Sieg in letzter Minute

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Mit 14 Toren wieder einmal der Held des Tages: Michael Schwarz.

Freilassing - Es schien alles gelaufen für die Handballer des ESV Freilassing, doch die ersatzgeschwächte Mannschaft konnte das Spiel gegen den TuS Traunreut noch herumreißen.

Die Ersatzbank der Gastgeber wäre leer geblieben ohne die ‚alten Recken’. Aber es gelang der Mannschaft Sven Kulzer und Alex Gertzen zu aktivieren um das Spiel gegen Traunreut überhaupt bestreiten zu können. Trotzdem waren es wieder einmal die Gäste die den Torreigen im Badylon eröffneten. Aber in der vierten Minute bekam das Spiel seinen ersten Höhepunkt als Christoph Roshardt mit vollstem Einsatz einen Strafwurf der Traunreuter hielt. Kurz drauf war es Michael Schwarz, der seinerseits einen Strafwurf für Freilassing ins gegnerische Tor knallte. Und auch für den ersten Ausgleich sorgte Schwarz. Er glänzte sowieso in der kräfteraubenden Partie mit hervorragenden Leistungen und erzielte insgesamt 14 Tore.

Leider verletzte sich Matthias Toch kurz darauf in der Verteidigung am Arm und konnte nicht mehr weiterspielen. Danach ging das Spiel hart, aber relativ fair und mit Fehlern auf beiden Seiten weiter. Immer wieder gelang es den Gästen Tore vorzulegen und die Hausherren mussten ausgleichen bzw. den Anschluss schaffen.

Sven Kulzer zeigte, dass er das Handballspielen nicht verlernt hat. Er spielte in der 21. Minute einen geniale Pass quer durch die Halle auf Andreas Drechsler, der die Kugel sicher ins Netz beförderte. Christian Abel erzielte in der 28. Minute ein kurioses Tor bei dem der Ball schussendlich ins Tor kullerte, aber der sonst gut spielende Traunreuter Tormann hatte keine Chance diesen unberechenbaren Ball zu halten und die Heimmannschaft war wieder auf ein Tor am Gegner dran. Zwei Sekunden vor dem Pausenpfiff eroberte sich Sven Kulzer noch einmal den Ball und lief einen Konter mit gelungenem Abschluss und die Mannschaften trennten sich zur Pause mit 13:13.

Mehr zum Handball gibt es hier.

Die erste Hälfte der zweiten 30-Minuten verliefen im Großen und Ganzen wie die erste Halbzeit. Dann kam der ESV-Zug besser ins Rollen. In scheinbar unmöglichen Situationen schaffte Sven Kulzer Anspiele auf den Kreisläufer Alex Gertzen und wie immer warf der sich mit ganzem Körpereinsatz in den Kreis und machte seine Tore. Doch die Gäste lagen immer mit ein/zwei Toren voran. In der 44. Minute schaffte Christoph Roshardt den Hattrick und hielt den dritten Strafwurf der Gäste. Aber erst in der 55. Minute hieß es erneut Ausgleich durch Dominik Ramspott. Die letzten drei Minuten gehörten dann ganz den Gastgebern und Michael Schwarz.

In der 58. Minute verwandelte er einen Siebenmeter im Nachschuss, in der 59. Minute fand ein Strafwurf den Weg ins Tor, in der 60. Minute kämpfte er sich in der Mitte durch und bekam von Alex Gertzen einen Pass über beinahe die ganze Hallenlänge und verwandelte noch einmal zum Endstand von 32:28.

Für den ESV spielten: Christoph Roshardt im Tor, Andreas Drechsler (3), Christian Abel (7), Dominik Ramspott (3), Korbinian Eicher, Michael Schwarz (14), Sven Kulzer (1), Alex Gertzen (3), Markus Faust, Matthias Toch und Max Althammer (1)

ESV Freilassing Handball

Zurück zur Übersicht: Rupertiwinkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser