Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Jesus durch Strassen und Fluren getragen

Feierliche Prozession zu Fronleichnam in Teisendorf

Die Dreifaltigkeistfahne wurde von vier junen Männern aus Punschern getragen.
+
 Ein langer Prozessionszug führte von der Pfarrkirche St. Andreas durch die Marktstraße zum Rathausplatz.

Bei strahlendem Sommerwetter fand in diesem Jahr nach zwei Jahren Unterbrechung wieder die Fronleichnamsprozession in Teisendorf unter hoher Beteiligung der Gläubigen statt.

Teisendorf - Ein langer Prozessionszug führte von der Pfarrkirche St. Andreas durch die Marktstraße zum Rathausplatz, wo der erste der vier Altäre aufgebaut war. Danach ging es durch die Lindenallee hinaus durch Feld und Flur zum zweiten Alter, der zwischen zwei über 120-jährigen Linden aufgestellt war, die ein natürliches Dach bildeten. Auf dem Weg zurück zur Pfarrkirche wurde an der Mariensäule vor dem ehemaligen Forsthaus am dritten Altar gebetet. Die Prozession endete in der Pfarrkirche mit dem Tantum ergo und dem Segen, bevor dann die Musikkapelle Teisendorf den Triumphmarsch als Schlusspunkt der Feierlichkeiten anstimmte.

Fronleichman in Teisendorf am 16. Juni 2022

Fotos: Fronleichman in Teisendorf am 16. Juni 2022
Fronleichman in Teisendorf am 16. Juni 2022 © kon
Fotos: Fronleichman in Teisendorf am 16. Juni 2022
Fronleichman in Teisendorf am 16. Juni 2022 © kon
Fotos: Fronleichman in Teisendorf am 16. Juni 2022
Fronleichman in Teisendorf am 16. Juni 2022 © kon
Fotos: Fronleichman in Teisendorf am 16. Juni 2022
Fronleichman in Teisendorf am 16. Juni 2022 © kon
Fotos: Fronleichman in Teisendorf am 16. Juni 2022
Fronleichman in Teisendorf am 16. Juni 2022 © kon
Fotos: Fronleichman in Teisendorf am 16. Juni 2022
Fronleichman in Teisendorf am 16. Juni 2022 © kon
Fotos: Fronleichman in Teisendorf am 16. Juni 2022
Fronleichman in Teisendorf am 16. Juni 2022 © kon
Fotos: Fronleichman in Teisendorf am 16. Juni 2022
Fronleichman in Teisendorf am 16. Juni 2022 © kon

„Endlich können wir wieder hinaus in Gottes freie Natur und können Christus den Herrn durch unsere Straßen tragen“. Mit diesen Worten begrüßte Pfarrer Horst Kress die Gläubigen beim Fronleichnamsgottesdienst in der Pfarrkirche St. Andreas vor der Prozession.

Zahlreiche Ministranten und die Fahnenabordnungen der Gemeinde bildeten einen würdigen Rahmen für das große Fest der Eucharestie. Bezugnehmend auf das Evangelium der wunderbaren Brotvermehrung, das Diakon Robert Rehrl verkündete, meinte Pfarrer Kress in seiner Predigt: „Wo Gott im Leben der Menschen wirkt, kommt die Fülle ins Spiel, wo Mangel ist, hat Gott genug zu bieten. Wir brauchen die Kraft dieses Brotes, das erfüllt ist von Gottes unendlicher Liebe, um zu leben“. Der Teisendorfer Kirchenchor begleitete den Gottesdienst mit der „kleinen“ Messe von Anette Thoma, die immer wieder durch ihre einfühlsamen, einfachen Melodien besticht.

Die anschließende Fronleichnamsprozession wurde angeführt von den Teisendorfer Trachtlern D’Raschenberger mit Kindern, Frauen und Männern in ihrer typischen Tracht. Vorneweg trugen sie die große Andreasfahne. Es folgten viele Vereine mit ihren farbenprächtigen Fahnen, darunter auch die große Dreifaltigskeitsfahne, die traditionell vier junge Männer aus Punschern trugen. Die Mädchen der Katholischen Landjugend trugen eine geschmückte Statue der Muttergottes mit.

Der Obst- und Gartenbauverein Teisendorf hatte einen schönen Blumenkorb bei der Prozession dabei. In der Mitte des Zuges, kurz vor dem „Himmel“, unter dem Diakon Robert Rehrl die Monstranz trug, schritt die Musikkapelle Teisendorf. Mit ihrem Spiel verlieh sie der Prozession eine besonders feierliche Note. Zudem begleitete sie den Gesang an den Altarstationen. Vor der Monstranz schritten die Kommunionkinder und Ministranten.

Hinter dem „Himmel“ reihten sich die politischen Amtsträger ein, darunter Altlandrat Georg Grabner, Erster Bürgermeister Thomas Gasser, Altbürgermeister Fritz Lindner und einige Gemeinderatsmitglieder. Es folgten die Vorsitzenden des Pfarrgemeinderates und der Kirchenverwaltung. Der Segen mit dem Allerheiligsten wurde an den vier Altären traditionsgemäß von drei Böllerschüssen begleitet.

kon

Kommentare