Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Autobahn bei Teisendorf stundenlang gesperrt

Lkw-Fahrer aus Landkreis Altötting verursacht schweren Unfall auf A8: Mann (69) in Lebensgefahr

Schwerer Unfall auf der A8 bei Teisendorf
+
Schwerer Unfall auf der A8 bei Teisendorf.
  • Martin Weidner
    VonMartin Weidner
    schließen
  • Felix Graf
    Felix Graf
    schließen

Teisendorf - Am Mittwochabend (29. September) ist es auf der A8 (Salzburg - München) bei Teisendorf zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Ein Mann aus dem Großraum München wurde dabei lebensgefährlich verletzt.

Service:

Update, 9.05 Uhr - Pressemitteilung BRK

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

Ein 69-Jähriger aus dem Landkreis München ist am späten Mittwochabend gegen 23.15 Uhr auf der A8 in Richtung München auf Höhe des Fuchssteiggrabens auf einen Baustellen-Laster aufgefahren und dabei nach erster Einschätzung des Roten Kreuzes lebensgefährlich verletzt worden.

Den Ermittlungen der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein zufolge transportierte ein 59-jähriger Lastwagenfahrer aus dem Kreis Altötting mit seinem Sattelzug Schutt von einer Autobahnbaustelle ab, wozu er über die Behelfseinfahrt Fuchssteig in die Autobahn einfuhr. Dabei übersah er offenbar den vorfahrtsberechtigten 69-Jährigen, der mit seinem VW-Bus auf der durchgehenden Autobahn-Fahrspur in Richtung München unterwegs war und mit hoher Geschwindigkeit in das Heck des Lastwagen-Anhängers prallte, wobei der Kleinbus dann stark beschädigt an der Mittelleitlinie liegen blieb. Ersthelfer kümmerten sich um den Mann und setzten einen Notruf ab.

Die Leitstelle Traunstein schickte daraufhin sofort die Freiwilligen Feuerwehren Teisendorf samt der Löschzüge Freidling und Roßdorf, Neukirchen und Piding, den Fachberater des Technischen Hilfswerks (THW) und das Rote Kreuz mit zwei Rettungswagen aus Ruhpolding und Teisendorf, dem Ruhpoldinger Notarzt und dem Einsatzleiter Rettungsdienst aus Ainring los. Notarzt und Notfallsanitäter versorgten den entgegen erster Meldungen nicht eingeklemmten 69-Jährigen notfallmedizinisch und brachten ihn dann sehr zeitnah per Rettungswagen zum Klinikum Traunstein. Die zweite Rettungswagen-Besatzung kümmerte sich um den nach erster Einschätzung unverletzten, aber psychisch betroffenen Lastwagen-Fahrer, musste ihn aber anschließend nicht mit zur Klinik nehmen. Die Feuerwehrleute leisteten Erste Hilfe, sicherten zusammen mit der Autobahnmeisterei die Unfallstelle ab, stellten den Brandschutz sicher, leuchteten die Einsatzstelle aus, reinigten die Fahrbahn und regelten den Verkehr.

Die Polizei holte nach Rücksprache mit dem Staatsanwalt einen Gutachter an die Einsatzstelle, wobei die A8 bis 2.15 Uhr in Richtung München gesperrt blieb und die Einsatzkräfte den restlichen Verkehr bereits in Piding ableiten mussten. Beide Unfallfahrzeuge wurden abgeschleppt.

Pressemitteilung BRK Berchtesgadener Land

Update, 7.45 Uhr - Pressemitteilung Polizei

Die Pressemitteilung der Polizei im Wortlaut:

Am Mittwoch (29. September) gegen 23.15 Uhr ereignete sich auf der A8 in Fahrtrichtung München auf Höhe Teisendorf ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 59-jähriger Lkw-Fahrer aus dem Kreis Altötting transportierte mit seinem Sattelzug von einer Autobahnbaustelle Schutt ab. Hierzu fuhr er an der Behelfseinfahrt Fuchssteig in die Autobahn ein.

Zum selben Zeitpunkt fuhr ein 69-Jähriger aus dem Großraum München mit seinem VW-Bus auf der durchgehenden Fahrspur in Fahrtrichtung München. Offenbar übersah der Lkw-Fahrer beim Einfahren in die Autobahn den VW-Bus, so dass dieser gegen das Heck des Sattelanhängers fuhr und stark beschädigt an der Mittelleitlinie liegen blieb.

Der VW-Bus-Fahrer wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen vom Rettungsdienst in ein umliegendes Krankenhaus verbracht, der LKW-Fahrer blieb unverletzt. Es wurde ein Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungsdienst zur Unfallstelle entsandt. Diese Übernahmen die Versorgung der Unfallbeteiligten, die Absicherung der Unfallstelle sowie die Sicherstellung des Brandschutzes.

Auch die Autobahnmeisterei Siegsdorf war mit mehreren Fahrzeugen vor Ort. Die Unfallfahrzeuge wurden von einem örtlichen Abschleppdienst von der Unfallstelle entfernt. Während der Unfallaufnahme durch die Verkehrspolizei Traunstein war die Autobahn in Richtung München für mehrere Stunden voll gesperrt. Hierzu wurde der Verkehr an der Anschlussstelle Piding abgeleitet. Gegen 2.15 Uhr war die Unfallstelle geräumt und der Verkehr konnte abfließen. Zur Klärung des genauen Unfallhergangs wurde ein Gutachter hinzugezogen.

Pressemitteilung Verkehrspolizei Traunstein

Update, 6.15 Uhr - VW-Bus-Fahrer in Lebensgefahr

Inzwischen liegen erste weitere Details zu dem schweren Unfall vor: Demnach war ein 59-Jähriger aus dem Landkreis Altötting am späten Abend gegen 23.15 Uhr mit seinem Sattelzug gerade dabei, an der Behelfseinfahrt Fuchssteig auf die Autobahn in Richtung München aufzufahren. Der Lastwagen war nach Polizeiangaben mit Schutt beladen.

Zum selben Zeitpunkt fuhr ein 69-jähriger Mann aus dem Großraum München mit seinem VW-Bus auf einer regulären Fahrspur der Autobahn in Richtung München. Offenbar übersah der Lkw-Fahrer in der Folge beim Einfahren auf die A8 den VW Bus, so dass der Bus gegen das Heck des Sattelanhängers krachte. Der VW Bus geriet ins Schleudern und kam schließlich stark beschädigt an der Mittelleitplanke zum Stehen.

Der VW-Bus-Fahrer wurde beim Unfall laut Polizei lebensgefährlich verletzt und nach einer Erstversorgung von Notarzt und Rettungsdienst in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Über seinen Gesundheitszustand gab es am Donnerstagmorgen (30. September) noch keine weiterführenden Angaben. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Die Autobahn musste nach dem Unfall bis weit in die Morgenstunden total gesperrt werden.

Die Erstmeldung:

Der Unfall ereignete sich laut Polizeipräsidium Oberbayern Süd gegen 23.15 Uhr. Beteiligt waren ein Auto und ein Lkw, die zwischen den Anschlussstellen Anger und Neukirchen zusammenprallten. Die Autobahn Richtung München ist im Moment gesperrt, so die Polizei in einer Pressemitteilung weiter. Feuerwehren, Rettungsdienst und Polizei sind am Unfallort.

Näheres zum Unfallhergang sei im Moment noch nicht bekannt.

*Weitere Informationen folgen*

fgr/Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Kommentare