Garten mit allen Sinnen genießen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Surheim - Egal ob Tipps zu Gartenschädlings-Bekämpfung oder Information zum Düngen des Rasens - Markus Putzhammer hielt während der Gartenbegehung einen interessanten Vortrag.

„Der Garten soll Freude bereiten und ein Erlebnis für alle Sinne sein“, so das Resümee von Kreisfachberater Markus Putzhammer anlässlich einer Gartenbegehung in Surheim. Der Obst- und Gartenbauverein hatte eingeladen und Vorsitzender Simon Maier konnte an die siebzig Gartenfreunde im Anwesen von Christl und Bernd Keilwerth in der Surheimer Gaisbergstraße willkommen heißen.

„Auch wenn jeder seinen Garten ganz individuell gestaltet, die Hauptsache ist der Spaß und die Begeisterung am Gartl’n“, begrüßte Hausherr Bernd Keilwerth die Besucher. Dass die Gastgeber diese Philosophie auch leben, konnte man an der abwechslungsreichen Vielfalt ihres liebevoll gepflegten Gartens leicht nachvollziehen. „Des is heut keine Schulstund. Zu dem, was mir unterkimmt, sag i was“, leitete Markus Putzhammer dann seinen informativen und kurzweiligen Garten-Rundgang ein. Mit seinem reichen Fachwissen hat der „Markus“ ja wirklich jede Menge praktischer Tipps und Anregungen bereit.

Los ging’s beim prächtigen Rebstock der Gastfamilie. Nur mehltauresidente Sorten sollten in unserer Klimazone gepflanzt werden. Beim Einkürzen der Triebe müssen nach dem Fruchtansatz mindestens drei Blätter erhalten werden, denn „die Blätter sind die Photovoltaik-Anlage der Pflanzen“. Am Beispiel einer Rose erklärte Putzhammer das Schneiden von Sträuchern. „Um einen buschigen Wuchs zu erhalten, können Triebe bis Ende Juni gekürzt werden.“ Auch Lavendel müsse nach der Blüte „radikal“ geschnitten werden, um seine Form zu erhalten. Eine wirksame Methode der Rasendüngung sei es, das Schnittgut immer wieder mal als Mulch liegen zu lassen. Überhaupt sei Kompost der beste Dünger für den Gärtner. Klar, dass auch immer wieder Fragen zur Bekämpfung von Gartenschädlingen gestellt wurden. Besonders die Blattlaus bereitet vielen Hobbygärtnern Sorge. Der Tipp von Markus Putzhammer: „Mit verdünnter Kaliseife spritzen, do draht s‘es auf.“

Gartenbegehung mit wertvollen Tipps

Viele weitere Anregungen und Ratschläge bekamen die Besucher während der gut zweistündigen Gartentour. Dass die Zeit wie im Flug vergangen war, lag nicht nur am ungebremsten Wissensdurst der Gartler, sondern auch am Unterhaltungswert des Vortrags, den Markus Putzhammer mit der Urgewalt seines bairischen Dialekts sozusagen umsonst mitlieferte. „Durch den Garten mit offenen Sinnen gehen und den Duft genießen, das ist der Lohn des Gärtners“, gab Putzhammer seinen Zuhörern mit auf den Weg, denn „wenn ich den Garten als Arbeit anschaug, dann is‘ gscheider, i betonier’n zua“.

nh

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser