Sorgen um die Zukunft der Kinder

Eltern protestieren in Teisendorf gegen Schulschließungen

Eltern protestieren in Teisendorf gegen Schulschließungen
+
Während des stillen Protestes vor der Grundschule in Neukirchne trugen die Eltern brennende Kerzen.

Mit einem stillen Protest haben Eltern von Schul- und Kindergartenkinder aus Neukirchen ihren Unmut, ihre Sorgen und ihre Verärgerung über die Politik der wiederholten Schließungen von Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen zum Ausdruck gebracht.

Teisendorf / Neukirchen - 22 Teilnehmer hatten sich am Freitagabend um 19 Uhr vor der Grundschule in Neukirchen eingefunden und trugen brennende Kerzen in ihren Händen.

Damit wollten die Eltern gemeinsam ihre Sorgen um die Zukunft und Entwicklung Ihrer Kinder zum Ausdruck bringen und ein Zeichen setzen für dauerhaften Präsenzunterricht und die Öffnung der Kinderbetreuungseinrichtungen. Die Elternbeiräte der Grundschule und des Kindergartens Neukirchen hatten die Aktion gemeinsam organisiert.

„Ich sehne mich nach einem offensiven Handeln mit zielgerichteten Lösungsvorschlägen für einen konstanten Regelbetrieb in Schulen und Kindergärten“, so ein Vater. „Ich wünsch mir einfach nur, dass man eine Möglichkeit schafft, auch im Schul- und Kindergartenbereich wieder eine Regelmäßigkeit hinzubekommen. Und das gerne auch begleitet von vielen Tests vor Ort“ ergänzte ein anderer.

Nach 15 Minuten traten die Eltern nachdenklich den Heimweg an. „Hoffentlich haben wir durch diese Aktion ein wenig beitragen können, die Situation im Interesse unserer Kinder aber auch der Lehrer und Eltern zu verbessern“, meinte Sabine Di Sciullo, die Vorsitzende des Elternbeirates der Schule. Einfach die Situation so hinnehmen sei keine Alternative.

kon

Kommentare