Beschluss von Marktgemeinderat Teisendorf

Gebühren für Abwasser werden nicht erhöht

+
Das Klärwerk in Teisendorf.

Teisendorf - Die Abwassergebühren des Marktes Teisendorf bleiben gegenüber dem Vorjahr unverändert. Demnach wird für das Abwasser eine Gebühr von 1,42 Euro je Kubikmeter erhoben, bei der Fäkalschlammentsorgung sind es weiterhin 30 Euro je Kubikmeter.

Dies hat der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen. Auch die Grundgebühr bleibt unverändert und liegt je nach Zählergröße (Durchflussgeschwindigkeit) zwischen 45 Euro und 225 Euro. Ein Einfamilienhaus zahlt in der Regel eine Grundgebühr von 45 Euro weil es mit einem QN2,5 Zähler ausgestattet ist. 


Die Gebühren für die Abwasser- und Fäkalschlammentsorgung werden in der Marktgemeinde alle zwei Jahre neu festgelegt. Die letzte Kalkulation war im Januar 2018 erfolgt. Eine private Firma hat diesmal im Auftrag der Gemeinde die Neuberechnungen vorgenommen mit dem Ergebnis, dass die Abwassergebühren nicht geändert werden müssen, bei der Fäkalschlammentsorgung aber eine leichte Reduzierung auf 26 Euro je Kubikmeter möglich wäre. Dies würde unter Berücksichtigung der in den beiden Vorjahren durchschnittlich entsorgten Fäkalschlammmenge von 751 Kubikmetern einer Reduzierung von insgesamt rund 3.000 Euro pro Jahr gleichkommen. 

Angesichts der zahlreichen Investitionsmaßnahmen, die in diesem und den nächsten Jahren bei der Kläranlage und dem Kanalnetz anstehen, hat sich der Gemeinderat entschlossen, erstmal die Gebühren für Fäkalschlamm nicht zu senken und damit auch zu große Sprünge zum Beispiel durch eine starke Erhöhung in der nächsten Kalkulationsperiode, zu vermeiden. Sollte sich dann wieder eine Überdeckung ergeben, wird diese dem Gebührenschuldner angerechnet. 


Laut Marianne Baumgartner vom Bauamt der Gemeinde sind beim Klärwerk unter anderem die Überdachung des Lagerplatzes für den Klärschlamm, die Neugestaltung der Rundräumer, die Errichtung eines Fällmittellagerbehälters und der Erwerb eines Hublasters mit einer Hublast von 1,5 Tonnen geplant. Bei dem Kanalnetz schlägt die Umgestaltung Ortsdurchfahrt B304 und hier unter anderem der Bau des Regenwasserkanals mit rund 670.000 Euro zubuche.

kon

Kommentare