sudhaus eingehend vorgestellt wurde. Der Rundgang endete mit der Besichtigung der Bierwerkstatt, bevor es in den gegenüberliegenden Braugasthof „Alte Post“ ging. Dort hatte die Brauerei für die Schützen eine Brotzeit mit zünftigem Bier vorbereitet. Für die Laufener Feuerschützen war es ein Neustart des gesellschaftlichen Miteinanders, das ein Verein auch leben soll, so 1. Schützenmeister Andreas Roßhuber.

Der Verein baut zur Zeit in Laufen ein neues Vereinsheim mit Luftgewehrschießanlage, die Mitglieder stecken viel Zeit und Arbeit in das Projekt, erklärte Bauleiter Thomas Streitwieser. Da kommt eine Abwechslung wie die Brauereibesichtigung in Teisendorf gerade recht, auch als kleine Anerkennung für den unermüdlichen Einsatz. Mit dem Neubau will die  Feuerschützengesellschaft mit der Brauerei Wieninger eine Partnerschaft eingehen.   Da kann es nicht schaden, wenn man seinen zukünftigen Partner schon mal aus erster Hand näher kennenlernt, meinte die Vereinsspitze. Und betonte die hervorragende Unterstützung, die man schon während der Bauphase von der Brauerei erhalten habe. Zum Schluss waren sich die Besucher aus Laufen einig; es war ein interessantes „Rundum-Erlebnis“ um den edlen Gerstensaft.

kon

Kommentare