Von Teisendorf nach Wisconsin: Traum wird wahr

+
Bei einem Besuch in Berlin gab Magdalena Schwangler Peter Ramsauer gegenüber zu, es noch immer nicht fassen zu können, ein Jahr in den USA zur Schule gehen zu können.

Teisendorf - Seit 1983 ermöglicht der deutsche Bundestag Schülern und jungen Berufstätigen aus Deutschland ein einjähriges Stipendium in den Vereinigten Staaten.

Das Parlamentarische Patenschaftsprogramm hat durch aktuelle Entwicklungen zusätzlich an Bedeutung gewonnen. In einer Zeit neuer Herausforderungen für die transatlantische Gemeinschaft übernehmen die Stipendiaten eine wichtige Rolle als junge Botschafter Deutschlands in den USA. In amerikanischen Gastfamilien und im unmittelbaren Kontakt mit den Mitschülern und Kollegen lernen sie, was die beiden Länder gesellschaftlich, kulturell und politisch verbindet oder unterscheidet. Diese gelebte Völkerverständigung unterstützt auch der heimische Bundestagsabgeordnete Peter Ramsauer, der in diesem Jahr eine junge Gymnasiastin auf eine amerikanische High-School schicken kann:

Die 17-jährige Magdalena Schwangler aus Teisendorf hat sich in einem intensiven Auswahlverfahren durchgesetzt und wird am 11. August in die USA abfliegen. „Ich bin total ausgeflippt, als ich erfahren habe, dass ich das Stipendium erhalte“, schildert die sympathische Tochter einer Landwirtsfamilie die erhebenden Momente der Zusage. Magdalena Schwangler wird bei einer Gastfamilie in Muskego, einer Vorstadt von Milwaukee, im Bundesstaat Wisconsin wohnen.

Zwischenzeitlich hat sich ein reger eMail-Kontakt mit der Gastfamilie ergeben, die sehr nett und bemüht ist. So wurden der Schülerin Unterlagen über die Schule und Verhaltensregeln für die USA zugeschickt. Magdalena Schwangler wird auf eine High-School mit 1700 Schüler gehen. Begeistert ist sie von dem breiten Spektrum an Fächern und Wahlfächern, wie zum Beispiel in den Bereichen Naturwissenschaft, Sport und Musik. So wird sie auch ihre Geige im Handgepäck mitnehmen.

„Bis jetzt stimmt die Chemie, ich freu mich schon riesig“, erzählt die Schülerin ihrem Paten Peter Ramsauer. Nachdem ihr Visum bereits eingetroffen ist, steht der Abreise im August nichts mehr im Wege. Die 17-jährige freut sich auf Amerika, auf viele neue Eindrücke und Erfahrungen.

Die Bewerbungsfrist für das neue Programmjahr 2011-2012 endet übrigens am 3. September 2010. Bewerben können sich Schülerinnen und Schüler mit erstem Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland und guten Schulleistungen, sie müssen zum Zeitpunkt der Ausreise mindestens 15 und dürfen höchstens 17 Jahre alt sein. Junge Berufstätige mit erstem Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland müssen zum Zeitpunkt der Ausreise ihre Berufsausbildung abgeschlossen haben und müssen mindestens 16 aber höchstens 24 Jahre alt sein. Die Bewerbungskarte kann im Wahlkreisbüro Dr. Peter Ramsauer, Tel.  08669 - 6223  angefordert werden.

Pressemitteilung Medienservice Richter

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser