Vorhaben im neuen Flächennutzungsplan wird heftig diskutiert

Umgehungsstraße stößt auf Widerstand

+
Von einer Erhebung hinter Kirchsteg bei Oberteisendorf aus hatten alle Anwesenden einen guten Überblick über den möglichen Straßenverlauf der Umgehungsstraße.

Oberteisendorf - Die CSU traf sich nun mit Bürgern Oberteisendorfs zu einer Ortsbesichtigung der möglichen Umgehungsstraße der B304. Klar wurde dabei: Es gibt viel Widerstand!

CSU Gemeinderäte trafen sich mit Oberteisendorfer Bürgerinnen und Bürgern, um das Für und Wider eines Korridors für eine mögliche Umgehungsstraße zu diskutieren. Zurzeit wird der fast 30 Jahre alte Flächennutzungsplan überarbeitet, um für die nächsten rund 15 bis 20 Jahre die städtebauliche und landschaftliche Entwicklung des gesamten Gemeindegebietes vorausschauend neu zu ordnen. Zur Zeit läuft die öffentliche Auslegung des Vorentwurfes mit der Möglichkeit, Einsprüche zu erheben bzw. Anregungen zu geben.

Bei dem Gespräch mit den Oberteisendorfern zeigte sich, dass ein eingezeichneter Straßenverlauf einer möglichen Umgehungsstraße der B304 nördlich an Oberteisendorf vorbei auf großen Widerstand trifft. Bei einem ersten Gespräch wurden verschiedene Standpunkte ausgetauscht. Ein weiteres Treffen mit der CSU Fraktion soll in Kürze stattfinden um konkrete Wünsche und Ideen der Anlieger zu Erörtern und Umsetzungsmöglichkeiten abzuklären.

Pressemitteilung CSU Teisendorf

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser