Doch keine Hinweise auf Missbrauch?

Teisendorf - Bei den laufenden Ermittlungen habe sich der Missbrauchsverdacht gegen einen Teisendorfer Pfarrer nicht bestätigt - sagt zumindest sein Anwalt.

Lesen Sie dazu auch:

Die Missbrauchsvorwürfe gegen einen Pfarrer aus Teisendorf haben sich nach Ansicht seines Anwalts nicht erhärtet. Dem Pfarrer wird vorgeworfen in Österreich junge Männer sexuell missbraucht zu haben. Dazu wurde mittlerweile auch das mutmaßliche Hauptopfer vernommen.

Wie Anwalt Michael Dohr im Bayernwelle-Interview sagte, dürfe er sich aber nicht konkreter zum Fall äußern, da es sich um ein laufendes Verfahren handele. Dohr rechnet damit, dass noch vor Ostern ein weiterer Zeuge vernommen wird.

Gegen den Pfarrer aus Teisendorf wird wegen geschlechtlicher Nötigung, Körperverletzung und Stalking ermittelt. Er soll junge Männer zunächst mit K.O.-Tropfen betäubt und dann missbraucht haben.

Quelle: Bayernwelle SüdOst

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser