Jung und Alt musizieren gemeinsam

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Teisendorf - "Wenn da Herbstwind waht" war das Motto des Abends, das viele Gäste in die Alte Post nach Teisendorf lockte.

Die Jugend zeigte in ihrer herzerfrischenden und unbekümmerten Art bereits ausgereiftes Können und über Jahrzehnte zusammen auftretende Volksmusikanten und Sänger brachten zum Musihoagart des Trachtenvereins D’Raschenberger Teisendorf ihr Musik- und Liedgut mit. Unter dem Motto „Wenn da Herbstwind waht…..“ musizierten und sangen die Leonharder Musikanten, das Ziachduo Geisreiter-Wühr, die Früahdirndl und Früahmusi, das Bucheckerl Gitarrentrio, der Voglauer Viergsang mit Sabine und Georg Huber und als Sprecher führte Stefan Birnbacher durch den Abend. Mit der Mischung aus Jugend und „Alten Hasen“ hatte Konrad Hopf für die begeisterten Besucher im voll besetzten Saal der Alten Post in Teisendorf einen gelungenen Abend organisiert.

„Wenn da Herbstwind waht.. – wann weiß man eigentlich, dass es Herbst ist?“ – stellte Stefan Birnbacher als Frage in den Raum: „Es ist eigentlich ganz leicht: Herbst ist es dann, wenn Allerheiligen ist…“. Stefan Birnbacher brachte meisterhaft zwischen den Musikgruppen heitere Geschichten und Gedichte und erfuhr in kurzen Gesprächen so manches von den Musizierenden:

Musihoagart in der Alten Post

Sebastian (17 Jahre) und zweimal Elisabeth (jeweils 16 Jahre) kommen aus Siegsdorf und Bergen und spielen seit drei Jahren zusammen hervorragend Gitarre. Sie nennen sich Bucheckerl Gitarrentrio nach den drei Ecken und Kanten der Bucheckern. Korbinian Wühr (16 Jahre) aus Altenmarkt und Martin Geisreiter (17 Jahre) aus Siegsdorf lernten sich vor 3 Jahren auf einer Euregio-Veranstaltung in Seeon kennen und spielen seitdem als Ziachduo, das ihr Können in beeindruckender Harmonie hören läßt. Die Geschwister Eva (9 Jahre), Seppi (11 Jahre), Veronika (15 Jahre) und Magdalena (17 Jahre) aus Brunnthal beherrschen als die Früahmusi jeder mindestens zwei Instrumente und in beeindruckender Unbekümmertheit bringen sie Volkslied und Gstanzl.

Allseits bekannt in Volksmusikkreisen als die Voglauer Sänger kamen Angelika, Marianne, Albert und Franz in den Saal der Alten Post und ließen sich bei Ihren Liedbeiträgen von Sabine und Georg mit Zither und Gitarre begleiten. Für den schwungvollen Auftakt sorgten die Leonharder Musikanten - Konrad mit der Baßtrompete, Franz mit dem Flügelhorn, Wolfgang mit der Tuba und Hermann mit der Ziach - und sorgten den ganzen Abend über und mit den restlichen Mitwirkenden noch weit über das geplante Programm hinaus für beste Stimmung.

Rosi Fürmann

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser